Konsultationen für zukünftige EU-Förderung für Kultur nutzen

02.12.2010

02.12.2010 - Die Europäische Kommission hat zwei weitere öffentliche Konsultationen gestartet. Die erste zielt ab auf Anregungen zum Nachfolger des Rahmenprogramms für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation (CIP) 2007-2013. Das CIP ist das wichtigste Haushaltsinstrument der EU zur Förderung der Wettbewerbsfähigkeit. Die Schwerpunkte des Programms sind u.a. kleine und mittlere Unternehmen (KMU), der Zugang zu Finanzierungsmitteln, Innovation, die Verbreitung und Nutzung von Informationstechnologien (IKT). Durch die Konsultation, die bis zum 4. Februar 2011 dauert, können sich Interesseten dazu äußern, welches die Prioritäten der künftigen Finanzierung von Wettbewerbsfähigkeit und Innovation durch die EU sein sollen.  mehr

Eine weitere Konsultation beschäftigt sich mit dem Thema „Welche EU-Förderung für Außenbeziehungen nach 2013?“ Bis zum 31. Januar 2011 können Ideen und Meinungen dazu geäußert werden, wie die Finanzinstrumente zur Unterstützung der EU-Außenbeziehungen zukünftig ausgestaltet werden sollen. Aktuell sind dies z.B. das Instrument für Heranführungshilfe (IPA) oder das Europäische Nachbarschafts- und Partnerschaftsinstrument (ENPI).  mehr

Bislang bildet die Kulturförderung in beiden Bereichen keinen primären Aktionsbereich und ist häufig auf einzelne Sektoren beschränkt. Beide Konsultationen bieten nun jedoch eine passende Gelegenheit, die Berücksichtigung von kulturellen Initiativen mit Nicht-Mitgliedstaaten sowie im Bereich Innovation und Wettbewerbsfähigkeit für die Förderperiode ab 2013 stärker einzufordern.

Äußerungen zur Zukunft des Programms KULTUR (2007-2013) sind, wie bereits berichtet, im Rahmen einer weiteren Online-Konsultation noch bis zum 15. Dezember 2010 möglich:  mehr