Newsletter 01/2016 (26.01.2016)

KREATIVES EUROPA - KULTUR

  • Seminare "KREATIVES EUROPA fördert Kultur. Wir erklären wie!" // Bonn und Berlin
  • Mit Literatur Grenzen überwinden: Podiumsgespräch zum Literaturpreis der Europäischen Union // 27. Januar 2016, Berlin
  • 28. Internationale Kulturbörse Freiburg mit dem CED KULTUR // 28. Januar 2016, Freiburg

KREATIVES EUROPA - Sektorübergreifender Bereich

  • Ergebnisse der cross sectorial calls veröffentlicht

EU-Kulturpolitik

  • Niederlande übernehmen Ratspräsidentschaft
  • Strukturierter Dialog zur Integration von Flüchtlingen und Migranten: Aufruf zur Bewerbung

Fördermöglichkeiten

  • Horizont 2020: Künstler gesucht für Austausch zwischen Kunst und Wissenschaft
  • Tandem Community & Participation Programme
  • International Award UCLG - Mexico City - Agenda 21

Termine

  • Antragswerkstatt "Sind wir auf dem richtigen Weg? Konzeptionelle Anforderungen des EU-Programms Europa für Bürgerinnen und Bürger" // 04. Februar 2016, Bonn
  • Neuer Termin für das European Culture Forum steht fest // 19-20. April 2016, Brüssel

KREATIVES EUROPA - KULTUR

Seminare "KREATIVES EUROPA fördert Kultur. Wir erklären wie!" // Bonn und Berlin

KREATIVES EUROPA heißt das aktuelle Förderprogramm der EU für den Kultur- und Kreativsektor. Die Seminare befassen sich mit dessen Teilprogramm KULTUR, das vor allem darauf ausgerichtet ist, im europäischen Kontext zusammen zu arbeiten, dabei die Professionalisierung der Kulturschaffenden und deren Mobilität zu unterstützen, sowie neue Publikumsschichten zu erschließen. Grenzüberschreitende, möglichst innovative Kooperationsprojekte bilden das Kernstück des Teilprogramms KULTUR und stehen dementsprechend hinsichtlich Zielen, Förderkriterien und Antragsverfahren im Fokus der Seminare. Im Workshop wird in Gruppenarbeit geübt, zum Programm passende Projektkonzepte zu entwickeln und den Blick dafür zu schärfen, worauf es bei einer erfolgreichen Antragstellung bei der EU ankommt.

09. März 2016 in Bonn: Weitere Information und Anmeldung
10. März 2016 in Bonn: Weitere Information und Anmeldung
12. April 2016 in Berlin: Weitere Information und Anmeldung
13. April 2016 in Berlin: Weitere Information und Anmeldung

Mit Literatur Grenzen überwinden: Podiumsgespräch zum Literaturpreis der Europäischen Union // 27. Januar 2016, Berlin

Welche Rolle kann Literatur bei der Schaffung einer gemeinsamen Europäischen Identität spielen? Darüber diskutieren Kulturstaatsminister a.D. Michael Naumann, die dänische Autorin Janne Teller sowie die Preisträgerinnen des Literaturpreises der Europäischen Union Magdalena Parys und Marica Bodrožić. Der Preis wird jährlich von der Europäischen Kommission, in Kooperation mit dem Verband Europäischer Verleger, dem Europäischen Buchhändlerverband sowie dem Europäischen Autorenrat an Nachwuchsautoren vergeben, um noch unbekannten Schriftstellern und ihren Werken europaweit ein Forum zu bieten. Gefördert wird der Preis aus dem Programm KREATIVES EUROPA KULTUR der EU. Der Eintritt ist frei.
Ein zusätzlicher, nicht-öffentlicher Workshop für Verleger mit dem Creative Europe Desk KULTUR und dem Literarischen Colloquium, in dem es am Nachmittag um die Übersetzungsförderung der EU geht, ist bereits ausgebucht.  mehr

28. Internationale Kulturbörse Freiburg mit dem CED KULTUR // 28. Januar 2016, Freiburg

Die Internationale Kulturbörse Freiburg (25. bis 28. Januar 2016) richtet sich an Veranstalter, Produzenten und Eventfachleute und gibt ihnen die Möglichkeit, sehr viele Künstler und Produktionen live ansehen zu können. Darüber hinaus können sich Künstler bzw. ihre Agenturen mit einem Stand in der Messehalle dem Fachpublikum präsentieren. In Fachvorträgen werden zudem aktuelle Fragestellungen und Herausforderungen der Branche diskutiert. Hier wird Sabine Bornemann, Leiterin des CED KULTUR, am 28. Januar 2016 das Programm KREATIVES EUROPA KULTUR vorstellen. mehr

KREATIVES EUROPA - Sektorübergreifender Bereich

Ergebnisse der cross sectorial calls veröffentlicht

Mitte letzten Jahres veröffentlichte die Generaldirektion Bildung und Kultur der Europäischen Kommission mehrere Aufrufe im sektorübergreifenden Bereich des Förderprogramms KREATIVES EUROPA. Die Auswahlergebnisse wurden Anfang Januar offiziell bekanntgegeben. Neben dem sektorübergreifenden Bereich gab es zeitgleich auf Initiative des Europäischen Parlaments noch Aufrufe für Pilotprojekte.  mehr

EU-Kulturpolitik

Niederlande übernehmen EU-Ratspräsidentschaft

Zum 1. Januar 2016 haben die Niederlande die EU-Ratspräsidentschaft für das erste Halbjahr 2016 übernommen. Schwerpunkte werden die Bereiche Migration und internationale Sicherheit, Innovation und Beschäftigung, Finanzen und Eurozone sowie Klima und Energie sein. Im Kulturbereich soll das Thema digitales Erbe und die dafür erforderliche Infrastruktur diskutiert werden. Zusätzlich legt die niederländische Ratspräsidentschaft ein kulturelles Begleitprogramm mit dem Titel Europe by People auf. mehr

Strukturierter Dialog zur Inklusion von Flüchtlingen und Migranten: Aufruf zur Bewerbung

Noch bis zum 15. Februar 2016 können sich zivilgesellschaftliche Organisationen für die Teilnahme am fünften Themenbereich des Strukturierten Dialogs (Voice of Culture) beteiligen. In einer öffentlichen Abstimmung hatte sich eine breite Mehrheit zivilgesellschaftlicher Organisationen für das Thema "The role of culture in promoting the inclusion of refugees and migrants" ausgesprochen. Die ausgewählten Teilnehmer werden zunächst zu einer Brainstorming Session zusammen kommen und in einem zweiten Schritt ein Policy Paper erarbeiten. Anschließend sollen die Ergebnisse bei einem Treffen in Brüssel der Europäischen Kommission und den Gruppen der Offenen Methode der Koordinierung (OMK) präsentiert werden. Im Rahmen des Strukturierten Dialogs tritt die Europäische Kommission in den Dialog mit dem Kultursektor. Dazu wurden im Arbeitsplan Kultur 2015-2018 vier prioritäre Themen definiert: Zugang zu Kultur, Kulturerbe, Kreativwirtschaft und Innovation sowie kulturelle Vielfalt. Der Austausch mit der Zivilgesellschaft in vier anderen Arbeitsbereichen hat bereits begonnen, diese befassen sich mit Publikumsentwicklung, Teilhabe am kulturellen Erbe, Kultur- und Kreativwirtschaft sowie interkulturellem Dialog in öffentlichen Räumen. mehr

Fördermöglichkeiten

Horizont 2020: Künstler gesucht für Austausch zwischen Kunst und Wissenschaft

In Horizont 2020, dem Rahmenprogramm der Europäischen Union für Forschung und Innovation, findet auch Kultur als europäisches Querschnittsthema Eingang. Im Bereich der künftigen und neu entstehenden Technologien (engl. Future emerging Technologies, abgekürzt FET) sind Künstler zur Erprobung eines innovativen Projektformats eingeladen, bei dem es um den Austausch zwischen Kultur und Wissenschaft geht: "Future Emerging Art and Technology" (kurz FEAT). Gemeinsam mit Wissenschaftlern sollen die Künstler unkonventionelle und kreative Ideen für zukünftige Forschungs- und Technologielinien entwickeln und diese Ideen, auch künstlerisch, nach außen an ein breiteres Publikum vermitteln. Gesucht werden sechs internationale Künstler, die innerhalb eines Residenzprogramms an verschiedenen FET-Projekten mitwirken. mehr
Einreichfrist: 31. Januar 2016

Tandem Community & Participation Programme

Das Tandem Community & Participation Programme richtet sich an Kulturakteure aus Deutschland, den Niederlanden, Belgien und dem Vereinigten Königreich. Ziel ist der Aufbau langfristiger Partnerschaften zwischen Kulturorganisationen, die auf kommunaler Ebene im Bereich (Amateur-)Kunst und informelle kulturelle Bildung aktiv sind. Durch das Programm werden keine Fördergelder vergeben, sondern es sollen Weiterbildung und Vernetzung ermöglicht werden. Tandem Community & Participation ist eine Inititative des Dutch Cultural Participation Fund (FCP) und der European Cultural Foundation (ECF). Umgesetzt wird es von MitOst e.V und dem Dutch Centre of Expertise for Cultural Education and Amateur Arts (LKCA).  mehr
Einreichfrist: 28. Februar 2016

International Award UCLG - Mexico City - Agenda 21

Die internationale Städteorganisation UCLG (United Cities and Local Governments) und ihr Kulturausschuss widmen sich der Agenda 21 for Culture, in der Leitlinien für lokale Kulturpolitik vereinbart wurden. In diesem Kontext wird nun zum zweiten Mal ein Preis ausgelobt, um den sich Städte und Regionen bewerben können, deren Kulturpolitik die Werte der Kultur mit demokratischen Entscheidungsstrukturen, Bürgerbeteiligung und nachhaltiger Entwicklung in Verbindung setzt. Daneben gibt es noch eine individuelle Auszeichnung für international bekannte Persönlichkeiten, die grundlegende Beiträge zum Verhältnis zwischen Kultur und nachhaltiger Entwicklung leisten. mehr
Einreichfrist: 15. März 2016

Termine

Antragswerkstatt "Sind wir auf dem richtigen Weg? Konzeptionelle Anforderungen des EU-Programms Europa für Bürgerinnen und Bürger" // 04. Februar 2016, Bonn

Das Bürgerschaftsprogramm unterstützt Aktivitäten im Rahmen kommunaler Partnerschaften sowie Vorhaben von zivilgesellschaftlichen Organisationen, die sich europäischen Fragestellungen widmen. Das Seminar »Sind wir auf dem richtigen Weg?« richtet sich an Projektverantwortliche aus Organisationen, Kommunen und Einrichtungen, die einen Antrag zur Einreichfrist am 1. März 2016 bearbeiten. Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass der Antragsteller sich bei der Europäischen Kommission registriert hat und über eine PIC verfügt. Schwerpunkt des Seminars sind zentrale Aspekte der Projektkonzeption, die in dem Antrag überzeugend dargestellt werden müssen. Neben individuellen Fragen besprechen wir im Hinblick auf das Formular die Kohärenz des Projekts sowie Methoden für Ergebnissicherung und Öffentlichkeitsarbeit. mehr

Neuer Termin für das European Culture Forum // 19.-20. April 2016, Brüssel

Nachdem das European Culture Forum im November 2015 aufgrund der Sicherheitslage in Brüssel abgesagt werden musste, wurde nun ein Ersatztermin festgelegt. Am 19. und 20. April 2016 wird das European Culture Forum in Brüssel nachgeholt. Die Europäische Kommission wird in Kürze weitere Einzelheiten bekannt geben. Zunächst sollen alle ursprünglichen Teilnehmer des Forums kontaktiert werden.  Im Fokus stehen die Themen Innovation, Wachstum und Beschäftigung, digitaler Binnenmarkt, soziale Kohäsion und interkultureller Dialog. Neben Panel Diskussionen und künstlerischen Darbietungen gibt es zahlreiche Gelegenheiten, sich europäisch zu vernetzen. Das von der Europäischen Kommission organisierte Forum findet alle zwei Jahre statt und soll die europaweite kulturelle Zusammenarbeit stärken. Vertreter des Kultur- und Kreativsektors treffen auf politische Entscheidungsträger, um sich über gemeinsame Herausforderungen und Entwicklungen auszutauschen.  mehr