Newsletter 11/2018 (17.09.2018)

 

KREATIVES EUROPA - KULTUR

  • Seminar zur EU-Kulturförderung in Bonn: Noch freie Plätze!
  • Neues Team im CED KULTUR
  • Kosovo als neues teilnahmeberechtigtes Land in KREATIVES EUROPA KULTUR
  • Projektpartnersuche
  • +++ Newsticker Europäisches Kulturerbejahr 2018 +++

FÖRDERALTERNATIVEN

  • 09.10. Initiative Musik: „Künstlerförderung" / „Infrastrukturförderung"
  • 15.10. Internationaler Koproduktionsfond des Goethe-Instituts
  • 31.10 Stiftung Kunstfonds: „Arbeitsstipendium" / „Künstlerprojekte"
  • 01.11. Fonds Darstellende Künste: Projekt- / Initial- / Konzeptionsförderung
  • 02.11. Fonds Soziokultur: Projektförderung
  • 05.11. Hans-Purrmann-Preis für Bildende Kunst
  • 15.11. Stiftung Kulturwerk: Fotografie, Illustration und Design
  • 15.11. Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes
  • 14.12. TANZPAKT Stadt-Land-Bund
  • Kultur macht stark!

VERANSTALTUNGEN / TERMIN

  • 13.10. Konferenz „Mobility of Aesthetics" // Warschau (PL)
  • 23.11. Kupoge: 20 Jahre Bundeskulturpolitik // Bonn
  • 27./28.11. EfBB: Seminar zur Antragstellung // Bonn
  • 1.-4.11. IETM Meeting // München

AUS GEFÖRDERTEN PROJEKTEN

  • Publikation des EU-Netzwerks NEMO
  • Publikation des EU-Kooperationsprojektes Drama goes digital

 


KREATIVES EUROPA - KULTUR


Seminar zur EU-Kulturförderung in Bonn: Noch freie Plätze!

Lust auf ein Kulturprojekt mit europäischen Partnern? Schon mal von KREATIVES EUROPA KULTUR gehört, aber keine Ahnung von der Antragsstellung? Genau darum und um vieles mehr geht es in unserem eintägigen Seminar „Europa fördert Kultur - wir erklären wie!". Grenzüberschreitende, möglichst innovative Kooperationsprojekte bilden das Kernstück des Teilprogramms KULTUR und stehen dementsprechend hinsichtlich Zielen, Förderkriterien und Antragsverfahren im Fokus des Seminars. Das Seminar richtet sich an Kulturschaffende aus allen Sparten mit und ohne EU-Erfahrung!

Weitere Informationen und Anmeldung für die Seminare in Bonn
Save the Date: 9./10. Oktober - Bonn - Haus der Kultur (Weberstr. 61)

 

Neues Team im CED KULTUR

Der CED KULTUR startet mit neuem Team in den Herbst: Lea Stöver hat Anfang August die Leitung des Desks übernommen und löst damit die langjährige Gründungsleiterin Sabine Bornemann ab, die sich in den Ruhestand verabschiedet hat. Frau Stöver ist bereits seit Mitte April für den Desk tätig und hat seitdem ihre Fähigkeiten im Kernfach EU-Kulturförderung stetig ausgebaut: Mit den potentiellen Antragssteller*innen am Hörer und dem Blick auf die Richtlinien der Förderbereiche gerichtet, galoppieren sie und ihre Mitarbeiterinnen hoch motiviert auf einen spannenden Herbst zu. Einen kühlen Kopf bewahrt dabei Sophia Hodge, die schon mehrere Jahre das Portal Europa fördert Kultur betreut hat, und damit neben der Pflicht auch die Kür in puncto weiterer EU-Programme beherrscht. Unterstützt wird sie dabei seit September von Christina Kalka (Elternzeitvertretung von Anja Dietzmann), die wie Sophia Hodge in den Disziplinen Öffentlichkeitsarbeit, Beratung und Seminare brilliert. Der Akt auf dem Drahtseil wird dabei wie gewohnt von Christiane Dohms in den Bereichen Administration und allgemeine Beratung vervollständigt. Das neue Team freut sich auf die Zusammenarbeit mit Kulturschaffenden aus Deutschland und steht bei Fragen rund um das Programm KREATIVES EUROPA KULTUR zur Verfügung!

 

Kosovo als neues teilnahmeberechtigtes Land in KREATIVES EUROPA KULTUR

Innerhalb des Programms KREATIVES EUROPA KULTUR gibt es ein neues teilnahmeberechtigtes Land: Kosovo. Wir gratulieren herzlich zur Vertragsunterzeichnung zwischen dem kosovarischen Minister für Kultur, Jugend und Sport, Kujtim Gashi, und dem EU-Kommissionar für Bildung, Kultur, Jugend und Sport, Tibor Navracsics. Der Ratifizierungsprozess ist noch nicht endgültig abgeschlossen, aber das neue Creative Europe Desk in Kosovo hat schon Name und Adresse und berät bei Fragen zum Programm KREATIVES EUROPA KULTUR.

 

Projektpartnersuche

Ihre Organisation plant eine Antragstellung oder möchte an einem Kooperationsprojekt im Teilprogramm KULTUR von KREATIVES EUROPA teilnehmen? Sie suchen noch Partnerorganisationen?
Nachfolgend listen wir chronologisch aktuelle Projektgesuche aus ganz Europa auf. Um eine größtmögliche Zahl an Interessierten zu erreichen, sind die sogenannten ‚Partnersearches' in englischer Sprache verfasst. Das geplante Projekt wird von der jeweiligen Organisation selbst beschrieben und verortet.

13.08.: Organisation aus Griechenland - Street Theatre Helix - sucht: Projektpartner für ein Projekt im Bereich Theater/Performance.

20.08.: Organsiation aus Portugal - Jam Sessions Cultural Organisation - sucht: Projektpartner für ein Projekt im Bereich Music/Performance/Interdisziplinär.

22.08.: Organisation aus Bosnien und Herzegowina - Sarajevo City Hall - sucht: Projektpartner für ein Projekt im Bereich Performance/Visual Art/Interdisziplinär.

24.08.: Organisation aus Rumänien - AMC Romania - sucht: Projektpartner für ein Projekt im Bereich Digital Art.

04.09.: Organisation aus Italien - Ama Aquilone - sucht: Projektpartner für ein Projekt im Bereich Performance/Musik/Festival.

06.09.: Organisation aus Dänemark - The Health and Culture Department at Aalborg - sucht: Projektpartner für ein Projekt im Bereich Musik/Musikindustrie.

11.09.: Organisation aus Deutschland - Sommerblut Kulturfestival e.V. - sucht: Projektpartner für ein Projekt im Bereich: Performance/Interdisziplinär.

 

+++ Newsticker Europäisches Kulturerbejahr 2018 +++


The European Federation of Associations of Industrial and Technical Heritage (EFAITH) veranstaltet in Kooperation mit Vlaamse Vereniging voor Industriële Archeologie (VIA) im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres 2018 am 4. und 5. Oktober 2018 in Brüssel eine Tagung zur Weiternutzung von stillgelegten Industriestätten. Es werden hierzu Beispiele aus Europa vorgestellt und Fragen nach der Bedeutung dieser verwerteten Industrieanlagen für die Nachbarschaft und Umgebung gestellt.

Weitere Informationen
Save the Date: 4./5. Oktober 2018 - Brüssel (BE)

 

 

FÖRDERALTERNATIVEN


Initiative Musik: „Künstlerförderung" /„Infrastrukturförderung"

Die Initiative Musik gGmbH schreibt zwei Förderprogramme zum 9. Oktober aus: 1. Die „Künstlerförderung" dient der Nachwuchsförderung innerhalb der Popularmusik in Deutschland. Die Verbreitung deutscher Musik im Ausland sowie die Integrationsförderung von Personen mit Migrationshintergrund wird unterstützt. 2. Die „Infrastrukturförderung" fördert Projekte, die sich dem Aufbau von Infrastrukturen in der Musikwirtschaft widmen, um eine möglichst große Breitenwirkung für den Nachwuchs der Popularmusik zu erzielen.

Weitere Informationen
Einreichfrist: 9. Oktober 2018

 

Internationaler Koproduktionsfond des Goethe-Instituts

Gefördert werden Koproduktionen von Künstler*innen in den Bereichen Theater, Tanz, Musik und Performance. Hybride und interdisziplinäre Formate und die Verwendung digitaler Medien können dabei tragende Komponenten darstellen. Der Fonds richtet sich an professionell arbeitende Künstler*innen bzw. Ensembles im Ausland und in Deutschland. Aus der gemeinsamen Bewerbung, die vom ausländischen Partner vorgelegt wird (Lebens- und Arbeitsmittelpunkt im Ausland), muss klar hervorgehen, dass bereits gute Arbeitskontakte zwischen den Partnern bestehen und ein beidseitiges Interesse an der gemeinsamen, dialogorientierten Produktion vorliegt.

Weitere Informationen
Einreichfrist: 15. Oktober 2018

 

Stiftung Kunstfonds: „Arbeitsstipendium" /„Künstlerprojekte"

Die Stiftung Kunstfonds möchte die künstlerische Entwicklung von freiberuflichen Bildenden Künstler*innen fördern und vergibt ein Arbeitsstipendium für ein Jahr. Antragssteller*innen können in einem geringfügigen Beschäftigungsverhältnis stehen, jedoch in keinem Angestelltenverhältnis. Außerdem gibt es die Möglichkeit„Künstlerprojekte" bezuschussen zu lassen: Dabei werden Sach- und Reisekosten für die Realisierung eines zeitlich und inhaltlich abgrenzbaren künstlerischen Vorhabens mit dem Förderschwerpunkt der künstlerischen Produktion gefördert.

Weitere Informationen
Einreichfrist: 31. Oktober 2018

 

Fonds Darstellende Künste: Projekt- / Initial- / Konzeptionsförderung

Im Fonds Darstellende Künste gibt es drei verschiedene Förderprogramme mit Einreichfrist zum 1. November 2018. Die Projektförderung des Fonds richtet sich an frei produzierende Akteur*innen, die neue Projektvorhaben und Produktionen für alle Bereiche der Darstellenden Künste planen. Akteur*innen, die ein künstlerisches Forschungsvorhaben unabhängig von einer Produktion realisieren möchten, können sich für die Initialförderung bewerben. Der Fonds Darstellende Künste möchte bemerkenswerte Forschungen unterstützen, deren Inhalte von bundesweitem Interesse sind. Die Konzeptionsförderung konzentriert sich auf jährliche Neuproduktionen aber auch auf konzeptionelle und strategisch-organisatorische Vorhaben.

Weitere Informationen
Einreichfrist: 1. November 2018

 

Fonds Soziokultur: Projektförderung

Die Allgemeine Projektförderung ist das Hauptförderprogramm des Fonds Soziokultur und steht unter dem Motto ‚Wettbewerb um die besten Projektideen'. Gefördert werden zeitlich befristete Projekte, in denen neue Angebots- und Aktionsformen erprobt werden. Die Vorhaben sollen Modellcharakter besitzen und beispielhaft sein für andere soziokulturelle Akteur*innen und Einrichtungen.

Weitere Informationen
Einreichfrist: 2. November 2018

 

Hans-Purrmann-Preis für Bildende Kunst

Der Hans-Purrmann-Preis der Stadt Speyer für Bildende Kunst soll an förderungswürdige junge Künstler*innen verliehen werden, deren Werke einen europäischen Bezug aufweisen, aber auch einen Bogen zwischen europäischen Metropolen und ländlichen Räumen schlagen. Jede Person, die diese Bedingung erfüllt und das 35. Lebensjahr noch nicht überschritten hat, kann sich bis zum 2. November 2018 um den mit 6.000 Euro dotierten Förderpreis bewerben.

Weitere Informationen
Einreichfrist: 5. November 2018

 

Stiftung Kulturwerk: Förderung von Fotografie, Illustration und Design

Künstler*innen, die in den Bereichen Fotografie, Illustration und Design tätig sind, können noch bis zum 15. November 2018 Anträge auf Projektförderung bei der Stiftung Kulturwerk einreichen. Die Stiftung unterstützt zeitlich und inhaltlich abgrenzbare Vorhaben in den genannten Bereichen, wie beispielsweise eine Reportage, die Illustration einer Geschichte und vieles mehr.

Weitere Informationen
Einreichfrist: 15. November 2018

 

Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes

Die Kulturstiftung des Bundes fördert im Fonds Doppelpass Kooperationen von freien Gruppen aus allen Sparten und festen Tanz- und Theaterhäusern über einen Zeitraum von zwei Jahren mit jeweils bis zu 240.000 Euro für Produktionen und Gastspiele. Ziel des Fonds ist es, die freie Szene und Theaterinstitutionen in Deutschland zum Erproben neuer, tourfähiger Formen der Zusammenarbeit und künstlerischen Produktion anzuregen.

Weitere Informationen
Einreichfrist: 15. November 2018

 

TANZPAKT Stadt-Land-Bund

Das neue Förderprogramm TANZPAKT Stadt-Land-Bund ist eine gemeinsame Initiative von Kommunen, Bundesländern und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien zur Exzellenzförderung im Tanz. Ziel ist die Förderung von substantiellen Projekten, die zur künstlerischen wie strukturellen Weiterentwicklung, Stärkung und Profilierung der Kunstform Tanz in Deutschland beitragen.

Weitere Informationen
Einreichfrist: 14. Dezember 2018

 

Kultur macht Stark!

Beim Bundesprogramm „Kultur macht stark - Bündnisse für Bildung", dessen Bündnispartner zivilgesellschaftliche Gruppierungen und Einrichtungen sind und das sich der kulturellen Bildung von Kindern und Jugendlichen widmet, gibt es mehrere Einreichfristen zu beachten:

Zur Bühne" / Deutscher Bühnenverein – Bundesverband der Theater und Orchester e.V.: Unter dem Titel „Zur Bühne" organisiert der Deutsche Bühnenverein lokale Bündnisse für Bildung. In den Angeboten der Bündnisse wird bildungsbenachteiligten 3- bis 18-jährigen Kindern und Jugendlichen das Erlebnis von kollektivem Erarbeiten, Entwickeln und Präsentieren vermittelt.
Weitere Informationen zu Zur Bühne"

Einreichfrist: 14. Oktober 2018

„tanz + theater machen stark" / Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V.: Gesucht werden Tanz- oder Theaterprojekte, die alle Schritte von der ersten Begegnung, über eine Recherche- und Probenphase bis hin zur Präsentations- und/oder Reflexionsphase gehen.
Weitere Informationen zu tanz + theater machen stark
"
Einreichfrist: 15. Oktober 2018

„Museum macht stark" / Deutscher Museumsbund e.V.: Ziel des Vorhabens ist es, Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 18 Jahren, die von Hause aus nur wenig mit dem Museum in Berührung kommen, mit den Angeboten dieser öffentlichen Einrichtung bekannt zu machen.
Weitere Informationen zu Museum macht stark"
Einreichfrist: 31. Oktober 2018

 

 

VERANSTALTUNGEN / TERMINE


Konferenz „Mobility of Aesthetics"

Das Theaterinstitut Warschau (ZRTI) und das Internationale Theaterinstitut Deutschland (ITI) laden zur Internationalen Konferenz: „Mobility of aesthetics“ nach Warschau ein. Sie findet im Rahmen der jährlichen Treffen der internationalen Netzwerke der Darstellenden Künste, ENICPA und On-the-move, statt. Den Mittelpunkt der Konferenz bildet das Thema der Mobilität von Künstler*innen und Kunstproduktionen mit ihren aktuellen Aspekten und regionalen Ausprägungen. Vor allem das Spannungsverhältnis zwischen steigender Mobilität von Kulturschaffenden und -werken in Europa und der Sehnsucht nach Stabilität und verlässlichen Identitäten soll ein Dialogfeld für Konzepte, Potentiale und Probleme der kulturellen Mobilität bieten.

Weitere Informationen
Save the Date: 12./13. Oktober 2018 - Warschau (PL)

 

IETM Meeting

Vom 1.-4. November 2018 findet das Plenary Meeting von International Network for Contemporary Performing Arts (IETM) erstmals in München und erst zum zweiten Mal in Deutschland (Berlin 2010) statt. Unter dem Thema „Res Republica Europa" setzen sich die Akteur*innen mit gegenwärtigen Brennpunktthemen im Kontext ihres künstlerischen Handlungsfeldes auseinander. Neben den internationalen Mitgliedern sind auch lokale, freischaffende Künstler*innen und Veranstalter*innen zum Arbeiten, Austauschen und Netzwerken eingeladen.
Weitere Informationen und Programm

Save the Date: 1.-4. November 2018 - München

 

Kulturpolitische Gesellschaft: 20 Jahre Bundeskulturpolitik

Im Jahr 1998 wurde durch die Einsetzung des Ausschusses für Kultur und Medien im Deutschen Bundestag und eines/einer Beauftragten für Kultur und Medien im Rang eines Staatsministers/einer Staatsministerin die Bundeskulturpolitik formiert und institutionalisiert. Aus diesem Anlass lädt die Kulturpolitische Gesellschaft am Vorabend ihrer Mitgliederversammlung zu einer öffentlichen Veranstaltung ein. Nach einem Einführungsvortrag der amtierenden Staatsministerin für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters, ziehen Akteur*innen der Bundeskulturpolitik sowie der Kulturpolitischen Gesellschaft Bilanz und diskutieren mögliche Perspektiven.

Save the Date: 23. November 2018 - Bonn

 

Europa für Bürgerinnen und Bürger: Seminar zur Antragstellung

Das Grundlagenseminar „Europa gemeinsam gestalten" führt in das EU-Programm Europa für Bürgerinnen und Bürger ein. Das Programm bietet finanzielle Unterstützung für eine Vielzahl von bürgernahen Projekten in Europa. Europabeauftragte von Kommunen, Aktive in Vereinen und anderen Organisationen, die internationale Begegnungen, Austausch- oder Kooperationsprojekte mit europäischen Partnern organisieren wollen, sind mit diesem Seminar angesprochen. Erläutert werden die Ziele und Themen, das Antragsverfahren sowie Beispiele geförderter Projekte. Zudem gibt es Raum für den Ideen- und Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmenden.

Weitere Informationen
Save the Date: 27./28. November 2018 - Bonn

 

 

AUS GEFÖRDERTEN PROJEKTEN


Publikation des EU-Netzwerks NEMO:
European Museum Awards - A guide to quality work in museums

Die Publikation des Network of European Museum Organisations (NEMO) gibt eine Übersicht über aktuelle Award-Ausschreibungen und informiert, wie sich Museen jeweils bewerben können. Das Ziel der Publikation ist es, Museen zu ermutigen sich mit den größten und wichtigsten Award-Ausschreibungen in Europa auseinanderzusetzen und so den europäischen Wettbewerb innerhalb der Mussenlandschaft zu fördern.
Zur Publikation

 

Publikation des EU-Kooperationsprojektes „Drama goes Digital":
Digital Theatre. A Casebook.

Die Publikation „Digital Theatre. A Casebook." der European Theatre Convention bietet praktische Beispiele aus der Theaterarbeit, die forschend und experimentierend neue digitale Technologien in Theatern einzubetten versuchen. Sie stellt Ergebnisse und Reflektionen des zweijährigen EU-Projektes European Theatre Lab: Drama goes digital vor, das eine Zusammenarbeit zwischen europäischen Stadt- und Staatstheatern wie auch Wissenschaftsinstitutionen ermöglichte.
Zur Publikation