Newsletter 7/2018 (11.07.2018)

KREATIVES EUROPA - KULTUR

  • KREATIVES EUROPA ab 2021: Programmvorschlag der EU Kommission
  • Ausschreibung „Finance, Learning, Innovation and Patenting for Cultural and Creative Industries“
  • Ausschreibung „Protecting the Jewish cemeteries of Europe“
  • Ausschreibung für die Organisation des „European Heritage Awards“
  • Ausschreibung „Mobility scheme for artists and/or culture professionals“
  • Ausschreibung „Organisation and implementation of an annual European Union Prize for Literature“
  • European Prize for Literature feiert zehnjähriges Jubiläum
  • Gewinner des Young Talent Architecture Award 2018 bekanntgegeben
  • +++ Newsticker Europäisches Kulturerbejahr 2018 +++

EU-Kulturpolitik

  • Europäische Kommission veröffentlicht neue EU-Kulturagenda

Förderalternativen

  • Ausschreibung: Teilnahme Riga Fashion Week
  • Ausschreibung: Teilnahme am deutsch-französischen JUGENDkulturrat
  • Ausschreibung: Internationale Besucherprogramme des NRW KULTURsekretariats
  • Kulturstiftung des Bundes: Neues Digitalprogramm für Kultureinrichtungen

 

 


KREATIVES EUROPA - KULTUR

KREATIVES EUROPA ab 2021: Programmvorschlag der EU Kommission

Am 30. Mai stellte die Europäische Kommission ihren Programmvorschlag und das Budget für die neue Laufzeit von 2021-2027 offiziell vor. Damit zeichnet sich sowohl die zukünftige inhaltliche wie finanzielle Ausgestaltung von KREATIVES EUROPA KULTUR ab. Das Budget im Teilprogramm KULTUR wird von 450 Mio. Euro auf 609 Mio. Euro angehoben. Das Programm erfährt also eine finanzielle Aufwertung, die jedoch auch mit einer Erweiterung der Förderbereiche einhergeht. Ab 2021 soll ein neuer Förderbereich für den Musiksektor eingerichtet werden, dessen Ausgestaltung durch die aktuellen Music Moves Europe Ausschreibungen vorbereitet wird. Des Weiteren soll die Förderung der Sektoren Kulturerbe, Architektur, Mode, Bücher und Verlagswesen sowie Kulturtourismus im neuen Programm verankert werden und eine Mobilitätsförderung für KünstlerInnen neu dazukommen. Weiterhin bestehen bleiben die Kooperationsprojekte als größter Förderbereich sowie die Bereiche Netzwerke und Plattformen. Als übergeordnete Ziele bleiben die Förderung der kulturellen Diversität in Europa und die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des Kultur- und Kreativsektors bestehen. Der Programmvorschlag der Kommission muss nun durch das Europäische Parlament und den Rat geprüft und schließlich beschlossen werden. Über die weiteren Entwicklungen halten wir Sie über unseren Newsletter und den Newsticker auf unserer Website auf dem Laufenden.

Zur offiziellen Pressemeldung der Kommission

Zum offiziellen Programmvorschlag der Kommission

 

Ausschreibung „Finance, Learning, Innovation and Patenting for Cultural and Creative Industries“

Kultur- und Kreativwirtschaft spielen aktuell eine große Rolle für die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Wirtschaft, für die Stärkung und Erhaltung der kulturellen Diversität und beeinflussen viele weitere Politikbereiche. Vor diesem Hintergrund möchte die Europäische Kommission Aktivitäten und Maßnahmen definieren und testen, die zum Erhalt und zur Weiterentwicklung der Kultur- und Kreativwirtschaft beitragen und sektorübergreifenden Nutzen und Vorteile bewirken. Mit dieser Pilotausschreibung wird eine Organisation gesucht, die in den Themenfeldern Finanzen, Weiterbildung, Innovation und Patentierung eine Vielzahl von Aktivitäten und Studien für und mit den AkteurInnen der Kultur- und Kreativwirtschaft, insbesondere den kleinen und mittelständischen Unternehmen und Mikro-Unternehmen, organisiert und koordiniert. Die Kofinanzierung in Höhe von bis zu einer Million Euro darf maximal 80 Prozent des Gesamtbudgets entsprechen. Das Projekt soll spätestens im März 2019 beginnen und insgesamt 28 Monate dauern.

Zur Ausschreibung

Einreichfrist: 10. August 2018

 

Ausschreibung „Protecting the Jewish cemeteries of Europe“

Um gegen den wachsenden Anitsemitismus in Europa und die zunehmende Schändung von jüdischen Begräbnisstätten ein Zeichen zu setzen, schreibt die Europäische Kommission eine Pilotstudie zum Schutz von jüdischen Friedhöfen in Europa aus. Im Rahmen der Studie sollen bestehende Friedhöfe kartiert, Best-Practice-Beispiele für den Schutz der Stätten aufgezeigt und ein Modell zum weiteren Schutz aufgestellt werden. Ziel ist die Erfassung von mindestens 1.500 jüdischen Friedhöfen in Griechenland, Slowakei, Litauen, Ukraine und Moldawien. Die Ausweitung der Studie auf weitere europäische Länder ist wünschenswert. Die Ausschreibung richtet sich an öffentliche oder private Organisationen, die im Kulturerbesektor tätig sind und ihren Sitz in der EU oder in am Programm KREATIVES EUROPA KULTUR teilnachmeberechtigen Ländern haben. Einzelbewerbungen wie Bewerbungen im Konsortium sind möglich. Die Fördersumme beträgt maximal 800.000 Euro bzw. 90% der beantragten Fördersumme.

Zur Ausschreibung

Einreichfrist: 13. August 2018 (17 Uhr MEZ)

 

Ausschreibung für die Organisation des „European Heritage Awards“

Der Europäische Preis für das Kulturerbe prämiert seit 2002 jährlich herausragende Leistungen zur Erhaltung des Kulturerbes. Dabei werden drei Ziele verfolgt: Einen hohen Standard der Restaurierungstechniken zu fördern, grenz­über­schreitenden Austausch anzuregen und zu weiteren vorbild­haften Initiativen im Bereich des Erhalts des Kulturerbes zu ermutigen. Der Preis soll unter dem neuen Namen „European Heritage Awards“ über das Europäische Kulturerbejahr 2018 fortbestehen. Für die Verleihung des Europäischen Kulturerbe Preises sucht die Europäische Kommission eine Organisation oder ein Konsortium, die/das die damit verbundenen Aufgaben für die Jahre 2019-2021 umsetzen kann. Vorbereitende Maßnahmen sollen bereits 2018 beginnen. Zu den Aufgaben gehört sowohl die Auswahl und Bewerbung der Gewinner als auch die Organisation und Durchführung der Verleihung als öffentliche Veranstaltung.

Zur Ausschreibung

Einreichfrist: 17. August 2018 (13 Uhr MEZ)

 

Ausschreibung „Mobility scheme for artists and/or culture professionals“

Mit Blick auf die EU-Kulturförderung ab 2021 hat die Europäische Kommission einen Call for Tender veröffentlicht, der die Grundlage für eine zukünftige Mobilitätsförderung für Kunst- und Kulturschaffende im Rahmen des Nachfolgeprogramms von KREATIVES EUROPA KULTUR bilden soll. Die Ausschreibung richtet sich an Organisationen und Einzelpersonen, die ein nachhaltiges Modell für eine individuelle Mobilitätsförderung entwerfen und testen sollen, das europäischen KünstlerInnen und Kulturschaffenden ermöglicht, grenzüberschreitend zu arbeiten und sich zu engagieren. Die BewerberInnen sollen innerhalb von 14 Monaten insgesamt drei Aufgaben erfüllen: eine Analyse der Bedürfnisse des europäischen Kultur- und Kreativsektors und dessen Mobilität, die Testphase einer Mobilitätsförderung und darauf basierende Empfehlungen für die Ausgestaltung einer solchen Förderung ab 2021.

Zur Ausschreibung

Einreichfrist: 31. August 2018 (12 Uhr MEZ)

 

Ausschreibung „Organisation and implementation of an annual European Union Prize for Literature“

Damit die nächste Dekade des European Union Prize for Literature (EUPL) beginnen kann, sucht die Europäische Kommission eine Organisation oder ein Konsortium, welche/s den Literaturpreis in den Jahren 2019-2021 organisieren und umsetzen kann. Hautpaufgaben sind die Fortführung und Weiterentwicklung des Preises inklusive der öffentlichkeitswirksamen Positionierung des Preises. Der EUPL ist Teil von KREATIVES EUROPA KULTUR und zeichnet jährlich neue und aufstrebende Autorinnen und Autoren in der EU aus. Die Ausschreibung richtet sich an private oder öffentliche Organisationen, die im Literatursektor tätig sind und ihren Sitz in der EU oder in am Programm KREATIVES EUROPA KULTUR teilnachmeberechtigen Ländern haben. Einzelbewerbungen sowie Bewerbungen im Konsortium sind möglich. Die Fördersumme beträgt maximal 500.000 Euro bzw. 80% der beantragten Fördersumme.

Zur Ausschreibung

Einreichfrist: 14. September 2018 (19 Uhr MEZ)

 

European Union Prize for Literature feiert zehnjähriges Jubiläum

Insgesamt 108 Autorinnen und Autoren aus 37 Ländern - nach 10 Jahren blickt der European Union Prize for Literature (EUPL) auf eine beträchtliche Anzahl an ausgezeichneten Werken und VerfasserInnen. Und um die Vielfalt der literarischen Werke in Europa im Jubiläumsjahr besonders zu feiern, geht dieses Jahr alles anders zu: Alle bisherigen PreisträgerInnen waren eingeladen eine Kurzgeschichte zum Thema „A European Story“ einzureichen. Herausgekommen sind 36 Erzählungen in 26 Sprachen, über die nun eine Jury entscheidet. Für den Publikumspreis kann weiterhin hier abgestimmt werden.

Zu den Kurzgeschichten

 

Gewinner des Young Talent Architecture Award 2018 bekanntgegeben

Mit dem Young Talent Architecture Award (YTAA) zeichnet die Mies-van-der-Rohe Stiftung europaweit junge AbsolventInnen aus dem Bereich Architektur für ihre herausragenden Abschlussarbeiten aus und fördert sie zu Beginn ihrer Karriere. Der Preis wird ergänzend zum Europäischen Preis für zeitgenössische Architektur (Mies-van-der-Rohe Award) vergeben und durch das Programm KREATIVES EUROPA KULTUR unterstützt. Für die YTAA-Ausschreibung 2018 wurden insgesamt 344 Projekte von 451 Studierenden aus 118 Hochschulen und 99 Städten eingereicht. Unter den 12 Finalist/innen waren auch zwei deutsche Projekte: Neue Bauakademie Berlin von Hendrik Brinkmann und Ceramics - Design of a factory von Sina Pauline Riedlinger und Franziska Käuferle.
Die vier Gewinner sind bereits bekannt: Hendrik Brinkmann (Universität der Künste, Berlin), Julio Gotor Valcárcel (Polytechnische Universität, Madrid), Matthew Gregorowski (Metroplitan University, London) und Loed Stolte (Technische Universität, Delft). Alle Preisträger erhalten jeweils 5.000 Euro und werden am 20. September in Venedig im Palazzo Mora ausgezeichnet. Opens external link in new windowmehr

 

+++ Newsticker Europäisches Kulturerbejahr 2018 +++

Ergebnisse für Kooperationsprojekte mit Bezug zum Europäischen Kulturerbejahr veröffentlicht

Die EACEA hat die Auswahlergebnisse für die Sonderförderung Kooperationsprojekte mit Bezug zum Europäischen Kulturerbejahr (Einreichfrist: 22.11.2017) veröffentlicht. Diese Förderung wird im Zuge des Europäischen Kulturerbejahres 2018 (EYCH 2018) vergeben und unterstützt Projekte, die sich für das kulturelle Erbe als Inspirationsquelle für kreative und künstlerische Prozesse und Innovationen einsetzen und damit das Zugehörigkeitsgefühl in der Europäischen Gemeinschaft stärken. Das Gesamtbudget für diese Sonderförderung beläuft sich auf 5 Mio. Euro. Insgesamt wurden 77 Anträge eingereicht, wovon 29 bewilligt wurden. Aus Deutschland sind vier Kulturinstitutionen an Projekten beteiligt: das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden Württemberg, die Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt - Landesmuseum für Vorgeschichte, die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg. Opens external link in new window mehr

 

Rückblick: European Cultural Heritage Summit // 18. - 24. Juni in Berlin

In der Berliner Kulturszene standen die Vorzeichen Ende Juni auf Kulturerbe. Mit dem European Cultural Heritage Summit drehte sich alles um das Europäische Jahr des Kulturerbes. Höhepunkt der zahlreichen Veranstaltungen war am Freitag die Verleihung der European Heritage Awards/ Europa Nostra Awards an die 29 Gewinner in den Kategorien Restaurierung, Forschung, Kulturerbe-Fachleute und Freiwillige sowie Programme zur Sensibilisierung, Training und Bildung. In Anknüpfung an den Summit wenden sich die drei Veranstalter - Europa Nostra, das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz und die Stiftung Preußischer Kulturbesitz - mit dem „Berlin Call to Action“ an Bürgerinnen und Bürger, Organisationen und Institutionen, um das Thema Kulturerbe in Europa weiter zu unterstützen. Zudem präsentierte die Europäische Kommission mit einer neu eingerichteten Interactive Story Map einen Überblick zu den Aktivitäten und Initiativen im Bereich Kulturerbe.

 

EU-Kulturpolitik

Europäische Kommission veröffentlicht neue EU-Kulturagenda

Ende Mai 2018 stellte die EU Kommission die neue EU-Kulturagenda vor und bestimmt damit, welche Rollen Kultur und Bildung für die Stärkung der Europäischen Gemeinschaft spielen sollen. Soziale, wirtschaftliche und außenpolitische Ziele stehen hier nun neben den Themen Kulturerbe und Digitalisierung im Mittelpunkt. Demnach plant sie in den nächsten Jahren insgesamt 25 Aktionen im Rahmen verschiedener EU-Förderprogramme, um das volle Potential von Kultur auszuschöpfen. Für KREATIVES EUROPA KULTUR ist u.a. vorgesehen, eine neue Mobilitätsförderung für Kultur- und Kreativschaffende zu schaffen sowie mehr inklusive Kulturprojekte zu fördern, um so die kulturelle Teilhabe sowie das Zusammengehörigkeitsgefühl im europäischen Kulturraum zu stärken. Opens external link in new windowmehr

 

Förderalternativen

Ausschreibung: Teilnahme Riga Fashion Week

Die Familie der Europäischen Kooperationsprojekte hat Zuwachs bekommen: Das Fashion Council Germany ist nun beim Projekt United Fashion dabei. Ziel des Projektes ist es, die Kultur der Modedesigner in ganz Europa zu fördern, um mehr Geschäftssinn zu entwickeln und ihre internationale Wettbewerbsfähigkeit zu steigern, ohne ihre Kreativität einzuschränken. Im Rahmen von United Fashion schreiben die acht am Projekt beteiligten Partner aus dem Modesektor die Teilnahme an der Riga Fashion Week in ihrem Herkunftsland aus und bieten jungen Labels die Möglichkeit ihre Spring/Summer 2019 Kollektion in Riga zu zeigen. Die Ausschreibugn richtet sich an Labels aus Deutschland, die den baltischen Markt kennenlernen wollen, um mit dem eigenen Brand dorthin zu expandieren. Das Fashion Council Germany ruft Labels aus Deutschland auf, sich für die Teilnahme an der Riga Fashion Week Spring/Summer 2019 (23.-27. Oktober 2018) zu bewerben.

Zum Anmeldeformular

Kontakt FCG

Bewerbungsfrist: 13. Juli 2018

 

Ausschreibung: Teilnahme am deutsch-französischen JUGENDkulturrat

Der DFKR beruft anlässlich seines 30jährigen Jubiläums am 5. und 6. November 2018 einen Deutsch-Französischen JUGENDkulturrat in Straßburg ein. In diesem Rahmen sind 50 junge Menschen (deutsche und französische Kulturschaffende, KünstlerInnen, Interessierte und Studierende des Kunst- und Kulturbereiches, bis 30 Jahre) eingeladen, sich sowohl mit den DFKR-Mitgliedern als auch mit weiteren ExpertInnen eineinhalb Tage lang auszutauschen. Am ersten Tag wird es in Workshops um vier spezifische Themen gehen (Kreativwirtschaft, Bühnenkunst, Kulturerbe und Museen, Literatur und Verlagswesen). Die Ergebnisse der Workshops werden am zweiten Tag präsentiert und diskutiert. Der DFKR wird die Zusammenfassung in seine Arbeit aufnehmen und als Empfehlung an seine Partner und die politischen Entscheidungsträger weiterleiten. Das Abendprogramm wird durch eine Debatte am runden Tisch mit Personen des öffentlichen Lebens bereichert, in der es um allgemeinere und gesellschaftliche Fragen gehen wird, die wiederum Anstoß für eine weitere inhaltliche Arbeit geben sollen. Opens external link in new windowmehr

Zur Ausschreibung und zum Bewerbungsformular

Bewerbungsschluss: 31. August 2018

 

Ausschreibung: Internationale Besucherprogramme des NRW KULTURsekretariats

Das Internationale Besucherprogramm des NRW KULTURsekretariats führt in Zusammenarbeit mit dem Kulturministerium des Landes AkteurInnen aus den Bereichen Kulturjournalismus, -vermittlung, -politik sowie KuratorInnen und andere MultiplikatorInnen aus aller Welt mit der Szene in NRW zusammen. In der zweiten Jahreshälfte 2018 ist noch eine Vielzahl an Reisen geplant, so zum Beispiel zur Ruhrtriennale, dem Theaterfestival  FAVORITEN 2018 -  Freies Theater in NRW oder dem 12. Kurzfilm Festival Köln. Voraussetzung für die Bewerbung ist eine gute Vernetzung in der Kulturszene des eigenen Landes, Interesse an zukünftiger Zusammenarbeit mit und in NRW sowie Englischkentnnisse. Übernommen werden die Unterkunft-, Transfer- und Programmkosten für die jeweilige Besucherreise.

Übersicht zu Besucherreisen im 2. Halbjahr 2018

Formular Besuchervorschlag

 

Kulturstiftung des Bundes: Neues Digitalprogramm für Kultureinrichtungen

Die Kulturstiftung des Bundes verabschiedete am 20. Juni Programme und Projekte im Umfang von insgesamt 26,6 Mio. Euro. Das größte Vorhaben ist das Programm Kultur digital, das bis 2024 insgesamt 18 Mio. Euro erhält. Durch drei geplante Förderbereiche will die Stiftung Kultureinrichtungen darin unterstützen, die digitalen Möglichkeiten und Herausforderungen der Gegenwart selbstbestimmt und gemeinwohlorientiert mitzugestalten und ihnen kreativ, aber auch kritisch zu begegnen. Im ersten Bereich „Fonds Digital“ wird die Entwicklung und Umsetzung digitaler Vorhaben in den Bereichen digitales Kuratieren, künstlerische Produktion, Vermittlung und Kommunikation in Kulturinstitutionen aller Sparten unterstützt. Die Häuser arbeiten im projektbezogenen Verbund von mindestens zwei Kultureinrichtungen sowie mit ExpertInnen für Digitales zusammen. Ab Herbst 2018 können dafür Anträge für bis zu 880.000 Euro pro Verbund gestellt werden. Der zweite Förderbreich umfasst das Veranstaltungsformat „Kultur-Hackathon Coding da Vinci“, was bis 2022 achtmal bundesweit an wechselnden Standorten ausgerichtet wird, um weniger erfahrenen Kultureinrichtungen Einblicke in die Möglichkeiten digitaler Technologien zu geben. Im dritten Bereich „Akademie für Digitalität und Theater“ werden in den Jahren 2019 bis 2021 insgesamt 54 Künstlerstipendien für Theaterschaffende an der in Gründung befindlichen Akademie für Digitalität und Theater, einer gemeinsamen Initiative des Theater Dortmund, des Landes NRW und der Stadt Dortmund, gefördert. Opens external link in new windowmehr

Datenschutzerklärung

Am 25. Mai 2018 ist die neue Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSVGO) in Kraft getreten. Aus diesem Anlaß haben wir unsere Datenschutzerklärung aktualisiert. Wir verwenden die uns zur Verfügung gestellten Daten nur für durch Ihre Einwilligung gedeckten Zwecke.
Wenn Sie keine Informationen mehr von uns erhalten wollen, haben Sie jederzeit die Möglichkeit, Ihre Einwilligung zu widerrufen. Melden Sie sich dazu hier von unserem Newsletter ab.