Beyond all borders – Young literature from central and eastern Europe in German translation

Förderbereich: Literarische Übersetzungen
Buchpaket: 3 Werke
Fördersumme: 26.006,50 Euro
Gesamtdauer: 2020-2021

Geförderte Bücher:

Flavius Ardelean
Der Heilige mit der roten Schnur
Aus dem Rumänischen von Eva Ruth Wemme

Paavo Matsin
Gogols Disko (Frühjahr 2021)
Aus dem Estnischen von Maximilian Murmann

Lucie Faulerovás 
Staubfänger (Herbst 2021)
Aus dem Tschechischen von Julia Miesenböck

 

Über das Projekt

Das Projekt Beyond all borders des homunculus verlags umfasst drei Romane junger mittel-/osteuropäischer Autor*innen, die erstmals ins Deutsche übersetzt werden: Gogols Disko von EUPL-Gewinner Paavo Matsin, Flavius Ardeleans Der Ekel des Heiligen und Lucie Faulerovás Staubfänger.

Der homunculus verlag möchte mit diesen Werken Stimmen aus wenig gehörten Sprachen der Europäischen Union – Estnisch, Rumänisch und Tschechisch – im deutschsprachigen Raum hörbar machen und somit Toleranz, Akzeptanz und den kulturellen Austausch innerhalb der EU fördern. Das Projekt überwindet dabei nicht nur europäische Landes- sowie kulturelle und sprachliche Grenzen, sondern auch die der literarischen Genres.

Für Beyond all borders wurden Werke ausgewählt, die sich mit alternativen Realitäts- und Weltentwürfen beschäftigen. Sprache und Sujet sollten unkonventionell und unangepasst sein, sie sollten überraschen und die Augen öffnen für neue Ideen, komplexe Weltsichten und eine Sprache, die intereuropäisch funktioniert. Die Romane zeichnen sich durch eine herausragende literarische Qualität aus und sind viel diskutierte Ereignisse im jeweiligen Veröffentlichungsland.

Flavius Ardeleans Roman entwirft eine fantastische Welt, in der zwar andere Regeln herrschen, die großen Werte aber die gleichen sind wie in der realen Welt. Man kann dies als Parabel auf den intereuropäischen Austausch lesen: manche Regeln mögen in den verschiedenen Ländern der EU unterschiedlich sein, gleichzeitig bildet die EU jedoch eine starke Wertegemeinschaft. Für den Roman erhielt der Autor den Vladimir Colin Award für den besten Fantastik-Roman Rumäniens.

Paavo Matsins Roman entwirft eine bitterböse Dystopie: Er spielt unmittelbar mit der Idee, dass Russland die NATO in einem Krieg besiegt und das Baltikum annektiert. Indem sich seine Geschichte als post-sowjetische Groteske entpuppt, verarbeitet er eine Vergangenheit, die einen großen Teil Europas – darunter (Ost-)Deutschland – betrifft und verbindet. Der Autor erhielt im Jahr 2016 u.a. den European Union Prize for Literature.

Bei Lucie Faulerovás Roman steht die Innenschau im Fokus. Ihre Protagonistin ist eine schwer Gezeichnete, die durch ein perfides Spiel mit Realität, Erinnerung und Fantasie ihre ganz eigene Vergangenheit zu bewältigen versucht. Dabei bedient sie sich eines unzuverlässigen Erzählers, der uns verdeutlicht, dass es weder „die eine“ Wahrheit gibt, noch die eine wahre Meinung. Das Werk war 2017 für den Literaturpreis Magnesia Litera nominiert.

 

homunculus Verlag

Frenzel, Jacobi, Krömer & Reinthaler GbR

 

Goethestraße 18
91054 Erlangen
Tel.: +49 (0)9131 9351644
E-Mail: mail[at]homunculus-verlag[punkt]de info[at]voland-quist[punkt]de


www.homunculus-verlag.de