Newsletter 13/2015 (19.08.2015)

KREATIVES EUROPA - KULTUR

  • Elektronisches Antragsformular eForm verfügbar
  • Arbeitsprogramm 2016 für KREATIVES EUROPA verabschiedet
  • Neue Leiterin der Generaldirektion Bildung und Kultur
  • Europa Nostra Award 2016: Aufruf zur Bewerbung

Europa für Bürgerinnen und Bürger

  • Seminar »Europa gemeinsam gestalten. ›Das EU-Programm Europa für Bürgerinnen und Bürger‹ (2014-2020)­« // 06.-07. Oktober 2015, Berlin

Förderalternativen

  • EU-Strategie Ostseeraum: Seed Money Facility

Termine

  • International Cultural Academy 2015 // 22.-26. Oktober 2015, Rhodos (GR)

KREATIVES EUROPA - KULTUR

eForm für Kooperationsprojekte verfügbar

Das elektronische Antragsformular eForm für Kooperationsprojekte (Einreichfrist 7. Oktober 2015) ist nun verfügbar. Um das eForm herunterzuladen, benötigen die antragstellende und alle Partnerorganisationen einen ECAS-Account (European Commission Authentication Service) und eine PIC-Nummer (Participant Identifiation Code). Auf unserer Website erklären wir, wie Sie sich registrieren können. Sehr hilfreich für die (technische) Bearbeitung der Antragsunterlagen sind der Guide for Applicants und der eForm User Guide.

Hinweis: In der deutschsprachigen Version des eForms hat sich ein Fehler eingeschlichen. In Feld C.3 soll es eigentlich heißen: "Bitte wählen Sie bis zu maximal drei Schwerpunkte aus, die für Ihr Projekt am relevantesten sind. Sollten Sie mehr als eine Priorität wählen, listen Sie diese bitte in der Reihenfolge ihrer Bedeutung."

Arbeitsprogramm 2016 für KREATIVES EUROPA verabschiedet

Das jährliche Arbeitsprogramm des Programms KREATIVES EUROPA für 2016 ist Anfang August verabschiedet worden. Darin ist u.a. festgelegt welche Aufrufe veröffentlicht werden sollen und welche Summen für die einzelnen Bereiche zur Verfügung stehen. Ab 2016 wird es im sektorübergreifenden Bereich von KREATIVES EUROPA eine Garantiefazilität geben, die es ermöglichen soll, dass kleinste, kleine und mittlere Organisationen und Unternehmen des gesamten Kultur- und Kreativsektors Zugang zu Bankdarlehen erhalten. Über den call for proposals im nächsten Jahr sollen zunächst finanzielle Mittlerorganisationen gefunden werden, die diese Darlehen vermitteln. Umgesetzt wird die Garantiefazilität durch den Europäischen Investitionsfonds (EIF). 
Arbeitsprogramm 2016

Neue Leiterin der Generaldirektion Bildung und Kultur

Die Luxemburgerin Martine Reicherts wird zum 1. September neue Leiterin der Generaldirektion Bildung und Kultur (GD EAC) der Europäischen Kommission. Damit wird sie u.a. auch für Creative Europe KULTUR und Erasmus+ zuständig sein. Nach der Europawahl 2014 war Martine Reicherts bis zur Amtsübernahme der Kommission Juncker kurzzeitig EU-Kommissarin für Justiz, danach leitete sie das Amt für Veröffentlichungen. In der Generaldirektion Bildung und Kultur tritt sie die Nachfolge von Xavier Prats Monné an, der das Amt seit August 2014 innehatte und nun die Generaldirektion Gesund und Lebensmittelsicherheit (GD SANTE) übernimmt. mehr

Europa Nostra Awards 2016: Aufruf zur Bewerbung

Der Europa Nostra Award wird in den Kategorien Denkmalschutz, Forschung und Digitalisierung, Ehrenamtliches Engagement und Bildung, Ausbildung und Bewusstseinsbildung für herausragende Leistungen zur Erhaltung des kulturellen Erbes vergeben. Jährlich werden mit dem Preis bis zu 30 Preisträger ausgezeichnet. Alle Gewinner erhalten eine Plakette, die bis zu sieben Hauptpreisträger bekommen zusätzlich je 10.000 Euro. In diesem Jahr wurde der Rundlingsverein Jameln in der Kategorie"Ehrenamtliches Engagement" ausgezeichnet und erhielt zudem einen der Hauptpreise. mehr
Bewerbungsschluss: 01. Oktober 2015

Europa für Bürgerinnen und Bürger

Seminar ­»Europa gemeinsam gestalten. Das EU-Programm ›Europa für Bürgerinnen und Bürger‹ (2014-2020)« // 06.-07. Oktober 2015, Berlin

Das EU-Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger (2014–2020)« fördert Projekte, die Anlässe zur Reflexion über Europa und die EU schaffen, Engagement für europäische Themen anregen und Gestaltungsmöglichkeiten aufzeigen. An zwei intensiven Seminartagen können Projektverantwortliche aus Organisationen, Kommunen und Einrichtungen, die in europäischen Kooperationen arbeiten (möchten), die Förderziele und -modalitäten des Bürgerschaftsprogramms kennenlernen. Am zweiten Tag werden in Workshops zentrale Themen der Projektkonzeption erarbeitet, die bei der Antragstellung berücksichtigt werden müssen. Die KS EfBB führt das zweitägige Seminar in Kooperation mit dem Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement durch. Kosten: 40,00 Euro (für den ersten Tag), 75,00 Euro (für beide Tage)
Weitere Information

Förderalternativen

EU-Strategie Ostseeraum: Seed Money Facility

Über die Seed Money Facility werden Förderungen für die Entwicklung von Projekten vergeben, die zur Umsetzung des Aktionsplans der EU-Strategie für den Ostseeraum beitragen. Dazu zählt auch der Bereich Kultur, insbesondere im Hinblick auf die Wettbewerbsfähigkeit des Kultur- und Kreativsektors und den Bereich Tourismus. Anträge können von nationalen, regionalen oder lokalen Behörden, öffentlichen Einrichtungen und anderen Institutionen, die zu den Zielen der Ostseeanrainer beitragen, eingereicht werden. An den Projekten müssen mindestens drei Einrichtungen aus verschiedenen Ostseeländern beteiligt sein. Einreichfrist ist der 30. Oktober 2015, empfohlen wird jedoch für einige Bereiche der 30. September. Am 8. September 2015 finden Beratungsgespräche in Berlin statt. mehr

Termine

International Cultural Academy 2015 // 22.-26. Oktober 2015, Rhodos (GR)

Die International Cultural Academy 2015 findet vom 22. bis zum 26. Oktober auf Rhodos (GR) statt und befasst sich mit der Krise in der EU und dem daraus erwachsenden Potenzial für zukünftige positive Entwicklungen in Europa. Veranstalter ist die Hellenic Foundation for Culture in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Rhodos, dem Institute of International Relations und dem Centre for Eastern Studies for Culture and Communication. Die Konferenz richtet sich an Studierende, Doktoranden, Nachwuchsforscher, Kulturmanager und junge Diplomaten, die ihre akademischen Arbeiten vorstellen möchten. Die Themen der International Cultural Academy sind u.a. Europäische Krise als wirtschaftliche, politische und kulturelle Frage sowie Globalisierung und kulturelle Diplomatie. Die Bewerbungsfrist endet am 25.09.2015. mehr