Preis der Europäischen Union für Literatur (EUPL)

Der Preis der Europäischen Union für Literatur wurde erstmals 2009 zusammen mit dem Euro­päischen Buch­händler­verband, dem Euro­päischen Schrift­steller­kongress und dem Europäischen Verleger­verband verliehen.

Der Preis wird jährlich an Nachwuchsautoren aus unterschiedlichen zuvor festgelegten Ländern verliehen und soll Kreativität und Vielfalt der zeitgenössischen Literatur Europas herausstellen und die Verbreitung von Literatur innerhalb Europas sowie das Interesse an literarischen Werken aus anderen Ländern fördern.

Deutsche Preisträger

2016
Benedict Wells: Vom Ende der Einsamkeit

2013
Marica Bodrožić: Kirschholz und alte Gefühle

2010
Iris Hanika: Das Eigentliche


Alle Preisträger des EUPL

Verlage können mehrere belletristische Werke von europäischen Autoren zur Übersetzung von einer Amtssprache der am Programm Kreatives Europa teilnehmenden Länder in eine andere vorschlagen. Ziel dieser Förderung ist die möglichst weitreichende länderübergreifende Verbreitung literarischer Werke, die mittels Übersetzung einer größeren europäischen Leserschaft zugänglich gemacht werden. Für jedes in dem Projekt enthaltene Buch, das mit dem Literaturpreis der Europäischen Union ausgezeichnet wurde, werden automatisch drei Punkte vergeben (bis maximal 15 automatische Punkte pro Projekt). mehr