Newsletter 07/2017 (28.04.2017)

KREATIVES EUROPA - KULTUR

  • Auswahlergebnisse für Kooperationsprojekte veröffentlicht

EU-Kulturpolitik 

  • Europäisches Parlament beschließt Europäisches Jahr des Kulturerbes 2018

Aktuelles aus geförderten Projekten

  • Caravan NEXT - Blumen aus dem Dschungel der Stadt // 04.-08.05.2017, Schwerte
  • Open Call des Europäischen Netzwerks ENCATC

Termine

  • Infoveranstaltung zum EU-Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« // 13.06.2017, Berlin
  • Antragswerkstatt »Sind wir auf dem richtigen Weg? Für Antragsteller des EU-Programms ›Europa für Bürgerinnen und Bürger‹« // 14.06.2017, Berlin

KREATIVES EUROPA - KULTUR

 

Auswahlergebnisse für Kooperationsprojekte veröffentlicht

Die EACEA hat die ausgewählten Kooperationsprojekte der vierten Antragsrunde (Frist: November 2016) veröffentlicht. Insgesamt partizipieren 24 deutsche Kulturakteure an 22 geförderten EU-Kooperationen. Eine Übersicht aller beteiligten Organisationen aus Deutschland finden Sie hier. Es wurden vier Kleine Kooperationsprojekte (Kategorie 1) von deutschen Antragstellern bewilligt: von der Hochschule für Musik und Tanz Köln, dem Gorilla Theater, der Stiftung Entrepreneurship - Faltin Stiftung und dem KI Keramik-Institut. Zudem sind 13 Einrichtungen aus Deutschland an Projekten dieser Kategorie beteiligt, so unter anderem die Altonale, die EUCC - Die Küstenunion Deutschland, das Freie Theater Tempus Fugit und das Bayrische Landesamt für Denkmalpflege. Sechs Einrichtungen aus Deutschland sind an den Großen Kooperationsprojekten (Kategorie 2) als Partner beteiligt, ein weiteres läuft unter deutscher Federführung: Innovation Network of European Showcases (INES) von GET a GIG GmbH.

Insgesamt wurden 548 Kooperationsprojekte aus allen Teilnehmerländern eingereicht. In Kategorie 1 (mind. drei Einrichtungen aus drei Ländern; maximale Fördersumme 200.000 Euro) wurden von 430 eingereichten Projekten rund 66 zur Förderung vorgeschlagen. Bei den großen Kooperationsprojekten der Kategorie 2 (mind. sechs Einrichtungen aus sechs Ländern; max. Fördersumme 2 Mio. Euro) wählten die Experten 15 Projekte aus den 118 eingereichten Initiativen aus. Insgesamt beträgt die Fördersumme für alle Kooperationsprojekte ca. 35,5 Mio. Euro. Opens external link in new windowmehr

EU-Kulturpolitik

Europäisches Parlament beschließt Europäisches Jahr des Kulturerbes 2018

Das Europäische Parlament hat mit großer Mehrheit am 27. April in Brüssel das Europäische Jahr des Kulturerbes 2018 beschlossen und ein Budget von acht Millionen Euro aus bestehenden Fonds für die Unterstützung von Initiativen und Aktivitäten im Laufe des Jahres sichergestellt. Das Europäische Jahr des Kulturerbes ist eine europäische Initiative, die allen Menschen Zugang zum Kulturerbe ermöglichen und die kulturelle Vielfalft sowie den interkulturellen Dialog stärken soll. Es finden Veranstaltungen auf lokaler, regionaler, nationaler und europäischer Ebene statt, die den Fokus auf die Geschichte und Werte Europas legen sollen, die durch das Kulturerbe symbolisiert werden. Bürger aus allen Bevölkerungsschichten und insbesonderer Kinder und junge Menschen sollen dadurch ein stärkeres Zugehörigkeitsgefühl zur EU entwickeln. Gleichzeitig soll das Jahr dazu beitragen, dass das wirtschaflichte und gesellschaftliche Potenzial des Kulturerbes stärker ausgeschöpft wird.

Nachdem sich das Parlament und der Rat im Februar bereits politisch geeinigt hatten, soll im Mai der förmliche Beschluss des Rates folgen. Der EU-Kommissar für Bildung, Kultur, Jugend und Sport, Tibor Navracsis, begrüßt diese Entscheidung: „Das Kulturerbe stellt einen zentralen Bestandteil unserer europäischen Identität dar [...] – mit der im letzten Monat von den Staats- und Regierungschefs in Rom angenommenen Erklärung wird dessen Bedeutung anerkannt und gewürdigt." Das Europäische Jahr des Kulturerbes ist also eine Möglichkeit zu verdeutlichen, wie das gemeinsame Geschichtsbewusstsein und Identitätsgefühl durch das Kulturerbe gestärkt und das zukünftige Europa gestaltet werden kann. Opens external link in new windowmehr

Aktuelles aus geförderten Projekten

Caravan NEXT - Blumen aus dem Dschungel der Stadt // 04.-08.05.2017 Schwerte

Unter Trägerschaft der Rohrmeisterei Schwerte, die als deutscher Partner am großen Kooperationsprojekt Caravan NEXT beteiligt ist, lädt STUDIO 7 - Theaterwerkstatt für aktive Kultur e.V. im Mai mit der Stadt Schwerte zum Theaterfest Caravan NEXT - Blumen aus dem Dschungel der Stadt ein. Theatermacher und Bürger treffen in 17 Aufführungen an fünf Tagen in der ganzen Stadt aufeinander und bringen Lieder, Tänze und Geschichten mit. Menschen begegnen sich, die sonst nicht aufeinandertreffen und daraus entstehen neue Perspektiven und Performances. Neben den interdisziplinären Inszenierungen werden Workshops, Konzerte sowie eine eine Parade durch die Stadt veranstaltet.

Caravan NEXT - Feed the future: Art moving cities ist ein europaweites Netzwerk von 13 Theaterorganisationen und Kulturinstitutionen im Bereich Social Community Theater, das im Rahmen von KREATIVES EUROPA - KULTUR als Großes Kooperationsprojekt gefördert wird. Ziel des großformatigen Theaterprojekts ist es, professionelle Künstler, soziale Gemeinschaften und einzelne Bürger zusammenzuführen. Zwischen September 2015 und Februar 2019 finden über 100 Veranstaltungen an mindestens 75 europäischen Orten in insgesamt 16 Ländern statt. So werden insgesamt 30 europäische Städte zu Open-Air-Theatern, während Bürger, Künstler, Kreative und Experten für digitale Technologen Aufführungen entwickeln, um über gegenwärtige und zukünftige Herausforderungen Europas zu sprechen. So sollen neue Beziehungen zwischen dem Publikum, den Künstlern und den Bürgern entstehen, die innerhalb des europaweiten Netzwerks weiter ausgestaltet werden sollen, um neue Wege der Publikumsentwicklung zu gehen. Zusätzlich finden zahlreiche Konferenzen und Workshops statt und es entstehen verschiedene multimediale Produktionen, wie Filme, Fotobücher und eine Open-Source-App. Das Netzwerk, das aus rund 43 offiziellen und assoziierten Partnern besteht, arbeitet mit Ergebnissen aus dem Vorgänger-Kooperationsprojekt Caravan Artists - On the Road, das 2011 durch KULTUR (2007-2013) unterstützt wurde.

Vollständiges Programm

Open Call des Europäischen Netzwerks ENCATC

Das von KREATIVES EUROPA – KULTUR geförderte Netzwerk ENCATC vereint über 100 Mitglieder aus 40 Ländern und ist aktiv in der professionellen Weiterbildung sowie in der Forschung für den Bereich Kulturmanagement und -politik. Vom 27. bis 30. September 2017 findet der 25. Congress on Cultural Management and Policy, organisiert von ENCATC, in Brüssel statt. Thema der dreitägigen Veranstaltung ist die Nutzung neuer Strategien für nachhaltige kulturelle Netzwerke: „Click, Connect and Collaborate! New directions in sustaining cultural networks”.

Im Rahmen des Kongresses findet am 29. September die achte ENCATC Research Session statt. Bis zum 15. Mai können dafür noch wissenschaftliche Beiträge, die sich mit neuen Managementstrategien für kulturelle Netzwerke oder entscheidenden Fragestellungen im Bereich Kulturpolitik und -management beschäftigen, eingereicht werden. Alle akzeptierten Beiträge erscheinen dann in elektronischer Form und werden für den Kongress publiziert.Opens external link in new windowmehr

Termine

Infoveranstaltung zum EU-Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« // 13.06.2017, Berlin

Das EU-Förderprogramm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« fördert kommunale Partnerschaften sowie Kooperationsprojekte von zivilgesellschaftlichen Organisationen, die sich europäischen Fragestellungen widmen. Die nationalistischen Tendenzen in vielen Mitgliedstaaten sind nur ein Beispiel für aktuell beherrschende Themen der europäischen Politik. Der Vortrag führt in das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« ein. Im Anschluss findet eine Podiumsdiskussion zum Thema »Kampf gegen Populismus« statt, bei der Vertreter/innen der EU-Kommission, zivilgesellschaftlichen Organisationen und eines geförderten Projektes debattieren. Opens external link in new windowmehr

Antragswerkstatt »Sind wir auf dem richtigen Weg? Für Antragsteller des EU-Programms ›Europa für Bürgerinnen und Bürger‹« // 14.06.2017, Berlin

Projektverantwortliche aus Organisationen, Kommunen und Einrichtungen, die zu der nächsten Einreichfrist am 1.9.2017 (Bürgerbegegnungen und Städtevernetzungen) einen Antrag für das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« einreichen wollen, erhalten in dieser Antragswerkstatt Unterstützung. Die Antragswerkstatt richtet sich an Personen, die an dem Antragsformular arbeiten. Schwerpunkt sind zentrale Aspekte der Projektkonzeption, die in dem Antrag überzeugend dargestellt werden müssen. Das Seminar ist nicht geeignet, um Grundlageninformationen zum Programm zu erhalten oder zu prüfen, ob eine Projektidee zum Programm passt. Voraussetzung für die Teilnahme ist eine Registrierung bei der EU. Opens external link in new windowmehr