Music Moves Europe

Music Moves Europe (MME) ist das Pilotprogramm für Initiativen und Aktionen der Europäischen Kommission als Unterstützung für den Europäischen Musiksektor. Es wurde seit 2015 mit Vertreter*innen des Sektors gemeinsam ausgearbeitet und als strategische Initiative eingeführt. Seitdem bietet MME Raum für Diskussion und steht für die Förderung des Musikbereichs durch die EU. Mit MME möchte die Kommission das volle Potential des Sektors in Sachen Kreativität, Diversität und Wettbewerbsfähigkeit ausschöpfen und stärken.

Ergebnisse 2019/20

Ende 2019 und Anfang 2020 wurden vier Ausschreibungen für Pilotprojekte veröffentlicht, für die insgesamt 2,2Mio. € zur Verfügung standen. An insgesamt sechs geförderten Projekten nehmen deutsche Einrichtungen teil: 

Im Call Professionalisation and Training werden gefördert:

  • Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft e.V. (Projekt: International Business Summer School)
  • Landesarbeitsgemeinschaft Rock und Pop in Rheinland Pfalz e.V. in Kooperation mit EPCC L’Autre Canal Nancy (FR) (Projekt: Initiative POP x Multiples network)

Im Call Co-operation of Small Music Venues wird gefördert:

  • Live Kommbinat in Kooperation mit dem Landesverband der Kultur- und Kreativwirtschaft Sachsen e.V. and Noch Besser Leben

Im Call Co-creation: Co-Creation Formate oder Residenzen für Musiker*innen

  • Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft e.V.

Im Call Music Education and Learning werden gefördert:

  • Musethica: (Projekt: The art of listening)
  • Asociația Trib’Art and Asociația Română de Muzicoterapie (RO) in Kooperation mit The Moving Academy gUG (DE), SOS Children Village Bucharest (RO), Asociatia Romana de Muzicotherapie (RO) (Projekt: The Musical Village- a process-oriented music education methodology)

 Die Ergebnisse für folgende Calls stehen noch aus:

 

 

Ergebnisse der Ausschreibungen 2018

Mit der Initiative Music Moves Europe bereitet die Europäische Kommission einen sektorspezifischen Förderbereich ab 2021 innerhalb von KREATIVES EUROPA KULTUR vor. Im vergangenen Jahr wurden dazu zwei Projektausschreibungen gestartet, durch die nun auch vier deutsche Organisationen gefördert werden.

Training for Young Music Professionals

  • Die Interessengemeinschaft Hamburger Musikunternehmen e.V. initiiert die „International Music Business Summer School” und startet im Frühjahr 2020 eine erste Fortbildungsreihe für europäische Music Professionals zum Thema Publishing im Musiksektor.
  • Das Projekt „Mentoring Program for Women Entrepreneurs in Music Industry” (MEWEM) soll Frauen in der Musikindustrie stärken und wird unter Federführung des Fédération Nationale des Labels Indépendants (FELIN) in Zusammenarbeit u.a. mit dem Verband unabhängiger Musikunternehmen durchgeführt.

Online and Offline Distribution

  • Get A Gig GmbH lanciert das Projekt „Laser”, mit dem Daten aus Streamingdiensten und Social Media gesammelt werden und ein Matchmaking-Algorithmus entwickelt wird, durch den Künstler*innen und Musikveranstalter*innen in Zukunft besser zusammenfinden. Mehr
  • Berlin 3 Services setzt mit zwei weiteren deutschen Partnern das Projekt „Connecting the Tools” um. Darin werden offene Programmierschnittstellen (APIs) geschaffen, durch die IT Systeme verknüpft werden können, damit der Datenaustausch zwischen den verschiedenen Akteuren aus dem Musiksektor erleichtert wird.