eeemerging+

Projektkoordination: Association Art et Musique d'Ambronay (FR)
Partner: Internationale Händel-Festspiele Göttingen (DE) /// The York Early Music Foundation (UK) /// Centro di Musica Antica (IT) /// Rigas Senas Muzikas Centrs (LV) /// Joventuts Musicals Torrella de Montgrí (ES) /// Udruga Festival Kvarner (HR) /// Narodowe Forum Myzyki (PL) /// Music and Drama Association „Athen Conservatoire – 1871“ (GR)

Förderbereich: Große Kooperationsprojekte
Fördersumme: 2 Mio Euro
Gesamtdauer: September 2019 - Februar 2023

Das Programm EEEmerging+ wurde 2014 von insgesamt 8 Gründungsmitgliedern, darunter auch die Internationalen Händel-Festspiele Göttingen, gegründet. Ziel des Programmes ist es, junge Talente zu fördern, ihnen das nötige Know-how in Bereichen wie Marketing oder Organisation an die Hand zu geben und internationale Auftrittsmöglichkeiten zu bieten. Die Stärkung und die Weiterentwicklung deren Karriere steht im Mittelpunkt.

Dabei werden aktuelle, gesellschaftliche relevante Themen aufgegriffen. Folglich gehören Workshops zur Musikvermittlung an unterschiedliche Ziel- und Altersgruppen dazu wie Präsentationen, die sich gezielt an Menschen mit Migrationshintergrund und Menschen mit Lernbehinderung und Demenz richten. Neben Musikvermittlungsworkshops bieten die Festspiele Workshops zum Thema Ensembleorganisation, The German Market und Audience Development an. Die Festspiele laden in diesem Zusammenhang jedes Jahr zwei Ensembles für eine mehrtätige Residency ein. Die Festspiele bieten zudem jedes Jahr zwei Ensembles die Möglichkeiten, ihr Können während der Festspielzeit einem internationalen Publikum zu zeigen.

Neben den Residencies findet jedes Jahr die göttingen händel competition statt, ein Wettbewerb für junge Ensembles. Dieser verschafft den Ensembles die Möglichkeit, sich vor einer renommierten Jury aus Kulturschaffenden, Medienvertretern und Künstlern zu präsentieren. Dem Sieger winkt neben einem dotierten Preis die einmalige Chance, während der Festspielzeit ein Gewinnerkonzert vor großem Publikum aufzuführen.

Warum haben Sie sich entschieden ein Projekt auf europäischer Ebene durchzuführen?

Die Internationalen Händel-Festspiele Göttingen haben eine lange Tradition der europäischen Vernetzung. Eine Zusammenarbeit im Bereich der musikalischen Nachwuchsförderung war der logische nächste Schritt. Die Kooperation mit sieben starken Partnern aus ganz Europa ist gewinnbringend für alle Beteiligten. Die Festspiele erhalten Zugang zu einem ungleich größeren Pool an jungen Talenten. Die jungen Musiker:innen erhalten eine höhere Sichtbarkeit und Auftrittsmöglichkeiten außerhalb ihres Heimatlandes. Die Partner profitieren gegenseitig von den Kenntnissen der Kolleg:innen.

Was raten Sie künftigen Antragstellenden und/oder Partnern?

Suchen Sie sich Partner, mit denen Sie gern und vertrauensvoll zusammenarbeiten! Die Phasen der Antragstellung und der Abrechnung sind intensiv und auch im täglichen Betrieb ist es wichtig, eine gute Kommunikationsebene zu haben. Entwickeln Sie gemeinsam mit Ihren Partner:innen ein wirklich neues Projekt. Bestehende Projekte im Hinblick auf eine EU-Förderungen zu verbiegen ist zum Scheitern verurteilt. Holen Sie sich frühzeitig Hilfe! Antragstellung und Abrechnung sind prinzipiell zu bewältigen. Mit Tipps und Tricks von erfahrenen Kolleg:innen können aber Fehler vermieden werden.

Erzählen Sie uns zum Projekt eine Geschichte aus dem Nähkästchen.

Im Rahmen der Corona-Pandemie war unser europäisches Netzwerk eine große Stütze. Erstens, weil man aus erster Hand Informationen zum Umgang mit der Krise aus den europäischen Nachbarländern erhalten hat. Vor allem aber auch, weil innerhalb von sechs Jahren echte europäische Freundschaften gewachsen sind.

Internationale Händel-Festspiele Göttingen GmbH
Göttingen
Tobias Wolff
Tel.: 0049 (0) 551 / 38 48 130
E-Mail: info[at]haendel-festspiele[punkt]de

Zur Projektwebsite

Weitere Informationen zum Vorgängerprojekt eeemerging - Emerging European Ensembles gibt es hier.