Bild: Gefördertes Kooperationsprojekt "European Theatre Lab: Drama goes Digital", European Theatre Convention (Koordinator) ©Magdalena Sick-Leitner

 

Newsletter 04/2021 (20.04.2021)


Liebe Kulturbegeisterte, liebe EU-Interessierte,


wir verschwenden keine Zeit und springen gleich rein ins Geschehen!

Das europäische Modul „What is your crisis and how do you deal with it?” im Rahmen der digitalen Veranstaltungsreihe „#noFuture? Die Kunst des Aufbruchs” der Kulturpolitischen Gesellschaft ist angelaufen. Im ersten veröffentlichten Videogespräch des Moduls teilen Olga Brzezińska, City of Literature Foundation, und Maria Vlachou, Acesso Cultura, ihre Erfahrungen und Ideen zur aktuellen Kulturkrise in Europa. Verfolgen können Sie das 40-Minütige-Videogespräch über unseren Facebook oder Twitter-Account sowie auf der Veranstaltungsseite „noFuture?”. Weitere Informationen zum europäischen Modul finden Sie ebenfalls unter unserer Rubrik „CED KULTUR NEWS”.

Zudem erhalten Sie wie immer die neuesten Informationen zum Programm Kreatives Europa KULTUR, Nachrichten zur EU-Kulturpolitik sowie Neuigkeiten aus geförderten Projekten und Informationen zu Förderalternativen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre unseres Newsletters und beim Anschauen des ersten Videogespräches im Modul „What is your crisis and how do you deal with it?”.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr CED KULTUR Team


PS: Auch auf unserer Website tut sich etwas! Unter der Rubrik „EU-Kulturpolitik” finden Sie spannende Studien und Berichte zum Thema Nachhaltigkeit.


CED KULTUR NEWS

  • Start des europäischen Moduls „What is your crisis and how do you deal with it?” // 19. + 26. April, 3. Mai & 10. Mai
  • „Wo geht’s hier nach Europa?” Hamburger Förderprojekte aus Film und Kultur // 6. Mai

KREATIVES EUROPA

  • Magazin „Creative Europe MEDIA Review 2014 – 2020” erschienen
  • Publikationen und Beiträge rund um den Ausstieg von Großbritannien aus Kreatives Europa

EU-KULTURPOLITIK

  • Erste Konferenz zum New European Bauhaus // 22. + 23. April
  • EU-Kommission sucht Expert:innen aus dem Kultur- und Kreativsektor
  • Europaweite Studie zu Geschlechterungleichheiten im Theater

AUS GEFÖRDERTEN PROJEKTEN

  • DigiTraining startet Aufruf an kleine und mittelgroße Museen in Europa
  • IETM-Bericht: „Climate action and the performing arts”

FÖRDERALTERNATIVEN

  • Förderung zur Projektanbahnung für Horizont Europa

PARTNERORGANISATION FINDEN


CED KULTUR NEWS

Start des europäischen Moduls „What is your crisis and how do you deal with it?” // 19. + 26. April, 3. Mai & 10. Mai

Im Rahmen der digitalen Veranstaltungsreihe „No Future? Die Kunst des Aufbruchs” startete am 19. April das europäische Modul „What is your crisis and how do you deal with it? Crisis within culture and cultural institutions in Europe”. Das Modul lädt in drei Speed-Dating-Videogesprächen und einer Podiumsdiskussion Stakeholder europäischer Kultureinrichtungen dazu ein, ihre Erfahrungen und Ideen zu teilen. Hierzu wurden in 40-minütigen Videogesprächen Akteur:innen aus sechs Ländern zusammengebracht, um ihre Herausforderungen und Lösungen zur Kulturkrise zu diskutieren. Die Videos werden an drei aufeinanderfolgenden Montagen (19. + 26. April, 3. Mai) über die Social-Media-Kanäle des Creative Europe Desk KULTUR, den Social-Media-Kanälen der Kulturpolitischen Gesellschaft sowie der Veranstaltungsseite „noFuture?” veröffentlicht. Abschließend beantworten Wissenschaftler:innenn und Kulturpolitiker:innen im Rahmen einer Online-Podiumsdiskussion am 10. Mai Fragen zur aktuellen Krise der Kultur in Europa.

Das europäische Modul wird vom Compendium for Cultural Policies and Trends in Europe, der Kontaktstelle Europa für Bürgerinnen und Bürger und dem Creative Europe Desk KULTUR unter dem Dach der Kulturpolitischen Gesellschaft umgesetzt.

Termine der Speed-Dating-Videogespräche: 19. + 26. April, 3. Mai
Termin der Podiumsdiskussion: 10. Mai, 17:30 - 19 Uhr

>> Zur Anmeldung zur Podiumsdiskussion


„Wo geht’s hier nach Europa?” Hamburger Förderprojekte aus Film und Kultur // 6. Mai

Anlässlich der Europawoche der Stadt Hamburg lädt der CED KULTUR in Kooperation mit dem CED MEDIA Hamburg, der Hamburger Senatskanzlei und der Behörde für Kultur und Medien am 6. Mai zur Präsentation „Wo geht’s hier nach Europa?” ein. Im Mittelpunkt stehen sechs europäische Projekte aus Film und Kultur, die durch Kreatives Europa gefördert werden. Für das Teilprogramm KULTUR stellen sich vor: Keychange (Reeperbahnfestival), Europe Beyond Access (Kampnagel) und Taking Care (MARKK). Außerdem diskutieren Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg, und Barbara Gessler, Leiterin des Programms Kreatives Europa KULTUR in der Europäischen Kommission, über Kultur in Zeiten von Corona in Hamburg und darüber hinaus. Die Veranstaltung wird auf dem YouTube-Kanal der Senatskanzlei Hamburg übertragen.

Termin der digitalen Veranstaltung: 6. Mai, 15 bis 16 Uhr

>> Weitere Informationen


KREATIVES EUROPA

Magazin „Creative Europe MEDIA Review 2014 – 2020” erschienen

Von 2014 bis 2020 förderte das Programm Kreatives Europa MEDIA die europäische audiovisuelle Branche mit 777 Millionen Euro, davon gingen 112 Millionen Euro an deutsche Projekte: An Produzent:innen von Filmen und Serien, an Entwickler:innen von Games, an Verleiher:innen und Weltvertriebe, an Festivals, Märkte, Trainings-Initiativen und an Kinos via Europa Cinemas. Die Creative Europe Desks MEDIA in Deutschland blicken nun mit einem umfangreichen Magazin auf die vergangene Förderperiode zurück.

>> Zum Magazin


Publikationen und Beiträge rund um den Ausstieg von Großbritannien aus Kreatives Europa

Leider wurde Ende März das Büro unserer Kolleg:innen vom Creative Europe Desk in Großbritannien endgültig geschlossen. Als Erinnerung hat der CED UK interessante Einblicke von britischen Projekten, die durch Kreatives Europa gefördert wurden, veröffentlicht. Die inspirierenden Fallstudien werden in der Broschüre „20 for 2020: Stories from Creative Europe in the UK 2014-2020” zusammengefasst. Zudem können die Highlights aus sieben Jahren innovativer und engagierter Aktivitäten aus Großbritannien in einem Showreel auf YouTube angesehen werden. Um das Vermächtnis der Kolleg:innen aus Großbritannien zu feiern, wurden zudem Beiträge unter dem Hashtag #StoriesFromCreativeEurope auf Social Media geteilt.

>> Zur Broschüre
>> Zum Showreel auf YouTube


EU-KULTURPOLITIK

Erste Konferenz zum New European Bauhaus // 22. + 23. April

Wie können wir Orte, an denen wir leben, schöner, nachhaltiger und inklusiver gestalten? Wie der Europäische Green Deal zum Leben erweckt werden kann, erklärt am 22. und 23. April die erste New European Bauhaus Konferenz der Europäischen Kommission. Die Konferenz mit internationalen Referent:innen und politischen Entscheidungsträger:innen wird in englischer Sprache gehalten und ist für alle offen.

>> Zum Programm der Konferenz
>> Zur Registrierung


EU-Kommission sucht Expert:innen aus dem Kultur- und Kreativsektor

Um die verschiedenen EU-Programme umzusetzen, ist die Europäische EU-Kommission auf externe Expert:innen angewiesen. Diese übernehmen die Bewertung von eingereichten Projektanträgen, überprüfen laufende Projekte und Verträge oder sind in beratender Funktion tätig. Gesucht werden auch Personen mit Expertise aus dem Kultur- und Kreativsektor. Eine Bewerbung ist laufend möglich.

>> Weitere Informationen


Europaweite Studie zu Geschlechterungleichheiten im Theater

Männer sind in der Überzahl und besetzen prestigeträchtigere Positionen in Theaterprogrammen, so das Ergebnis der Studie „Gender Equality and Diversity in European Theatres”. Die Studie der European Theatre Convention (ETC) zeigt auf, dass auf sechs Männer vier Frauen in Theaterprogrammen kommen und dass Männer die Berufskategorien „Dramaturgie”, „Regie” und „Technik” dominieren, während die Positionen „Kostüm” und „Maske” zu mehr als 70 Prozent von Frauen besetzt sind. Im Gegensatz dazu weist die Studie ebenfalls auf den Einfluss von Theaterregisseurinnen und Dramaturginnen für die Vielfalt in kreativen Teams hin.

>> Zur Studie „Gender Equality and Diversity in European Theatres”


AUS GEFÖRDERTEN PROJEKTEN

DigiTraining startet Aufruf an kleine und mittelgroße Museen in Europa

Das durch Kreatives Europa geförderte Projekt „DigiTraining, Digital & Audiovisual Capacity Building for Accessible Heritage” hat einen offenen Aufruf gestartet. Die Ausschreibung richtet sich an kleine oder mittelgroße Museen sowie Organisationen des materiellen sowie immateriellen Kulturerbes. In einem Auswahlverfahren werden bis zu 60 Organisationen ausgewählt, deren Mitarbeiter:innen an Trainingsaktivitäten des Projekts teilnehmen können. DigiTraining ist ein Programm zum Aufbau von Kapazitäten, das Institutionen im Bereich Kukturerbe mit neuen, digitalen Fähigkeiten und Management-Tools ausstattet. Bewerbungen sind bis zum 31. Mai möglich.

>> Mehr Informationen


IETM-Bericht: „Climate action and the performing arts”

Der Bericht von IETM, das europäische Netzwerk für darstellende Künste, stellt einige der Ergebnisse zur Beziehung zwischen darstellender Kunst und Klimaschutz vor, die während des digitalen IETM Galway Satellite Meetings im Dezember 2020 erarbeitet wurden. Insbesondere enthält er Inputs, Werkzeuge und Erfahrungen von Expert:innen für die Ökologisierung der darstellenden Künste sowie von Aktivist:innen innerhalb und außerhalb der darstellenden Künste, die bei dem Treffen zusammenkamen.

>> Zum Bericht


FÖRDERALTERNATIVEN

Förderung zur Projektanbahnung für Horizont Europa

Mit der neuen Programmlaufzeit von Horizont Europa, dem EU-Förderprogramm für Forschung und Innovation, wird ein deutlicher Fokus auf das Themenfeld „Kultur, Kreativität und inklusive Gesellschaft” gelegt. Für grenzüberschreitende Forschungsvorhaben, die sich im Zusammenhang mit dem Förderbereich „Globale Herausforderungen” auf eine Antragstellung bei Horizont Europa vorbereiten, bietet das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) eine Anschubfinanzierung. Sie richtet sich an deutsche Forschungseinrichtungen, Hochschulen, Kommunen, Unternehmen und weitere Organisationen, die zukünftig die Projektkoordination übernehmen, und unterstützt deren Projektentwicklung mit den europäischen Partnerorganisationen. Die ersten Einreichfristen enden am 31. Mai sowie am 30. September 2021. Informationen und Unterstützung bei der Beantragung bietet die Nationale Kontaktstelle Gesellschaft.

>> Weitere Informationen


PARTNERORGANISATION FINDEN

Ihre Organisation plant eine Antragstellung im Programm Kreatives Europa KULTUR und ist auf der Suche nach Partner:innen für europäische Kooperationen? Oder Sie möchten mit Ihrer Organisation an einem Kooperationsprojekt teilnehmen? In unserer Rubrik „Partnerorganisation finden” helfen wir Ihnen bei der Suche.

Nachfolgend finden Sie die neusten Projektpartnergesuche aus Europa:

15.04. Organisation aus Serbien – Artepunkt – sucht für ein Projekt im Bereich „Darstellende Kunst”.

12.04. Organisation aus Portugal – Foco Musical Portugal – sucht für ein Projekt im Bereich „Musik”.


06.04.: Organisation aus Spanien – MeetShareDance Association– sucht für ein Projekt im Bereich „Darstellende Kunst”.

06.04.: Organisation aus Spanien – Fundacion Mainel – sucht für ein Projekt im Bereich „Bildende Kunst”.

>> Weitere Partnergesuche finden Sie auch auf unserer CED KULTUR Website.