Drei neue Kulturhauptstädte Europas für 2022

05.01.2022

Seit Beginn des neuen Jahres tragen drei europäische Städte - Novi Sad (Serbien), Kaunaus (Litauen), Esch-sur-Alzette (Luxemburg) - für ein Jahr den Titel „Kulturhauptstadt Europas”.


Die europäischen Kulturhauptstädte 2022

Novi Sad


Novi Sad ist die erste europäische Kulturhauptstadt Serbiens. Das einjährige Kulturprogramm von Novi Sad läuft unter dem Motto „Für neue Brücken” und zielt darauf ab, die kulturelle Gemeinschaft und die Einwohner der Stadt und der Region noch stärker mit der EU zu vernetzen sowie ihre Verbindungen mit dem Rest des westlichen Balkans zu verstärken.

>> Mehr Informationen zur Kulturhauptstadt Novi Sad


Kaunas

Kaunas ist nach Vilnius (2009) die zweite Stadt in Litauen, die den Titel Kulturhauptstadt Europas trägt. Der Slogan der Stadt lautet „Vom Provisorium zur zeitgenössischen Hauptstadt” und verdeutlicht den Ehrgeiz der Stadt sich als innovative, kulturell pulsierende europäische Stadt ins Rampenlicht zu rücken.

>> Mehr Informationen zur Kulturhauptstadt Kaunas



Esch-sur-Alzette


Nach der Stadt Luxemburg in den Jahren 1995 und 2007 ist nun Esch-sur-Alzette, die zweitgrößte Stadt des Landes, an der Reihe, sich zur Kulturhauptstadt Europas 2022 zu krönen. Der Stadt-Slogan lautet „REMIX Culture” und will damit die Geschichte einer grenzüberschreitenden Region im Herzen Europas feiern.

>> Mehr Informationen zur Kulturhauptstadt Esch-sur-Alzette
 

Über den Titel
„Kulturhauptstadt Europas

Der Titel „Kulturhauptstadt Europas” zeigt die Vielfalt und Zusammengehörigkeit Europas. Im Jahr 1985 rief die damalige griechische Kulturministerin Melina Mercouri die Initiative Kulturhauptstadt Europas ins Leben. Seitdem zeichnet der Titel Städte und Regionen aus, die durch partizipative und nachhaltige Konzepte ihre kulturellen Besonderheiten erfahrbar machen. Jedes Jahr tragen zwei bis drei Städte den Titel „Kulturhauptstadt Europas”.

>> Mehr Informationen