Newsletter 11/2016 (30.11.2016)

KREATIVES EUROPA - KULTUR

  • Aus ECAS wird EU Login
  • Kulturhauptstädte Europas 2021
  • EBBA: Bekanntgabe der Gewinner 2017
  • YTAA: Bekanntgabe der Preisträger 2016

KREATIVES EUROPA - Sektorübergreifender Bereich

  • European Creative Hubs Network: Peer-to-peer exchange mobility scheme

EU-Kulturpolitik

  • EU-Kulturministerrat
  • Arbeitsprogramm 2017 der EU-Kommission

Aktuelles aus geförderten Projekten

  • Un-conference: LABOURGAMES - work and play // 03.12.2016, Berlin
  • Projektstart: GIVE MUSIC A FUTURE

Termine

  • CED KULTUR beim "Bootcamp: European Public Funding for Creative Industry SME's by ECBN - European Creative Business Network" // 08.12.2016, Essen

 


KREATIVES EUROPA - KULTUR

Aus ECAS wird EU Login

Der Authentifizierungsdienst der Europäischen Kommission, bei dem sich Kultureinrichtungen registrieren müssen, bevor sie einen Antrag im Programm KREATIVES EUROPA stellen, wurde benutzerfreundlicher gestaltet. Neben dem Design ist nun auch der Name neu: Er lautet ab sofort EU Login statt wie bisher ECAS (European Commission Authentication Service). Opens external link in new windowmehr

Kulturhauptstädte Europas 2021

Die drei Kulturhauptstädte Europas für 2021 stehen fest. Neben Timișoara (Rumänien) und Elefsina (Griechenland) wird auch Novi Sad (Serbien) den beliebten Titel tragen. Serbien ist damit das erste Land, das auf Grundlage des Beschlusses zur  Einrichtung einer Aktion der Europäischen Union für die „Kulturhauptstädte Europas“ im Zeitraum 2020 bis 2033 als Nicht-EU-Mitgliedstaat den Titel trägt. Dieser neue Rahmen eröffnet Städten in (potenziellen) EU-Beitrittskandidaten ab 2021 alle drei Jahre die Möglichkeit, den Titel zu erhalten. Seit ihrem Start im Jahr 1985 gehört die Kulturhauptstadt Europas zu den bekanntesten und ambitioniertesten kulturellen Maßnahmen der EU. Sie wird aus dem Programm KREATIVES EUROPA gefördert. Opens external link in new windowmehr

EBBA: Bekanntgabe der Gewinner 2017

Nach und nach werden derzeit die zehn Gewinner des European Border Breakers Award (kurz EBBA) 2017 bekannt gegeben. Unter den Preisträgern ist auch die deutsche Künstlerin Namika, die für ihren Erfolg mit der Single "Lieblingsmensch" über Deutschland hinaus ausgezeichnet wird. Weitere Gewinner sind u.a. Alan Walker (NO), Jaakko Eino Kalevi (FI), Walking On Cars (IE), Hinds (ES) und Jain (FR). Die Preisverleihung findet am 11. Januar 2017 am Eröffnungsabend des Eurosonic Noorderslag im niederländischen Groningen statt. Der EBBA ist Teil des Programms KREATIVES EUROPA KULTUR und geht jährlich an die besten neuen Pop-, Rock- und Dance-Acts aus Europa, die grenzüberschreitende Chart-Erfolge feiern konnten. Gleichzeitig würdigt er die kulturelle und sprachliche Vielfalt europäischer Musik. Die EBBA-Awards bieten dem Publikum die Chance, europäische Newcomer zu entdecken, und machen neue Musik in ganz Europa bekannt. Zu den bisherigen Preiträgern zählen inzwischen etablierte Künstler wie Adele oder Mumford & Sons. Opens external link in new windowmehr

YTAA: Bekanntgabe der Preisträger 2016

Die Europäische Kommission und die Mies-van-der-Rohe Stiftung haben während der diesjährigen Architekturbiennale in Venedig erstmals den  Young Talent Architecture Awards (YTAA) verliehen. Die Auszeichnung wurde an die besten Abschlussarbeiten von europäischen Architekturstudenten aus dem akademischen Jahr 2015/2016 vergeben. Die drei Preisträger sind Iwo Borkowicz mit dem Projekt "A Symbiotic Relation of Cooperative Social Housing and Dispersed Tourism in Habana Vieja" (Fakultät für Architektur, Universität Leuven, BE), Tomasz Broma mit dem Projekt "S’lowtecture. Housing structure in Wroclaw-Zerniki" (Fakultät für Architektur, Technische Universität Breslau, PL) und Policarpo del Canto Baquera mit dem Projekt "GeoFront. Strategic development plan for the frontier territories" (ETSA Madrid, Polytechnische Universität Madrid, ES). Ziel des YTAA ist es, Absolventen aus dem Bereich Architektur zu Beginn ihrer Karriere zu unterstützen, ihr Potential hervorzuheben und ihnen den Einstieg ins Berufsleben zu erleichtern. Opens external link in new windowmehr

KREATIVES EUROPA - Sektorübergreifender Bereich

European Creative Hubs Network: Peer-to-peer exchange mobility scheme

Das zweijährige Projekt "European Creative Hubs Network" unter Federführung des British Council hat zum Ziel, in Europa bestehende creative hubs zu vernetzen und sie bei der Zusammenarbeit zu unterstützen. Im September startete ein "Peer-to-peer-Austausch-Programm" (P2P scheme), das die Mobilität und damit die Entwicklung und den Austausch zwischen creative hubs in Europa unterstützen soll. Mitarbeiter aus creative hubs haben dabei die Möglichkeit, Arbeitserfahrung in anderen creative hubs zu sammeln. Dadurch sollen neue Ideen der Zusammenarbeit entstehen und Wissen geteilt werden. Interessierte können sich im April 2017 auf die nächste Ausschreibung bewerben. "Creative Hubs“, auch "Co-working Spaces“ genannt, sind wirtschaftliche und organisatorische Infrastrukturen, in denen Räumlichkeiten für das Netzwerken innerhalb der Kultur- und Kreativbranche  zur Verfügung stehen. Ziel ist es, dadurch Synergien sowie neue Arbeits- und Geschäftsmodelle zu entwickeln. Opens external link in new windowmehr
Nächste Bewerbungsfrist: 14. April 2017

EU-Kulturpolitik

EU-Kulturministerrat

Am 21. und 22. November tagte der EU-Ministerrat in der Formation Bildung, Jugend, Kultur und Sport unter slowakischem Ratsvorsitz. Die Kulturminister legten als Ziel des zum Beschluss vorgelegten Themenjahres 2018 für Europäisches Kulturerbe fest, den Reichtum des europäischen Kulturerbes sowie damit verbundene gemeinsame Ideale, Werte und Potenziale ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. Zugleich soll auf auf Herausforderungen aufmerksam gemacht werden, denen das Kulturerbe ausgesetzt ist. Im nächsten Schritt wird der Rat diesbezüglich Verhandlungen mit dem Europäischen Parlament aufnehmen. Auf der Agenda des Rats stand ferner die Entwicklung einer Strategie für die internationalen Kulturbeziehungen, die seit Langem zu den Prioritäten des Rats zählt. Die Kulturminister erörterten, wie hier strategisch und global wirksamer zwischen EU-Ebene und Mitgliedstaaten zusammen gearbeitet werden kann. Opens external link in new windowmehr

Arbeitsprogramm 2017 der EU-Kommission

Nach dem Ende Oktober von der EU-Kommission vorgelegten Arbeitsprogramm für das kommende Jahr wird 2017 für die Juncker Kommission unter dem Motto "Für ein Europa, das schützt, stärkt und verteidigt" stehen. Die zu Beginn ihrer Amtszeit vorgelegten Leitlinien gelten natürlich nach wie vor, jedoch werden innerhalb dieser Bereiche weitere Maßnahmen definiert, mit der die Leitziele erreicht werden sollen. Opens external link in new windowmehr

Aktuelles aus geförderten Projekten

Un-conference: LABOURGAMES - work and play // 03.12.2016, Berlin

LABOURGAMES ist ein dreijähriges künstlerisches Forschungsprojekt, an dem als assoziierter Partner auch die Jugendorganisation der IG METALL beteiligt ist. Es hinterfragt das Verhältnis von Arbeit und Spiel und schafft innovative Perspektiven auf das gegenwärtige Arbeitssystem in Europa - indem es selbst Spiele produziert. Die europäischen Partner aus Deutschland, UK, Griechenland, Niederlande und Italien beginnen das Projekt mit einer eintägigen Un-Conference am 3.12.2016 im Impact Hub in Berlin. Projektpartner und Fachleute, Gamer und Berater, Genossen und Kreative skizzieren, diskutieren und spielen einen Tag lang und finden neue Querverbindungen zwischen Arbeit und Spiel. Wieviel Arbeit steckt im Spiel? Wie sieht die Zukunft der Arbeit aus? Arbeiten wir noch oder Spielen wir schon? Let’s play the game of work! LABOURGAMES wird als kleines Kooperationsprojekt aus dem Programm KREATIVES EUROPA KULTUR gefördert. Opens external link in new windowmehr

Projektstart: GIVE MUSIC A FUTURE

Im September feierte GIVE MUSIC A FUTURE (kurz GMAF), ein Projekt unter Federführung von EMCY - European Union of Music Competitions for Youth, seinen offiziellen Start. GMAF ist ein kleines Kooperationsprojekt, das von acht Partnern aus sieben Ländern (UK, NL, TR, LT, ES, LU und DE) gemeinsam umgesetzt wird. Es hat zum Ziel, junge europäische Musiker zu fördern, ihnen Auftritte in den am Projekt beteiligten Ländern zu vermitteln und ihnen neue Fähigkeiten im Umgang mit unterschiedlichstem Publikum überall in Europa zu vermitteln. Im Verlauf von GMAF ist eine Reihe von Aktivitäten geplant, die zur Umsetzung dieser Ziele beitragen sollen, so u.a. internationale Workshops zur Kommunikation mit dem Publikum, interaktive Aufführungen, Musiktheater für Familien sowie ein Online-Geigenwettbewerb. Opens external link in new windowmehr

Termine

CED KULTUR beim "Bootcamp: European Public Funding for Creative Industry SME's by ECBN - European Creative Business Network" // 08.12.2016, Essen

Europäische Fördergelder gibt es zuhauf – das Antragsverfahren ist aber oft mühsam und umständlich. Mit dem „Bootcamp: European Public Funding for Creative Industry SME’S“ will das European Creative Business Network (ECBN) verschiedene Fördermöglichkeiten vorstellen und Hilfestellung bei der Antragsstellung geben. KMUs der Kultur und Kreativwirtschaft aus ganz Europa sind eingeladen, Know-how zu erwerben und sich mit KollegInnen auszutauschen. Sabine Bornemann, Leiterin des Creative Europe Desk KULTUR, wird einen Workshop zum Thema "Erste Schritte in Richtung EU-Kulturförderung" leiten. Opens external link in new windowmehr