European Graphic Novels – Feminist Perspectives, Cultural Identities and Generational Conflicts

Förderbereich: Literarische Übersetzungen
Buchpaket: 5 Werke
Fördersumme: 58,768.68 Euro
Gesamtdauer: Dezember 2020 - Dezember 2022


Geförderte Bücher:

Judith Vanistendael
Penelope (März 2021)
Aus dem Flämischen ins Deutsche von Andrea Kluitmann

Núria Tamarit
Dos Mondedas (Oktober 2021)
Aus dem Spanischen ins Deutsche von Lea Hübner

Alessandro Tota
Fratelli (November 2021)
Aus dem Italienischen ins Deutsche von Myriam Alfano

Ville Ranta
Kajaani (2022)
Aus dem Finnsichen ins Deutsche von Elina Kritzokat

Elīna Brasliņa
Runājošie suņi („Talking Dogs“) (2022)
Aus dem Lettischen ins Deutsche von Matthias Knoll

 

Über das Projekt

Mit dem Projekt „European Graphic Novels – Feminist Perspectives, Cultural Identities and Generational Conflicts” gibt Reprodukt dem vielerorts immer noch unterrepräsentierten Genre der literarischen Comics aus Europa eine Stimme im deutschsprachigen Raum und verleiht auch Werken aus kleineren EU-Ländern eine deutlich größere Reichweite. Bei einem Großteil der Veröffentlichungen von Reprodukt stehen Person und Erfahrungen der Autor:innen im Blickpunkt. Auch wo Fiktion entsteht, werden autobiografische Bezüge erkennbar, sodass das eigene Erleben von Geschehen und Umgebung der wichtigste Ausgangspunkt in den Erzählungen bleibt und einen Eindruck der jeweiligen Lebenswelt mit ihren Besonderheiten, aber auch ihren universellen Anknüpfungspunkten vermittelt.

An diese Perspektive lehnt sich auch unser Buchpaket an: Alle ausgewählten Titel beinhalten thematisch das Erwachsenwerden, Generationskonflikte und kulturelle Identität, und zeichnen ein eindringliches Bild aktueller Entwicklungen in Teilen Europas, die im einwohnerstarken und zentral gelegenen Deutschland oft aus dem Blick geraten. Auf diese Weise repräsentiert es eine grafisch-literarische Reise vom Norden Europas ausgehend von Finnland über Belgien bis zum Süden Frankreichs, Italien und Spanien. Drei Werke gehören hierbei den weniger verbreiteten Sprachen Finnisch, Flämisch und Italienisch an. Hinzu kommen zwei wichtige feministische Stimmen aus Frankreich und Spanien, die das Paket abrunden. Mit jedem dieser Werke tauchen wir in eine spezifische Lebenssituation vor dem Hintergrund eines der Länder Europas ein; das Erleben der Personengruppen, deren Umwelt, und ihre Identitätsfragen werden für die Leser:innen anschlussfähig.

 

REPRODUKT Verlag

Inhaber: Dirk Rehm

 

Gottschedstraße 4 / Aufgang 1
13357 Berlin
Tel.: +49 (0)30 469 064 38
E-Mail: info[at]reprodukt[punkt]com


www.reprodukt.com