Newsletter 03/2017 (14.03.2017)

KREATIVES EUROPA - KULTUR

  • Ganztägige Seminare „KREATIVES EUROPA fördert Kultur. Wir erklären wie!" // Mai 2017, Berlin und Bonn
  • Mies van der Rohe Award 2017: Bekanntgabe der 5 Finalisten 

KREATIVES EUROPA - Sektorübergreifender Bereich

    • Vereinbarung über Garantiefonds für Rumänien unterzeichnet

    EU-Kulturpolitik

    • Jetzt beteiligen: öffentliche Konsultation zu KREATIVES EUROPA
    • Bericht Showcase-Konferenz Feb. 2017 und Round Table Ergebnisse Nov. 2015
    • Europäisches Parlament nimmt Durchführungsbericht zu KREATIVES EUROPA an
    • Eurostat: Kulturstatistiken aktualisiert

    Termine

    • Grundlagenseminar: »Europa gemeinsam gestalten«. Kooperations-, Austausch- und Partnerschaftsprojekte konzipieren und finanzieren // 04.04.2017, Bonn
    • eafip Workshop for public procurers in the sectors of education, recreation, culture and religion // 17.05.2017, Berlin

    Fördermöglichkeiten

    • TURN – Fonds für künstlerische Kooperationen zwischen Deutschland und afrikanischen Ländern
    • N.I.C.E. Award 2017: Aufruf zur Bewerbung
    • STEP-Mobilitätsförderung der European Cultural Foundation erneuert

     


    KREATIVES EUROPA - KULTUR

    Ganztägige Seminare „KREATIVES EUROPA fördert Kultur. Wir erklären wie!" // Mai 2017, Berlin und Bonn

    Im Mai veranstaltet der Creative Europe Desk KULTUR in Berlin und Bonn je ein inhaltsgleiches eintägiges Seminar mit Trainingsworkshop. Die Seminare bieten eine Einführung in das komplexe Thema EU-Kulturförderung und dessen Zielsetzung. Inhaltlich wird es vor allem um das Teilprogramm KULTUR in KREATIVES EUROPA gehen, das darauf ausgerichtet ist, im europäischen Kontext zusammen zu arbeiten, dabei die Professionalisierung der Kulturschaffenden und deren Mobilität zu unterstützen sowie neue Publikumsschichten zu erschließen. Grenzüberschreitende, möglichst innovative Kooperationsprojekte bilden das Kernstück des Teilprogramms KULTUR und stehen dementsprechend hinsichtlich Zielen, Förderkriterien und Antragsverfahren im Fokus der Seminare. Neben Hinweisen auf weitere Förderquellen gibt es nützliche Tipps aus der fast 20jährigen Beratungspraxis der Nationalen Kontaktstelle für die Kulturförderung der EU. 

    03.05.2017 in Berlin: Information und Anmeldung
    Ggf. Zusatztermin am 02.05.2017

    31.05.2017 in Bonn: Information und Anmeldung
    Ggf. Zusatztermin am 30.05.2017

    Mies van der Rohe Award 2017: Bekanntgabe der 5 Finalisten

    Aus den 355 Arbeiten, die für den diesjährigen Preis der Europäischen Union für zeitgenössische Architektur (Mies van der Rohe Award) nominiert worden waren, hatten es 40 in die engere Auswahl geschafft. Nun stehen die 5 Finalisten fest. Unter ihnen sind der Kannikegården in Ribe, Dänemark (Architekten: Lene Tranberg und Boje Lundgaard von Lundgaard & Tranberg Architects, Kopenhagen) sowie das Rivesaltes Memorial Museum in Rivesaltes/Ribesaltes, Frankreich (Architekt: Rudy Ricciotti vom Büro Rudy Ricciotti, Bandol). Mit dem alle zwei Jahre von der Mies van der Rohe Stiftung verliehenen Preis wird zeitgenössische Architektur von hoher Qualität ausgezeichnet. Der Preis ist Teil des Programms KREATIVES EUROPA und soll Qualität und Erfolg der europäischen Aktivitäten im Bereich Architektur weithin sichtbar machen. Die Gewinner sowie  Nachwuchsgewinner werden am 16. Mai in Brüssel bekannt gegeben. Die Preisverleihung findet am 26. Mai 2017 im Barcelona-Pavillon von Mies van der Rohe statt. Opens external link in new windowmehr

    KREATIVES EUROPA - Sektorübergreifender Bereich

    Vereinbarung über Garantiefonds für Rumänien unterzeichnet

    Am 2. März unterzeichneten der Europäische Investitionsfonds (EIF) und die Libra Internet Bank eine Vereinbarung über die Umsetzung des Garantiefonds von KREATIVES EUROPA in Rumänien. Ende Januar waren bereits Vereinbarungen mit Finanzinstitutionen in Spanien (CERSA) und Frankreich (Bpifrance) unterzeichnet worden. Das im Sommer 2016 gestartete Garantieinstrument in KREATIVES EUROPA ist mit einem Budget von 121 Mio. Euro ausgestattet. Es wird zum einen Schulungsmaßnahmen für Banken im Umgang mit den Besonderheiten und Bedürfnissen des europäischen Kultur- und Kreativbereichs umfassen. Zum anderen sollen ausgewählte Finanzmittler europäischen KMU aus dem Kultur- und Kreativbereich leichter Kredite gewähren können. Ziel des Garantieinstruments ist es, für Unternehmen aus dem europäischen Kultur- und Kreativbereich einen besseren Zugang zu Finanzierungsmöglichkeiten zu schaffen. Das Garantieinstrument wird im Auftrag der Europäischen Kommission vom EIF verwaltet. Opens external link in new windowmehr

    EU-Kulturpolitik

    Jetzt beteiligen: Öffentliche Konsultation zu KREATIVES EUROPA

    Ende Januar hat die Europäische Kommission eine öffentliche Konsultation zu KREATIVES EUROPA gestartet. Ziel ist es, Feedback zum laufenden Programm sowie zu einem möglichen Nachfolgeprogramm ab 2021 zu sammeln. Die Teilnahme ist offen für alle, die Einschätzungen, Anregungen und Kritik abgeben möchten. Nicht nur Interessenverbände oder Organisationen, sondern auch Einzelpersonen können sich beteiligen. Die Konsultation umfasst sowohl Fragen zur Programmumsetzung, den Programmzielen und Fördermaßnahmen von KREATIVES EUROPA als auch zu einem Nachfolgeprogramm. Antworten können in jeder EU-Amtssprache eingereicht werden. Es ist möglich, die Umfrage portionsweise zu bearbeiten und zwischenzuspeichern. Sowohl kurze als auch umfangreiche Antworten sind möglich. Die Ergebnisse der Konsultation werden in einen Bericht zur Zwischenevaluierung von KREATIVES EUROPA einfließen, den die Kommission bis Ende des Jahres dem Europäischen Parlament und dem Rat vorlegen muss. Der Bericht wird öffentlich zugänglich sein. Opens external link in new windowmehr
    Ende der Konsultation: 16. April 2017

    Bericht Showcase Konferenz Feb. 2017 und Round Table Ergebnisse Nov. 2015

    Um möglichst vielen die Gelegenheit zu geben, sich qualifiziert an der Beratung zur Zukunft der EU-Förderung zu beteiligen, lud der CED KULTUR Mitte Februar in die Berliner Vertretung der Europäischen Kommission zum Showcase "Europäische Erfolgsgeschichten aus KREATIVES EUROPA KULTUR" ein. Nach einer Fortsetzung des nicht-öffentlichen Runden Tisches mit rund 40 Teilnehmenden, zu denen dieses Mal auch die Europäische Kommission zählte, kamen über 200 Gäste zur völlig ausgebuchten öffentlichen Projektpräsentation mit anschließender Diskussion. Bereits 2015 hatte der erste Round Table auf Initiative der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, durchgeführt von IGBK und ITI in Kooperation mit dem CED KULTUR stattgefunden. Die aussagekräftigen Ergebnisse des Round Table können ggf. hilfreich sein bei der Beteiligung an der Konsultation. Sie können sie hier nachlesen.

    Europäisches Parlament nimmt Durchführungsbericht zu KREATIVES EUROPA an

    Am 2. März hat das Europäische Parlament während der Plenarsitzung seinen Durchführungsbericht zum Programm KREATIVES EUROPA angenommen, der im Ausschuss für Bildung und Kultur erarbeitet worden war und der Halbzeitbewertung durch die Europäische Kommission vorgreift. Berichterstatterin ist die italienische Abgeordnete Silvia Costa von der S&D-Fraktion. In Ihrem Redebeitrag während der Plenarsitzung beklagte sie, dass KREATIVES EUROPA Opfer seines eigenen Erfolgs sei. Eine mangelhafte Budgetausstattung führe nicht nur zur Frustration von Antragstellern, sondern auch dazu, dass die Erfolgsquoten im Programm niedrig seien und daher viele Anträge trotz hoher Qualität nicht bewilligt werden könnten. In dem vom Plenum angenommen Bericht wird daher u.a. eine Mittelaufstockung gefordert. 
    Opens external link in new windowZur Pressemitteilung der S&D-Fraktion

    Eurostat: Kulturstatistiken aktualisiert

    Die europäischen Statistiken zu den Themen "Beschäftigung im Kulturbereich" und "internationaler Handel mit Kulturgütern" wurden aktualisiert. Die Einträge sind auf der Seite Statistics Explained einsehbar. In dieser von Eurostat betriebenden europäischen Online-Enzyklopädie finden Sie Einträge zu verschiedenen statistischen Themen.

    Termine

    Grundlagenseminar: »Europa gemeinsam gestalten«. Kooperations-, Austausch- und Partnerschaftsprojekte konzipieren und finanzieren // 04.04.2017, Bonn

    Das Seminar führt in das EU-Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« ein. Das Programm bietet finanzielle Unterstützung für eine Vielzahl von bürgernahen Projekten in Europa. Europabeauftragte von Kommunen, Aktive in Vereinen und anderen Organisationen, die internationale Begegnungen, Austausch- oder Kooperationsprojekte mit europäischen Partnern organisieren wollen, sind mit diesem Seminar angesprochen. Erläutert werden die Ziele und Themen, das Antragsverfahren sowie Beispiele geförderter Projekte. Zudem gibt es Raum für den Ideen- und Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmer/innen. Opens external link in new windowmehr

    eafip Workshop for public procurers in the sectors of education, recreation, culture and religion // 17.05.2017, Berlin

    eafip (European Assistance for Innovation Procurement) ist ein von der Europäischen Kommission gefördertes Projekt, das sowohl für die Vorteile der öffentlichen Beschaffung von Innovationen (innovation procurement) sensibilisieren als auch zur Unterstützung von öffentlichen Auftraggebern bei der Einführung IKT-basierter Lösungen beitragen soll. Der Workshop richtet sich speziell an Vertreter öffentlicher Auftraggeber in den Bereichen Kultur, Bildung, Freizeit und Religion. Bei Fragen rund um das Thema öffentliche Beschaffung von Innovationen ist die ZENIT GmbH als "EU-Kontaktstelle Innovative Öffentliche Beschaffung" gerne Ihr Ansprechpartner. Opens external link in new windowmehr

    Fördermöglichkeiten

    TURN – Fonds für künstlerische Kooperationen zwischen Deutschland und afrikanischen Ländern

    Die Kulturstiftung des Bundes hat die sechste Antragsrunde für "TURN – Fonds für künstlerische Kooperationen zwischen Deutschland und afrikanischen Ländern" geöffnet. Das Programm fördert künstlerische Kooperationen zwischen deutschen Kultureinrichtungen aller Sparten und afrikanischen Partnern. Ziel der Kooperation ist der Austausch neuer Themen und Arbeitsweisen. Gefördert werden künstlerische Projekte, die einen innovativen Beitrag zur Beschäftigung mit dem zeitgenössischen künstlerischen Schaffen in afrikanischen Ländern leisten, von hoher künstlerischer Qualität sind und eine öffentliche Wirkung in Deutschland haben. Mit dem 2012 initiierten Programm "TURN – Fonds für künstlerische Kooperationen zwischen Deutschland und afrikanischen Ländern" möchte die Kulturstiftung des Bundes möglichst viele unterschiedliche Institutionen in Deutschland anregen, sich mit dem künstlerischen Schaffen und den kulturellen Debatten in afrikanischen Ländern zu beschäftigen. Opens external link in new windowmehr
    Bewerbungsfrist: 31. März 2017

    N.I.C.E. Award 2017: Aufruf zur Bewerbung

    Unter der Federführung des european centre for creative economy (ecce) wurde 2013 das Network for Innovations in Culture and Creativity in Europe (N.I.C.E.) gegründet, das mittlerweile 25 Partnerinstitutionen aus 15 verschiedenen europäischen Ländern umfasst. Mit der Unterstützung des Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen verleiht das Netzwerk jährlich den N.I.C.E. Award. Er zeichnet Innovationen aus dem Kultur- und Kreativbereich aus, die sich positiv auf Gesellschaft und Wirtschaft auswirken. Unter dem Thema des diesjährigen Awards „Creating an Inclusive World – A Call for Transformative Innovations“ werden Projekte unter Federführung kultureller und kreativer Träger gesucht, die überraschende und experimentelle Lösungsansätze auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft innerhalb einer sich schnell wandelnden digitalen und globalisierten Welt vorschlagen. Bewerben können sich: Einzelpersonen, Unternehmer, Non-Profit Organisationen und öffentliche Institutionen sowie  Forschungseinrichtungen aus EU-Mitgliedstaaten oder Beitrittskandidaten. Opens external link in new windowmehr
    Bewerbungsschluss: 30. April 2017

    STEP-Mobilitätsförderung der European Cultural Foundation erneuert

    STEP, das Programm der European Cultural Foundation zur Mobilitätsförderung, wurde überarbeitet und erneuert.  Das Programm ist nun geographisch offener. Es konzentriert sich zudem mehr auf das Thema Gemeinschaften (communities) und fördert nachhaltige Formen des Reisens. Leitlinien, FAQs und Antragsformular sind ab sofort auf der der neuen Webseite steptravelgrants.eu verfügbar. STEP steht für "Supporting Travel for Engaged Partnerships". Das Programm ermöglicht es Künstlern innerhalb Europas und seinen Nachbarländern zu reisen. Dadurch soll ein Beitrag zum Aufbau einer solidarischen, partizipatorischen und gerechteren Gesellschaft geleistet werden. Opens external link in new windowmehr