Newsletter 12/2014 (27.08.2014)

KREATIVES EUROPA - KULTUR

  • Auswahlergebnisse für Übersetzungen veröffentlicht

KREATIVES EUROPA - MEDIA

  • Förderung für die Untertitelung kultureller TV-Programme

Fördermöglichkeiten

  • TURN – Fonds für künstlerische Kooperationen zwischen Deutschland und afrikanischen Ländern
  • Nationales Performance Netzwerk vergibt Restmittel für Gastspiele 2014
  • TANDEM "Dialogue for Change" - Austausch zwischen EU und Ukraine

Termine

  • Kulturwerte. Zur kulturellen Seite der Kreativwirtschaft // 12.-14.9.2014, Tutzing
  • Heimaten bewegen. Bundesfachkongress Interkultur 2014 // 6.-8.10.2014, Mannheim

Hinweis

  • Netzwerk für Europäische Museumsorganisationen (NEMO) bietet eine neue "Leseecke" im Netz

KREATIVES EUROPA - KULTUR

 

Auswahlergebnisse für Übersetzungen veröffentlicht

Die EACEA hat die Ergebnisse der ersten Ausschreibungsrunde für literarische Übersetzungen veröffentlicht. Insgesamt wurden 261 Anträge eingereicht. 74 Verlage erhalten eine zwei- oder dreijährige Förderung für ihre eingereichten Übersetzungsprojekte. Von den vier eingereichten Anträgen aus Deutschland wurde leider keiner zur Förderung ausgewählt. mehr


KREATIVES EUROPA - MEDIA

Förderung für die Untertitelung kultureller TV-Programme

Die Europäische Kommission stellt 1,5 Millionen Euro für ein Pilotprojekt bereit: Getestet werden sollen innovative Strategien für die Online-Bereitstellung von untertitelten europäischen TV-Inhalten, um die grenzüberschreitende Verbreitung von Kulturthemen zu fördern, wie z.B. Dokumentarfilme oder andere Kultur-Programme. Der Aufruf richtet sich an Anbieter, die ein Minimum von 600 Stunden bereits existierender europäischer Inhalte im eigenen Land online bereitstellen und diese Inhalte nun in mindestens zwei Amtssprachen der EU untertiteln möchten. Bei Rückfragen zur Ausschreibung wenden Sie sich an die Kolleginnen der Creative Europe Desks in Hamburg, Potsdam, München oder Düsseldorf. Einreichfrist: 24. September 2014  mehr

 

Fördermöglichkeiten

TURN – Fonds für künstlerische Kooperationen zwischen Deutschland und afrikanischen Ländern

Mit dem im Jahr 2012 initiierten Programm TURN – Fonds für künstlerische Kooperationen zwischen Deutschland und afrikanischen Ländern möchte die Kulturstiftung des Bundes möglichst viele unterschiedliche Institutionen in Deutschland anregen, sich mit dem künstlerischen Schaffen und den kulturellen Debatten in afrikanischen Ländern zu beschäftigen. Deutsche Kultureinrichtungen aller Sparten sind aufgefordert, neue Formen der künstlerischen Zusammenarbeit mit afrikanischen Partnern zu erproben. Das Programm soll in erster Linie deutschen Institutionen und Akteuren (Museen, Theaterhäusern, Tanzcompagnien, Kunstvereinen, Komponisten, Schriftstellern, Verlagen u.a.) Anreize bieten, ihr Profil um neue Themen, Arbeitsweisen und Perspektiven zu erweitern. Im Zeitraum von 2012 bis 2018 werden künstlerische Projekte gefördert, die einen innovativen Beitrag zur Auseinandersetzung mit dem zeitgenössischen künstlerischen Schaffen in afrikanischen Ländern leisten, von hoher künstlerischer Qualität sind und eine öffentliche Wirkung in Deutschland haben. Einreichfrist: 30. September 2014 mehr

Nationales Performance Netzwerk vergibt Restmittel für Gastspiele 2014

Um die internationale Präsenz deutscher Tanzschaffender und ihre künstlerische Arbeit zu stärken und den Austausch von deutschen und internationalen Künstlern und Veranstaltern anzuregen, startete im vergangenen Jahr im Rahmen der Internationalisierungsinitiative Tanz die NPN-Gastspielförderung Tanz International. Die NPN-Gastspielförderung Tanz International fördert Veranstalter im Ausland, die in Deutschland entstandene Produktionen einladen möchten und der eingeladenen Kompanie/ dem eingeladenen Künstler ein Honorar gemäß der NPN-Mindesthonorarstruktur anbieten. Antragsberechtigt sind die in Deutschland ansässigen Kompanien/ Künstler. Die Höhe der Zuwendung variiert je nach Gastspielland. Für Gastspiele, die noch 2014 stattfinden, können Restmittel im Rahmen der NPN-Gastspielförderung Tanz International 2014 angefragt werden. mehr

TANDEM "Dialogue for Change" - Austausch zwischen EU und Ukraine

Das neue TANDEM Programm „Dialogue for Change“ unterstützt Austausch und Vernetzung zwischen Kulturorganisationen aus der Ukraine und der Europäischen Union. Die Ukraine ist ein Land im Umbruch, in welchem massive soziale und politische Veränderungen stattfinden. Zunehmende Gewalt führt zu steigenden Migrationsbewegungen innerhalb des Landes und erhöhten Spannungen in einer seit langem geteilten Gesellschaft. Mehr denn je bedarf es demokratischem Dialog und konstruktiver Zusammenarbeit auf allen gesellschaftlichen Ebenen. Künstlerische und kulturelle Ansätze können Menschen zusammenbringen und innovative Lösungen in Konfliktsituationen bieten. Ziel des Projekts Tandem “Dialogue for Change” ist die Stärkung zivilgesellschaftlicher Akteure in der Ukraine sowie ihre Vernetzung mit europäischen Partnern. Die teilnehmenden Organisationen erhalten Reise- und Übernachtungskosten sowie finanzielle Unterstützung für ihr TANDEM Pilotprojekt. TANDEM “Dialogue for Change” wird durchgeführt von MitOst (Berlin) und UNAEDI (Ukraine) und finanziell unterstützt vom Auswärtigen Amt (Berlin), European Cultural Foundation (Amsterdam) und der Robert Bosch Stiftung (Stuttgart). Einreichfrist: 15. September 2014 mehr

Termine

Kulturwerte. Zur kulturellen Seite der Kreativwirtschaft // 12.-14.9.2014, Tutzing

Seit gut zwanzig Jahren wird in Deutschland über Kultur- und Kreativwirtschaft diskutiert. Sie gilt als eine der stärksten Wirtschaftsbranchen, als Wachstumstreiber, Standortfaktor und krisensicherer Wirtschaftszweig. Dabei wird die Kultur- und Kreativwirtschaft jedoch ausschließlich unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten diskutiert und es werden Maßnahmen aus der Wirtschaftförderung entwickelt. Der kulturellen Seite mit ihren spezifischen Produktionslogiken, kulturellen Eigenwerten und sinnstiftenden Tätigkeiten wird kaum Beachtung geschenkt. Dies soll auf der Tagung der Evangelischen Akademie Tutzing geschehen, die wieder mit der Kulturpolitischen Gesellschaft und anderen Partnern veranstaltet wird. KuPoGe-Präsident Oliver Scheytt wird das Eröffnungsreferat zum Thema »Zum Wert der Kultur« halten. Der Anmeldeschluss ist am 29. August! mehr
 

Heimaten bewegen. Bundesfachkongress Interkultur 2014 // 6.-8.10.2014, Mannheim

Weltweite Migration und Transkulturalität beherrschen zunehmend den Alltag und den gesellschaftlichen Diskurs. Menschen auf der Flucht werden ebenso wie Menschen auf der Suche nach neuen Lebensperspektiven mit Grenzen, Abschottung und Rassismus konfrontiert, aber auch mit einer Freizügigkeit, die vorrangig wirtschaftlichen Interessen folgt. Bislang scheinbar eigenständige Kulturen wachsen zusammen und definieren sich neu. Egal, ob neu zugewandert oder alt eingesessen, ob mit oder ohne Migrationsbiografie – Menschen lassen sich nicht länger auf eine einzige kulturelle Identität reduzieren. Sie sind immer weniger nur in einer Heimat zuhause. Statt Eindimensionalität erfordert Heimat künftig den Plural.  Der 5. Bundesfachkongress Interkultur stellt sich unter dem Motto HEIMATEN BEWEGEN der Aufgabe, das weite Feld von »Heimaten« auszumessen und in einem Konzept der Vielfalt zu verorten. Veranstalter sind die Stadt Mannheim, der Initiativkreis Bundesweiter Ratschlag Kulturelle Vielfalt und das Forum der Kulturen Stuttgart e.V. Die Kulturpolitische Gesellschafft gehört wie in den Jahren zuvor zu den Kooperationspartnern.  mehr

Hinweis

Netzwerk für Europäische Museumsorganisationen (NEMO) bietet eine neue "Leseecke" im Netz

Der neu eingerichtete "NEMO Reading Corner" bietet Reader, Aufsätze sowie Unterlagen aus ganz Europa zu unterschiedlichen Themen an: Audience Development, Collection Mobility, Museums and the Creative Economy, Museums as Social Agents, Museums in a Digital World und vieles mehr. NEMO ist das Netzwerk der europäischen Museumsorganisationen und wurde von den Museumsorganisationen der Europäischen Union sowie den Vertretern der an die EU angeschlossenen Länder gegründet. Es erhält u.a. Fördermittel aus dem Programm KREATIVES EUROPA, Aktionsbereich Europäische Netzwerke. mehr