European Media Art Platform

 

 

Bildrechte: Ars Electronica / Vanessa Graf, RIXC, M-Cult

Die European Media Art Platform ist ein Verbund von 11 führenden europäischen Medienkunstzentren, die European Media Artist in Residency Exchange (EMARE) Stipendien für Medienkünstler*innen (insbesondere Emerging Artists) in allen Feldern der digitalen Künste anbieten um neue Produktionen zu realisieren: Von Video Installationen, interaktiven Installationen, AV-Performances, Sound Art, Netzkunst, VR und AR bis hin zu Robotik und Bio Art können Projekte eingreicht werden, die digitiale Technologien verwenden und gegebenfalls auch reflektieren.

Projektvorschläge können jeden Herbst auf unserer Online Plattform call.emare.eu eingereicht werden. Das Besondere dabei ist, dass man sich für das ganze EMAP Konsortium bewirbt und dann von einer Mitgliedsorganisation ausgewählt wird. Die ausgewählten Künstler*nnen treffen sich zuerst mit allen Mitgliedsorganisationen bei einer von einem Mitglied der Plattform organsierten Netzwerk Konferenz, wo sie ihre Projektideen vorstellen, Input bekommen und Kontakte knüpfen können, bevor sie ihr Stipendium bei ihrer gastgebenden Organisation antreten. Sie erhalten neben einem Stipendium Zugang zu den Labs und Studios der gastgebenden Organisation, Beratung bzw. –Mitarbeit von Expert*innen auf den für sie relevanten Gebieten (Wissenschaftler*innen, Produzent*innen, Medienexpert*innen, Galerist*innen und Kunstmarktkenner*innen, etc.), ein Produktionsbudget sowie ein Reisebudget.

Interdisziplinäre und Interkulturelle Kooperationen und Wissenaustausch sind ein wichtiger Aspekt der Residencies und je nach Künstler*innen und Projekt werden vom Gastgeber Workshops, Artist Talks, Präsentationen oder Ausstellungen mit dem/der Künstler*in organisiert. Die fertigen Produktionen können von den Mitgliedern oder weiteren assoziierten Partnern kuratiert und bei deren Festivals präsentiert und damit weiter promotet werden.

Der Zyklus wird jährlich wiederholt. 2021 werden alle Teilnehmer*innen bei einer großen Gruppenausstellung aller 44 Neuproduktionen beim Werkleitz Festival zusammengeführt. Eine begleitende Abschlusskonferenz dient der Vertiefung der von den Künstler*innen verhandelten Themen und widmet sich der Zukunft der digitalen Technologien.

Die EMAP Website emare.eu dokumentiert und präsentiert die Arbeiten aller EMARE Künstler*innen auch über das Projektende hinaus, während die Online Einreichplatform call.enare.eu wiederum auch als Marktplatz für assozierte Partner dient, um Arbeiten für ihre zukünftigen Festivals auszuwählen.

Die European Media Art Platform bietet damit den teilnehmenden Künstler*innen die Gelegenheit mit einem internationalen Netzwerk von Expert*innen zu arbeiten, nachhaltige grenzübergreifende Kooperationen und Partnerschaften zu entwickeln und neue Publikumsgruppen in ganz Europa zu erreichen.

 

Projektkoordination:Werkleitz Gesellschaft e.V.

Partner:Ars Electronica Center (AT), Onassis Cultural Centre (GR), Bandits Mages (FR), Foundation for Art & Creative Technology (FACT) (UK), IMPAKT (NL), Kontejner (HR), LaBoral Centro de Arte y Creación Indstrial (ES), M-Cult (FIN), RIXC (LV), WRO Center for Media Art Foundation (PL)


EU-Förderung: Programm KREATIVES EUROPA (2014-2020)
Förderbereich: Große Kooperationsprojekte
Fördersumme: 500.000 Euro
Gesamtdauer: 10.12.2018 - 09.12.2019 (Gesamtzeitraum bis 09.12.2021)

Kontakt:

E-Mail: info@emare.eu

Zur Projektwebsite von EMAP/EMARE