openHUB Europe

 

 

 

 

 

 

Bilder: OSTRALE - Internationale Ausstellung zeitgenössischer Künste

"Inklusiv Denken, gemeinsam Handeln" ist das Ziel von openHUB Europe. Im Bereich der interdisziplinären, zeitgenössischen Kunst bietet das von Kreatives Europa KULTUR geförderte Kooperationsprojekt eine Plattform für nachhaltige Zusammenarbeit auf europäischer Ebene. Durch den Austausch von Wissen und Erfahrungen werden Künstler und Kulturmanager mit und ohne Behinderung unterstützt. Im Rahmen des Projekts openHUB Europe nahmen die Beteiligten an Artist-in-Residencies in Dresden und Mailand teil und präsentierten ihre Werke und Performances dem Publikum. Des Weiteren starteten ab Mai 2015 Workshops, professionelle Schulungen für die Partnerorganisationen, Expertenpannels und Diskussionsforen. Im Mittelpunkt steht dabei stets, geografische, intellektuelle, soziale und wirtschaftliche Zusammenhänge zu reflektieren, um kollaborative Prozesse innerhalb des Europäischen Kulturbereichs besser zu verstehen und zu praktizieren. 

Insgesamt fünf Art-Events wurden von 2015 bis 2016 in den teilnehmenden Ländern Deutschland, Belgien, Italien und Polen organisiert. Dabei übernimmt jeder Partner die Koordination von einem Event zu den Themen: "Food/Eat Art", "Rural vs. Urban" und "Po.rozumienie, Über.einkommen, Under.standing". Während der Art-Events konnten die beteiligten Organisationen jeweils drei nationale Projekte auswählen, die dann im Rahmen der Veranstaltung präsentiert wurden. Im Fokus stand dabei der interkulturelle Austausch und wie bestimmte Themen in unterschiedlichen europäischen Ländern verschieden behandelt und dargestellt werden. Gleichzeitig wurden die lokalen Gemeinden in die Kunstprojekte, die Ausstellungen und Workshops mit einbezogen. Des Weiteren konzentrierte sich jeder Partner auf eine bestimmte Zielgruppe: Die World of Hope Association auf die allgemeine Öffentlichkeit, der italienische Partner integrierte Kinder und Jugendliche in die künstlerischen Projekte, Netwerk aus Belgien beschäftigte sich den Bedürfnissen der ländlichen Bevölkerung und schlussendlich entwickelte der deutsche Lead-Partner, das zeitgenössische Kunstzentrum OSTRALE in Dresden Projekte für und mit Menschen mit Behinderung.

Projektkoordination: Ostrale - Zentrum für Zeitgenössische Kunst e.V. (DE)
Partner: ArtBrut Gallery and Studio for Encouraging Social Participation (PL), Netwerk/centre for contemporary arts (BE), Associazione Equinozio (IT)

EU-Förderung: Programm KREATIVES EUROPA (2014-2020)
Förderbereich: Kleine Kooperationsprojekte
Fördersumme: 180.177 Euro
Gesamtvolumen: 300.295 Euro
Gesamtdauer: 2015-2016

Kontakt
Ostrale . Zentrum für Zeitgenössische Kunst e.V., Messering 20, 01067 Dresden
Andrea Hilger
Tel.: 0351/6533763
E-Mail: andrea.hilger[at]ostrale.de

Zur Projektwebsite von openHUB Europe