Newsletter 02/2017 (02.02.2017)

KREATIVES EUROPA - KULTUR

  • Antragsunterlagen für Europäische Plattformen veröffentlicht
  • Die 40 besten Arbeiten im Rennen um den Mies van der Rohe Award 2017
  • EBBA Public Choice Award 2017 geht an Dua Lipa

KREATIVES EUROPA - Sektorübergreifender Bereich

    • Erste Vereinbarungen über Garantiefonds unterzeichnet

    EU-Kulturpolitik

    • Öffentliche Konsultation zu KREATIVES EUROPA
    • Sonderaufruf: Voices of Culture und Kulturerbe
    • Zusammenarbeit von Europäischer Kommission und Musiksektor

    Termine

    • Große Resonanz - noch wenige Plätze frei: Europäische Erfolgsgeschichten aus KREATIVES EUROPA KULTUR // 16.02.2017, Berlin

    Fördermöglichkeiten

    • STARTS Prize 2017 für Synergien zwischen Kunst, Technologie und Wissenschaft

     


    KREATIVES EUROPA - KULTUR

    Antragsunterlagen für Europäische Plattformen veröffentlicht

    Am 1. Februar 2017 wurden die Ausschreibungsunterlagen für Europäische Plattformen veröffentlicht. Damit ist der Startschuss für Bewerbungen um eine vierjährige Förderung offiziell erfolgt. Europäische Plattformen sind Zusammenschlüsse von Kultur- und Kreativorganisationen, die die Entwicklung aufstrebender europäischer Talente, die transnationale Mobilität von Kultur- und Kreativakteuren sowie die Verbreitung von kulturellen Werken fördern. Über eine gezielte Kommunikations- und Branding-Strategie bis hin zur Entwicklung eines europäischen Qualitätslabels sollen Plattformen Künstlern und Kulturschaffenden zu mehr Sichtbarkeit verhelfen und sie einem großen europäischen Publikum präsentieren. Die Europäische Kommission kündigte an, mit der Auswahl der Plattformen möglichst verschiedene Kultursparten abdecken zu wollen.

    Als Plattformen gelten Konsortien aus einer Koordinierungsstelle sowie 10 Mitgliedsorganisationen aus mindestens 10 verschiedenen am Programm teilnehmenden Ländern. Die Fördersumme beträgt jährlich bis zu 500.000 Euro (max. 80% der förderfähigen Projektkosten). Mehr Details zu den formellen und inhaltlichen Anforderungen an Plattformen finden Sie in den Guidelines.
    Bisher hat es im Programm zwei Ausschreibungen für Plattformen gegeben, wodurch insgesamt acht Plattformen gefördert wurden. Mit der dritten und letzten Ausschreibung sollen 13 bis 15 Plattformen europaweit gefördert werden.

    Bei Rückfragen rund um das Antragsverfahren stehen wir Ihnen als Creative Europe Desk KULTUR gerne beratend und unterstützend zur Seite. Kontaktieren Sie uns gerne telefonisch oder per E-Mail!

    Einreichfrist: 6. April 2017

    Opens external link in new windowZu den Ausschreibungsunterlagen

    Die 40 besten Arbeiten im Rennen um den Mies van der Rohe Award 2017

    Aus den 355 Arbeiten, die für den diesjährigen Preis der Europäischen Union für zeitgenössische Architektur (Mies van der Rohe Award) nominiert worden waren, haben es nun 40 in die engere Auswahl geschafft. Auf der Auswahlliste sind u.a. auch das Europäische Hansemuseum in Lübeck (Andreas Heller GmbH Architects & Designers) und die Rote Scheune in Fergitz (Thomas Kröger Architekten). Mit dem alle zwei Jahre von der Mies van der Rohe Stiftung verliehenen Preis wird zeitgenössische Architektur von hoher Qualität ausgezeichnet. Der Preis ist Teil des Programms KREATIVES EUROPA und soll Qualität und Erfolg der europäischen Aktivitäten im Bereich Architektur weithin sichtbar machen. Die fünf Finalisten werden Mitte Februar, die Gewinner sowie  Nachwuchsgewinner Mitte Mai bekannt gegeben. Die Preisverleihung findet am 26. Mai 2017 im Barcelona-Pavillon von Mies van der Rohe statt. Initiates file downloadmehr

    EBBA Public Choice Award 2017 geht an Dua Lipa

    Bei der Verleihung des diesjährigen European Border Breakers Award (kurz EBBA) im Rahmen des Eurosonic-Noorderslag-Festivals wurde am 11. Januar die Künstlerin Dua Lipa aus Großbritannien zur Gewinnerin des Public Choice Award gekürt. Im Vorfeld hatte das Publikum online über seinen Favoriten abstimmen können. Unter den insgesamt zehn EBBA-Preisträgern 2017 ist auch die deutsche Künstlerin Namika, die für ihren Erfolg mit der Single "Lieblingsmensch" über Deutschland hinaus ausgezeichnet wurde. Der EBBA ist Teil des Programms KREATIVES EUROPA KULTUR und geht jährlich an die besten neuen Pop-, Rock- und Dance-Acts aus Europa, die grenzüberschreitende Chart-Erfolge feiern konnten. Gleichzeitig würdigt er die kulturelle und sprachliche Vielfalt europäischer Musik. Die EBBA-Awards bieten dem Publikum die Chance, europäische Newcomer zu entdecken und machen neue Musik in ganz Europa bekannt. Opens external link in new windowmehr

    KREATIVES EUROPA - Sektorübergreifender Bereich

    Erste Vereinbarungen über Garantiefonds unterzeichnet

    Ende Januar unterzeichneten der Europäische Investitionsfonds (EIF) und Finanzinstitutionen in Spanien (CERSA) und Frankreich (Bpifrance) die ersten Vereinbarungen im Rahmen des Garantiefonds von KREATIVES EUROPA. Das im Sommer 2016 gestartete Instrument ist mit einem Budget von 121 Mio. Euro ausgestattet. Es wird zum einen Schulungsmaßnahmen für Banken im Umgang mit den Besonderheiten und Bedürfnissen des europäischen Kultur- und Kreativbereichs umfassen. Zum anderen sollen ausgewählte Finanzmittler europäischen KMU aus dem Kultur- und Kreativbereich leichter Kredite gewähren können. Ziel des Garantieinstruments ist es, für Unternehmen aus dem europäischen Kultur- und Kreativbereich einen besseren Zugang zu Finanzierungsmöglichkeiten zu schaffen. Das Garantieinstrument wird im Auftrag der Europäischen Kommission vom EIF verwaltet. Opens external link in new windowmehr

    EU-Kulturpolitik

    Öffentliche Konsultation zu KREATIVES EUROPA

    Am 23. Januar hat die Europäische Kommission eine öffentliche Konsultation zu KREATIVES EUROPA gestartet. Ziel ist es, Feedback zum laufenden Programm sowie zu einem möglichen Nachfolgeprogramm ab 2021 zu sammeln. Die Teilnahme ist offen für alle, die Einschätzungen, Anregungen und Kritik abgeben möchten. Nicht nur Interessenverbände oder Organisationen, sondern auch Einzelpersonen können sich beteiligen. Die Konsultation umfasst sowohl Fragen zur Programmumsetzung, den Programmzielen und Fördermaßnahmen von KREATIVES EUROPA als auch zu einem Nachfolgeprogramm. Antworten können in jeder EU-Amtssprache eingereicht werden. Die Ergebnisse der Konsultation werden in einen Bericht zur Zwischenevaluierung von KREATIVES EUROPA einfließen, den die Kommission bis Ende des Jahres dem Europäischen Parlament und dem Rat vorlegen muss. Der Bericht wird öffentlich zugänglich sein. Opens external link in new windowmehr
    Ende der Konsultation: 16. April 2017

    Sonderaufruf: Voices of Culture und Kulturerbe

    2018 wird Europäisches Jahr des kulturellen Erbes und als solches von der Europäischen Kommission mit aktiver Beteiligung von Kulturerbe-Organisationen und anderen Akteuren des Kultursektors umgesetzt. Ein erster Rahmen für diese Beteiligung wird nun durch einen Sonderaufruf im Rahmen des Strukturierten Dialogs (Voices of Culture) geschaffen. Gesucht werden 30 Akteure von Kulturerbe-Organisationen aus den 28 EU-Mitgliedstaaten, die 2017 und 2018 an einer Reihe von Treffen mit der Kommission teilnehmen, um sich über die Umsetzung des Europäischen Jahrs des kulturellen Erbes auszutauschen. Im Rahmen des Strukturierten Dialogs tritt die Europäische Kommission in den Dialog mit dem Kultursektor. Dazu wurden im Arbeitsplan Kultur 2015-2018 vier prioritäre Themen definiert: Zugang zu Kultur, Kulturerbe, Kreativwirtschaft und Innovation sowie kulturelle Vielfalt. Opens external link in new windowmehr
    Bewerbungsfrist: 20. Februar 2017

    Zusammenarbeit von Europäischer Kommission und Musiksektor

    Während des Eurosonic Noorderslag Festivals im Januar 2017 im niederländischen Groningen fand die jüngste Gesprächsrunde zwischen Vertretern des Musiksektors und Vertretern der Europäischen Kommission statt (AB Music Working Group). Seit Dezember 2015 finden auf dieser Ebene unter dem Titel „Music Moves Europe“ regelmäßig Gespräche statt, um über die zukünftige Unterstützung für den Musiksektor in Europa zu sprechen. Zentrale Themen sind dabei u.a. Verbreitung von Werken, Künstlermobilität, Bildung, Daten und Innovation. Opens external link in new windowmehr

    Termine

    Große Resonanz - noch wenige Plätze frei: Europäische Erfolgsgeschichten aus KREATIVES EUROPA KULTUR // 16.02.2017, Berlin

    Die Veranstaltung ist auf ein erfreulich großes Interesse gestoßen. Kurz nach dem Versand unserer Einladung lagen bereits zahlreiche Anmeldungen vor. Interessierte aus Kultur und Verwaltung sollten sich nun möglichst rasch anmelden!

    Worum es geht: Das EU-Kulturförderprogramm KREATIVES EUROPA erreicht 2017 die Hälfte seiner Laufzeit. Bis Jahresende wird die EU-Kommission nach einer öffentlichen Konsultation (23.01. – 16.04.2017) eine Zwischenbewertung des Programms vorlegen. Hierdurch wird absehbar die erste Weichenstellung für ein künftiges Programm nach 2020 erfolgen. Damit sich Vertreter von Politik und Verwaltung sowie engagierte Kulturakteure möglichst qualifiziert in diesen Prozess einbringen können, und um gleichzeitig bisherige Erfolge von KREATIVES EUROPA KULTUR zu feiern, wollen wir Ihnen einen Einblick in die Förderpraxis des Programms geben und laden Sie am Nachmittag des 16. Februar 2017 zu unserer groß angelegten Konferenz in die Vertretung der Europäischen Kommission am Brandenburger Tor in Berlin ein. Wir erwarten bis zu 200 Teilnehmende.

    Nach der Präsentation von sechs bemerkenswerten europäischen Kooperationsprojekten aus verschiedenen Kultursparten, die hierzu neue Formate erproben, haben Sie Gelegenheit, in direkten Dialog mit EU-erfahrenen Projektleitern und Vertretern der Europäischen Kommission zu treten. Anschließend wird es bei einem Empfang Gelegenheit zum informellen Austausch geben. Unter anderem werden Creative Europe Desk Kollegen aus über 25 Ländern anwesend sein.

    Die Veranstaltungssprache ist Deutsch mit englischer Simultanübersetzung.
    Die Teilnahme ist kostenlos, jedoch ist für den Einlass eine vorherige Anmeldung und ein Ausweisdokument erforderlich.

    Weitere Hinweise und Informationen zur Anmeldung entnehmen Sie bitte unserer detaillierten Einladung:
    Initiates file downloaddeutsche Fassung / Initiates file downloadenglische Fassung
    Zum Veranstaltungsprogramm:
    Initiates file downloaddeutsche Fassung / Initiates file downloadenglische Fassung

    Fördermöglichkeiten

    STARTS Prize 2017 für Synergien zwischen Kunst, Technologie und Wissenschaft

    STARTS steht für Innovation im Schnittfeld von „Science, Technology and the ARTS“. Das Akronym ist namensgebend für eine Initiative der Europäischen Kommission, die die transdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Kunst, Forschung und Technologie unterstützen, damit unterschiedliche Denkansätze zusammenbringen und Innovation fördern soll. Im Rahmen der STARTS Initiative wurde ein Preis ins Leben gerufen, um zukunftweisende Errungenschaften, Kooperationen und Ideen an der Schnittstelle von Kunst, Technologie und Wissenschaft zu würdigen: der STARTS Prize. Im Auftrag der Europäischen Kommission wurde er 2016 erstmalig von Ars Electronica (Linz, Österreich) in Zusammenarbeit mit BOZAR und Waag Society ausgeschrieben und geht nun 2017 in eine neue Runde. Er ist mit zwei Mal 20.000 Euro dotiert. Die Auszeichnung soll zum einen im Bereich Künstlerische Erforschung vergeben werden. Hier werden Projekte gewürdigt, die die Art der Verwendung, Entwicklung und Wahrnehmung von Technologie potenziell beeinflussen oder verändern. Zum anderen soll der Preis an Kooperationen zwischen Industrie/Technologie und Kunst/ Kultur, die in besonderem Maße innovative Wege beschreiten, verliehen werden. Im Mai 2017 werden die prämierten Projekte im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt. Die offizielle Preisverleihung findet im September 2017 statt. Opens external link in new windowmehr
    Bewerbungsfrist: 3. März 2017