Rostrum+

Projektkoordination: Internationaler Musikrat (FR)
Partner:
Europäischer Musikrat e.V. (DE) /// Palais des Beaux Arts (BE) /// Eesti Rahvusringhaaling (EE) /// Conervatorio Statale di Musica V. Bellini Palermo (IT) /// Polskie Radio SA (PL) /// Narodowe Forum Muzyki (PL) /// Univerzitet Umetnosti U Beogradu (RS) /// Sveriges Radio AB (SE) /// Birmingham City University (UK)

Förderbereich: Kleine Kooperationsprojekte
Fördersumme: 200.000 Euro
Gesamtvolumen: 423.998 Euro
Gesamtdauer: Mai 2015 - Dezember 2017

Das Projekt Rostrum+ setzt sich zum Ziel, zeitgenössische klassische Musik mit gezielten Aktivitäten zu fördern und den Sektor europaweit zu stärken. Neben der Enwicklung von innovativen Strategien vermitteln Workshops und Foren Mitarbeiter*innen des Rundfunks neue Methoden und bieten weitere Qualifizierungen an. Außerdem werden Kooperationen zwischen Musiker*innen, Hochschulen und Radiogesellschaften initiiert und unterstützt.
Das Projekt Rostrum+ baut auf den bereits 1955 vom Internationalen Musikrat gegründeten International Rostrum of Composer (IRC). Der IRC, die größte Plattform zur Förderung zeitgenössischer Musik übers Radio, ist eine jährliche Konferenz, auf der sich um die 40 Delegierten von internationalen Rundfunkgesellschaften austauschen. Mithilfe des IRCs wurden bisher über 400 Komponist*innen gefördert und ihre Werke über das Radionetzwerk verbreitet. Mit dem europäischen Kooperationsprojekt Rostrum+ liegt der Fokus nun auf neuen, innovativen Aktivitäten, um das europäische Publikum zu vergrößern und europäische Musiker*innen im Bereich zeitgenössischer klassischer Musik zu stärken.
Der Bereich "Listen" im Projekt bietet eine Hörreihe für internationale öffentliche Radioanstalten. Unter der Rubrik "Live!" veranstaltet Rostrum+ 16 Konzerte in Europa. Gemeinsame Auftragsarbeiten werden an sechs Komponist*innen vergeben, die im Projekt unter dem Schlagwort "Create" zusammengefasst werden. Eigens für das Publikum wird eine "Soundcorner" eingerichtet, wo Zuhörer*innen zeitgenössische Musik erkunden können. Innerhalb eines "Labs" lernen Radioproduzenten innovative Ansätze für die Vermittlung neuer Musik kennen und haben den Freiraum damit zu experimentieren. Zur fortführenden Vernetzung bietet das Europäische Kooperationsprojekt unter dem Titel "Edu" akademische Weiterbildungen, Live-Konzerte und Treffen mit Komponist*innen sowie Veranstalter*innen an, um eine dynamische Verbindung zwischen den Musiker*innen von morgen zu schaffen.

Europäischer Musikrat e.V.
Bonn
Tel.: +49 (0) 228 / 96699664
E-Mail: info[at]emc-imc[punkt]org

Zur Projektwebsite