Open Call Music Moves Europe: Co-Creation and Co-Production

15.01.2020

Der Legislativvorschlag der EU-Kommission für das nächste Creative Europe Programm (ab 2021) sieht neben den bestehenden Finanzierungsmöglichkeiten die "sektorale Unterstützung der Musik" als neues Element zum Nutzen des Musiksektors vor. Im Rahmen der vorbereitenden Maßnahme "Music Moves Europe: Boosting European music diversity and talent" ist nun eine neue Ausschreibung veröffentlicht worden.

Call for proposals - EAC/S18/2019 CO-CREATION AND CO-PRODUCTION

Das Ziel dieser Aufforderung besteht darin, Koproduktionen zwischen Songwriter*innen und Musiker*innen oder Residenzprogramme für den Musiksektor zu fördern. Es werden mindestens 10 innovative und nachhaltige Pilotprogramme unterstützt, die einen klaren europäischen Mehrwert haben und damit die Entwicklung eines europäischen Musikrepertoires ermöglichen. Der Schwerpunkt liegt auf der Unterstützung aufstrebender Künstler*innen und auf der Vermarktung neu geschaffener Lieder.

Antragsberechtigt sind öffentliche oder private Einrichtungen (profitorientierte  oder non-profit Organisationen), die eine Rechtspersönlichkeit besitzen, bereits im Musiksektor etabliert sind und über Erfahrungen verfügen.

Förderfähig sind Projektvorschläge von einzelnen Organisationen oder von einem Konsortium (bestehend aus mind. zwei Organisationen).

Einreichfrist: 30. März 2020 (13 Uhr, MEZ)
Projektstart: nach Unterzeichnung des Grant Agreements
Laufzeit: max. 14 Monate
Fördersumme: max. 50.000 Euro pro Projekt
Förderung: max. 85% der förderfähigen Gesamtkosten

Hinweis: Die Bewerbung muss auf elektronischem Weg erfolgen.

Hier geht es direkt zum Call