Newsletter 14/2017 (16.08.2017)

KREATIVES EUROPA - KULTUR

    • Ausschreibung für Europa Nostra Awards 2018
    • Informationsveranstaltung zu „Horizont 2020“, „KREATIVES EUROPA - KULTUR“ und „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ // 07.09.2017, Hannover
    • Verlosung: 5 Plätze für das Forum Europe Ruhr // 07.09.2017, Essen
    • Ganztägige Seminare „KREATIVES EUROPA fördert Kultur. Wir erklären wie!“ // Oktober 2017, Bonn und Berlin

    KREATIVES EUROPA - Sektorübergreifender Bereich

    • Umfrage des European Creative Hubs Network

    EU-Kulturpolitik

      • Neue Studie zum Thema Crowdfunding im Kultur- und Kreativsektor veröffentlicht
      • Europäisches Kulturerbejahr 2018: Start der digitalen Plattform Sharing Heritage

      Aktuelles aus geförderten Projekten

      • Un-Label ist nominiert für The Power of the Arts
      • Stellenausschreibung: Projektmanager/in bei EMCY

      Termine

      • 25. Congress on Cultural Management and Policy // 27.-30.09.2017, Brüssel
      • Europäische Konferenz zur Soziokultur in ländlichen Räumen // 25.-27.10.2017, Hildesheim

      KREATIVES EUROPA - KULTUR

      Ausschreibung für Europa Nostra Awards 2018

      Mit dem Europäischen Preis für Kulturerbe/ Europa Nostra Award werden jährlich bis zu 30 Preisträger ausgezeichnet, die in den Kategorien Denkmalschutz, Forschung, Ehrenamtliches Engagement sowie Bildung, Ausbildung und Bewusstseinsbildung besonders zur Erhaltung des kulturellen Erbes beigetragen haben. Alle Gewinner bekommen eine Plakette und bis zu sieben Hauptpreisträger erhalten darüber hinaus jeweils 10.000 Euro. Gleichzeitig wird nach einer öffentlichen Abstimmung eines dieser Projekte mit dem Publikumspreis prämiert. In Anlehnung an das Europäische Kulturerbejahr 2018 sollen die Bewerber für die aktuelle Ausschreibung eine ausgeprägte europäische Dimension vorweisen. Das heißt, dass die einzureichenden Projekte eine Kooperation aus mehreren europäischen Ländern sein sollen, zur Entwicklung der europäischen Identität beitragen und/oder die symbolischen Bedeutungen und Werte der europäischen Traditionen stärken sollen. Opens external link in new windowmehr

      Einreichfrist: 01. Oktober 2017

      Informationsveranstaltung zu „Horizont 2020“, „KREATIVES EUROPA - KULTUR“ und „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ // 07.09.2017, Hannover

      Die Informationsveranstaltung wird angeboten von der Region Hannover in Zusammenarbeit mit den drei Nationalen Kontaktstellen der EU-Förderprogramme HORIZONT 2020, KREATIVES EUROPA - KULTUR und Europa für Bürgerinnen und Bürger. Vertreter/innen von zivilgesellschaftlichen Organisationen, Kommunen, Kultur-, Bildungs- und Wissenschaftseinrichtungen als auch Kunst-, Kultur- und Medienschaffende, die in europäischen Kooperationen und Partnerschaften arbeiten, erhalten Einblicke in die drei Programme und können diese in zwei Workshop-Blocks am Nachmittag vertiefen. Die Teilnahme an der Informationsveranstaltung ist kostenfrei, Reisekosten können nicht erstattet werden.

      Programm und Anmeldung

      Verlosung: 5 Plätze für das Forum Europe Ruhr // 07.09.2017, Essen

      Hervorgegangen aus dem Forum d’Avignon Ruhr, treffen sich beim ersten Forum Europe Ruhr Akteure aus Kultur, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zum Thema „Kultur 360°“. Ziel ist es, Dialoge und Kooperationen zu den wichtigen Themen der Zukunftsgestaltung zu initiieren und Brücken zwischen den Branchen sowie zwischen Europa und dem Ruhrgebiet zu bauen – mit der Kultur im Zentrum. Wer Fragen zu EU- und NRW-Förderung hat, noch Partner für sein grenzüberschreitendes Kulturprojekt sucht oder selbst Partner werden will, hat die Chance, beim Meet & Match im Rahmen des Forum Europe Ruhr am 7. September in der Philharmonie Essen teilzunehmen. Gemeinsam mit CREATIVE.NRW und dem Enterprise Europe Network/NRW.Europa sind wir als Creative Europe Desk KULTUR vor Ort. Unter dem Titel „NRW & European Funding: Information and Cooperation Matching“ bieten die drei Institutionen Informationen rund um EU- und NRW-Förderung sowie internationale und regionale Netzwerkmöglichkeiten für die Kultur- und Kreativwirtschaft, auch für Kooperationen innerhalb des Programms KREATIVES EUROPA - KULTUR.
      Die Teilnahme am Forum Europe Ruhr ist nur auf Einladung möglich. Wir verlosen fünf Plätze an Akteure aus der Kultur und aus der Kreativwirtschaft. Interessierte senden bis zum 25. August eine Mail mit dem Betreff „Meet & Match“ an info@ced-kultur.eu.

      Ganztägige Seminare „KREATIVES EUROPA fördert Kultur. Wir erklären wie!“ // Oktober 2017, Bonn und Berlin

      Im Oktober veranstaltet der Creative Europe Desk KULTUR in Bonn und Berlin inhaltsgleiche, eintägige Seminare mit Trainingsworkshop. Die Seminare bieten eine Einführung in das komplexe Thema EU-Kulturförderung und dessen Zielsetzung. Inhaltlich wird es vor allem um das Teilprogramm KULTUR in KREATIVES EUROPA gehen, das darauf ausgerichtet ist, im europäischen Kontext zusammen zu arbeiten, dabei die Professionalisierung der Kulturschaffenden und deren Mobilität zu unterstützen sowie neue Publikumsschichten zu erschließen. Grenzüberschreitende, möglichst innovative Kooperationsprojekte bilden das Kernstück des Teilprogramms KULTUR und stehen dementsprechend hinsichtlich Zielen, Förderkriterien und Antragsverfahren im Fokus der Seminare. Neben Hinweisen auf weitere Förderquellen gibt es nützliche Tipps aus der fast 20jährigen Beratungspraxis der Nationalen Kontaktstelle für die Kulturförderung der EU.  

      10.10.2017 in Bonn: Information und Anmeldung
      ggf. Zusatztermin am 11.10.2017

      17./18. Oktober in Berlin: Information und Anmeldung

      KREATIVES EUROPA - Sektorübergreifender Bereich

      Umfrage des European Creative Hubs Network

      Unter Leitung des British Council sollen im Rahmen des zweijährigen Projekts „European Creative Hubs Network“ die Vernetzung und Zusammenarbeit bestehender creative hubs in Europa gefördert werden. „Creative Hubs“, auch Co-working Spaces genannt, sind wirtschaftliche und organisatorische Infrastrukturen, in denen Räumlichkeiten für das Netzwerken innerhalb der Kultur- und Kreativbranche  zur Verfügung stehen. Ziel ist es, dadurch Synergien sowie neue Arbeits- und Geschäftsmodelle zu entwickeln. Das Projekt wird im sektorübergreifenden Bereich von KREATIVES EUROPA gefördert und lanciert nun das Creative Hubs Barometer. Diese Umfrage soll zukünftig jedes Jahr durchgeführt werden, um einen Überblick über die Gemeinschaft der europäischen Creative Hubs zu erhalten. Somit soll sie den Creative Hubs als Grundlage für den Austausch neuer Ideen und Trends sowie für die Entwicklung gemeinsamer Strategien dienen. Die Ergebnisse der ersten Studie werden Ende Januar in Brüssel vorgestellt. Aktive Creative Hubs sind aufgefordert, sich noch bis zum 29. September am Barometer zu beteiligen.

      EU-Kulturpolitik

      Neue Studie zum Thema Crowdfunding im Kultursektor veröffentlicht

      In den letzten Jahren wurden immer mehr kulturelle Projekte in Europa mithilfe von Crowdfunding kofinanziert. Die von der Europäischen Kommission beauftragte Studie „Reshaping the crowd’s engagement in culture“ untersucht Daten von über 75.000 Crowdfunding-Kampagnen im Kultur- und Kreativsektor. Dabei fanden die Autoren heraus, dass solche Kampagnen nicht allein der Projektfinanzierung dienen, sondern auch die Publikumsentwicklung, das gesellschaftliche Engagement und die eigene Kompetenzentwicklung stärken. Zudem können Kulturorganisationen die Ergebnisse ihrer Crowdfunding-Aktionen für Marktforschungszwecke nutzen. Opens external link in new windowmehr

      Die Studie wird von der Website www.crowdfunding4culture.eu begleitet. Dort finden sich Informationen zu derzeit laufenden Crowdfunding-Plattformen, Fallstudien und Neuigkeiten sowie Veranstaltungen zum Thema Crowdfunding im Kultur- und Kreativsektor.

      Vollständige Studie

      Europäisches Kulturerbejahr 2018: Start der digitalen Plattform SHARING HERITAGE

      Unter dem Motto SHARING HERITAGE werden im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres 2018 zahlreiche Aktivitäten und Veranstaltungen in Deutschland stattfinden, die zum Mitmachen rund um das Thema Kulturerbe einladen. Insbesondere Kinder und Jugendliche sollen angreregt werden, sich mit dem kulturellen Reichtum und der Geschichte Europas auseinanderzusetzen. Die digitale Plattform SHARING HERITAGE bietet einen Überblick über alle Vorhaben, die einen direkten Bezug zum europäischen Kulturerbejahr vorweisen, und lädt interessierte Bürger, Organisationen und Akteure ein, ihre Aktivitäten auf der Seite zu präsentieren und so an der bürgernahen Gestaltung des Themenjahres mitzuwirken.

      Aktuelles aus geförderten Projekten

      Un-Label ist nominiert für The Power of the Arts

      Das Unternehmen Philip Morris GmbH zeichnet mit seiner neuen Initiative „The Power of the Arts” jährlich vier Projekte von gemeinnützigen Organisationen und Kulturschaffenden mit jeweils 50.000 Euro aus. Mittels Kunst, Musik, Theater und Tanz sollen die Projekte zwischen unterschiedlichen Sprachen, Religionen und Kulturen vermitteln und so Impulse für eine offene, interkulturelle Gesellschaft geben. Insgesamt 150 Institutionen aus ganz Deutschland haben sich an der ersten Ausschreibung beteiligt. Aus den diversen Konzepten hat die Jury nun zehn Projekte nominiert, darunter auch das Kooperationsprojekt Un-Label vom Sommertheater Pusteblume aus Köln. Gemeinsam mit Partnern aus Großbritannien, Griechenland, Türkei und Deutschland wurden internationale Workshops durchgeführt und als Ergebnis eine mixed-abled Kompanie, bestehend aus 16 Künstlern mit und ohne Behinderung, gegründet. Mit vielfältigen Ausdrucksformen wie Tanz, Schauspiel, Akrobatik, Visuals, Livemusik und Poetry zeigt die mixed-abled Kompanie, wie es gelingen kann, trotz wachsender Unterschiede in unserer Gesellschaft ein Miteinander zu schaffen. Die Produktion initiiert damit eine Auseinandersetzung mit den Themen Anderssein und Inklusion in den darstellenden Künsten auf einer internationalen Ebene. Mit dem Preisgeld würden die Organisatoren das Projekt weiterentwickeln und die Un-Label mixed-abled Performing Arts Company aufbauen. Mitte September werden die vier Gewinner verkündet.

      Stellenausschreibung: Projektmanager/in bei EMCY

      Die European Union of Music Competitions for Youth (EMCY) mit Sitz in München, die unter anderem das europäische Kooperationsprojekt GIVE MUSIC A FUTURE durchführen, sucht eine/n Projektmanager/in. Die Person soll Kenntnisse im Bereich Projekt- und Kulturmanagement sowie Erfahrungen mit europäischen Förderprogrammen vorweisen. Als Elternzeitvertretung ist die Teilzeitstelle (50-75%) zunächst bis September 2018 befristet. Bewerbungsfrist ist der 8. September. Opens external link in new windowmehr

      Termine

      25. Congress on Cultural Management and Policy // 27.-30.09.2017, Brüssel

      Das von KREATIVES EUROPA – KULTUR geförderte Netzwerk ENCATC vereint über 100 Mitglieder aus 40 Ländern und ist aktiv in der professionellen Weiterbildung sowie in der Forschung für den Bereich Kulturmanagement und -politik. Vom 27. bis 30. September 2017 organisiert das Netzwerk den 25. Congress on Cultural Management and Policy in Brüssel. Thema der dreitägigen Veranstaltung ist die Nutzung neuer Strategien für nachhaltige kulturelle Netzwerke: „Click, Connect and Collaborate! New directions in sustaining cultural networks”. Gleichzeitig soll auch über die Entwicklung von Kulturmanagement und -politik der letzten 25 Jahre diskutiert und reflektiert werden.

      Europäische Konferenz zur Soziokultur in ländlichen Räumen // 25.-27.10.2017, Hildesheim

      Unter dem Titel „Artistic Processes and Cultural Participation - New Perspectives for Rural Development“ veranstalten das European Network of Cultural Centres (ENCC), das durch KREATIVES EUROPA - KULTUR gefördert wird, und das Institut für Kulturpolitik der Uni Hildesheim eine dreitägige europäische Konferenz. Akteure der Soziokultur, Forschende, Studierende, kulturpolitische Entscheider und Akteure ländlicher Entwicklung sind eingeladen, dort über Potentiale und Herausforderungen der partizipativen Kulturarbeit in ländlichen Räumen zu diskutieren. So sollen neue Strategien, Positionen und Netwerke entstehen, um gemeinsam neue Gestaltungsmöglichkeiten für die ländlichen Räume Europas zu finden. Opens external link in new windowmehr