Newsletter 08/2015 (23.06.2015)

KREATIVES EUROPA - KULTUR

  • Kulturhauptstädte Europas 2020: Aktueller Stand
  • Europa Nostra: Preisverleihung 2015
  • Seminar "Europa fördert Kultur - aber wie?" // 26. Juni 2015, Hamburg

KREATIVES EUROPA - Sektorübergreifender Bereich

  • Ausschreibung: Study on Audience Development – How to place audiences at the centre of cultural organisations
  • Ausschreibung: An updated study on the economy of culture - Creative Value Chains

EU-Kulturpolitik

  • Tagung des Kulturministerrats
  • Ausschreibung: Pilot project on Crowdfunding for the cultural and creative sectors: kick-starting the cultural economy
  • Neue Berichte des European Expert Network on Culture (EENC)

Europa für Bürgerinnen und Bürger

  • Antragsseminar »Sind wir auf dem richtigen Weg? Konzeptionelle Anforderungen des EU-Programms »Europa für Bürgerinnen und Bürger« // 11. August 2015, Berlin

Fördermöglichkeiten

  • Tandem Europe

 


KREATIVES EUROPA - KULTUR

Kulturhauptstädte Europas 2020: Aktueller Stand

Die kroatischen Städte Dubrovnik, Osijek, Pula und Rijeka sind in der engeren Auswahl für den Titel “Kulturhauptstadt Europas 2020“. Zu dieser Empfehlung kam eine unabhängige Expertengruppe, die sich jüngst in Zagreb traf. Um den Titel hatten sich insgesamt neun kroatische Städte beworben. Eine Entscheidung, welche der vier Städte die abschließende Empfehlung erhält, soll 2016 getroffen werden. Es wird das erste Mal sein, dass eine kroatische Stadt den Titel trägt. Neben Kroatien wird auch Irland 2020 eine Kulturhauptstadt stellen. Eine Vorauswahl irischer Städte ist für den Herbst anberaumt. Seit ihrem Start im Jahr 1985 gehört die Initiative Kulturhauptstadt Europas zu den bekanntesten und ambitioniertesten kulturellen Maßnahmen der EU. Sie wird aus dem Programm KREATIVES EUROPA gefördert. Zurzeit tragen jährlich zwei bis drei europäische Städte den Titel „Kulturhauptstadt Europas“.  mehr

 

Europa Nostra: Preisverleihung 2015

Am 11. Juni wurden in Oslo die Europa Nostra Awards 2015 (Preis der Europäischen Union für das Kulturerbe) vergeben. Jurys aus unabhängigen Experten haben aus den 28 Gewinnern sieben Hauptpreisträger in vier Kategorien ausgewählt. In der Kategorie „Ehrenamtliches Engagement“ wurde der Rundlingsverein Jameln aus dem Landkreis Lüchow-Dannenberg mit einem der Hauptpreise „Grand Prix“ ausgezeichnet. Eine vollständige Übersicht der Gewinner finden Sie hier. Ausgerichtet wird die Preisvergabe im Auftrag der Europäischen Kommission durch den europäischen Dachverband für Kulturerbe „Europa Nostra“. Hierfür erhält dieser eine Förderung durch das Programm KREATIVES EUROPA. mehr

Seminar "Europa fördert Kultur - aber wie?" // 26. Juni 2015, Hamburg

In Kooperation mit dem Creative Europe Desk KULTUR veranstaltet die Hamburg Kreativ Gesellschaft am kommenden Freitag ein ganztägiges Seminar zum Thema "Europa fördert Kultur - aber wie?". Die Veranstaltung wird gemeinsam mit dem Enterprise Europe Network der Hamburgischen Investitions- und Förderbank (IFB) durchgeführt.
26.06.2015 in Hamburg: Information und Anmeldung

KREATIVES EUROPA - Sektorübergreifender Bereich

Ausschreibung: Study on Audience Development – How to place audiences at the centre of cultural organisations

Die Generaldirektion Bildung und Kultur hat eine Ausschreibung für die Erstellung einer Studie zum Thema Publikumsentwicklung veröffentlicht. Unter dem Titel „Study on Audience Development – How to place audiences at the centre of cultural organisations“ soll es darum gehen, kulturellen Einrichtungen in Europa erfolgreiche Ansätze und Methoden zur Publikumsentwicklung zur Verfügung zu stellen. Kulturschaffenden sollen so Wissen und Argumente an die Hand gegeben werden, publikumsorientierter zu arbeiten. Zudem sollten erfolgreiche Methoden als Basis für zukünftige Vergabekriterien im Programm KREATIVES EUROPA genutzt werden. mehr
Einreichfrist: 21.08.2015

Ausschreibung: An updated study on the economy of culture - Creative Value Chains

Die Generaldirektion Bildung und Kultur hat im Rahmen des sektorübergreifenden Bereichs von KREATIVES EUROPA eine Ausschreibung für die Überarbeitung einer Studie zu Wertschöpfungsketten im europäischen Kultur- und Kreativbereich veröffentlicht. Die Studie soll Untersuchungsergebnisse von ESSnet/ Eurostat komplementieren und im Ergebnis zu einer qualitativen Analyse der Marktsituation im Kultur- und Kreativbereich führen. Dabei soll für mehrere Kultursparten untersucht werden, inwiefern insbesondere durch die Digitalisierung verursachte Unzulänglichkeiten auf dem europäischen Kultur- und Kreativmarkt bestehen. Die Studie soll hier sondieren, inwiefern und welche Gegenmaßnahmen auf EU-Ebene ergriffen werden könnten, um dem entgegenzuwirken.  mehr
Einreichfrist: 03.09.2015

EU-Kulturpolitik

Tagung des Kulturministerrats

Während seiner Sitzung am 18./19. Mai 2015 hat der Kulturministerrat Schlussfolgerungen zum Thema "Creative Cross-Overs" angenommen. Die Minister betonen darin, dass die europäische Kultur- und Kreativbranche einen wesentlichen Beitrag zu Innovation und Wettbewerbsfähigkeit leistet. Dieses Potential gelte es durch Synergien mit anderen Bereichen wie Industrie, Gesundheits- und Bildungswesen und Umwelt weiter auszuschöpfen. Die EU-Mitgliedstaaten wollen durch die Schaffung geeigneter nationaler Rahmenbedingungen und innovativer Finanzierungsmodelle das kulturelle und kreative Unternehmertum unterstützen. Zudem fordern die Minister die Kommission dazu auf, eine Industriestrategie für die Kultur- und Kreativwirtschaft zu entwickeln. Während der Ratssitzung nahmen die Kulturminister ebenfalls einen Beschluss zur Ernennung der bulgarischen Stadt Plovdiv und der italienischen Stadt Matera zu den "Kulturhauptstädten 2019" an. Im Bereich audiovisuelle Medien wurde über die Kommissionsmitteilung "Eine Strategie für den digitalen Binnenmarkt in Europa" debattiert. Unter anderem ging es um Aspekte des Urheberrechts, der Netzneutralität und des Geo-Blocking. Aber auch der Schutz von Freiheitsrechten wurde thematisiert. Luxemburg, das ab dem 1. Juli die EU-Ratspräsidentschaft innehaben wird, kündigte als Agendaschwerpunkte für die nächsten sechs Monate Cross-Sectoral Cooperations und Kultur in den EU-Außenbeziehungen an.  mehr

Ausschreibung: Pilot project on Crowdfunding for the cultural and creative sectors: kick-starting the cultural economy

Die Generaldirektion Bildung und Kultur hat eine Ausschreibung zum Thema “Crowdfunding for the cultural and creative sectors: kick-starting the cultural economy” veröffentlicht. Mit dem vom Europäischen Parlament initiierten Pilotprojekt sollen best practices von Crowdfunding für den Kultur- und Kreativsektor identifiziert, analysiert und veröffentlicht werden. mehr
Einreichfrist: 24.08.2015

Neue Berichte des European Expert Network on Culture (EENC)

Das European Expert Network on Culture hat eine Reihe von neuen Berichten veröffentlicht, die u.a. die Arbeit der OMK-Expertengruppen  (OMK=Offene Methode der Koordinierung) im Rahmen des Rats-Arbeitsprogramms Kultur 2015-2018 unterstützen sollen.

New Business Models in the Cultural and Creative Sectors (CCSs): Identifizierung neuer und innovatier Geschäftsmodelle und -methoden im Kultur- und Kreativsektor (z.B. Creative Hubs, creative vouchers)

Participatory governance of cultural heritage: Partizipative Methoden für den Bereich Kulturerbe und für Museen

Promoting access to culture via digital means: Einfluss digitaler und technologischer Entwicklungen im Kultursektor

Mapping of practices in the EU Member States on promoting access to culture via digital means: Analyse der Herausforderungen und Möglichkeiten im Spannungsfeld von technologischen Entwicklungen, globalem Wettbewerb und knappen Budgets sowie Beispiele für Publikumsentwicklung über digitale Instrumente

Das European Expert Network on Culture (EENC) wurde von 2011 bis 2014 durch die Europäische Kommission gefördert und von Interarts und Culture Action Europe koordiniert. Ab 2015 soll es ein European Expert Network on Culture and Audiovisual (EENCA) geben, für welches momentan der Auswahlprozess läuft.

Europa für Bürgerinnen und Bürger

Antragsseminar »Sind wir auf dem richtigen Weg? Konzeptionelle Anforderungen des EU-Programms »Europa für Bürgerinnen und Bürger« // 11. August 2015, Berlin

Das Bürgerschaftsprogramm unterstützt Aktivitäten im Rahmen kommunaler Partnerschaften sowie Vorhaben von zivilgesellschaftlichen Organisationen, die sich europäischen Fragestellungen widmen. Schwerpunkt des Seminars »Sind wir auf dem richtigen Weg?« sind zentrale Aspekte der Projektkonzeption, die in dem Antrag überzeugend dargestellt werden müssen. Die Veranstaltung der KS EfBB  richtet sich an Projektverantwortliche aus Organisationen, Kommunen und Einrichtungen, die einen Antrag zu einer der nächsten Einreichfristen am 01.09.2015 (Förderbereiche 2.1 und 2.2) oder am 01.03.2016 (alle Förderbereiche) bearbeiten.  mehr

Fördermöglichkeiten

Tandem Europe

Tandem Europe ist ein neues Austauschprogramm zur Förderung von Kultur und sozialer Innovation in der Europäischen Union. Gesucht werden KulturmanagerInnen, die am Partner Forum im Oktober 2015 in Mailand (IT) teilnehmen wollen, um dort einen passenden TANDEM-Partner zu finden. Die Partner sollen innerhalb eines Jahres ein gemeinsames Projekt entwickeln. Das Programm sieht außerdem Hospitationen in den Partnerorganisationen, vier internationale Meetings mit der gesamten Gruppe und eine Start-up Finanzierung für das gemeinsame Projekt vor. Tandem Europe ist eine Initiative von der European Cultural Foundation (Amsterdam), MitOst (Berlin) in Zusammenarbeit mit Fondazione Cariplo (Mailand) und wird von der Robert Bosch Stiftung (Stuttgart) und der Stavros Niarchos Foundation (Athen) finanziert. mehr
Bewerbungsschluss: 08.07.2015