Newsletter 23/2012 - 07.11.2012

Programm KULTUR (2007-2013)

  • Literaturpreis der EU 2012
  • Abstimmung zum EBBA Publikumspreis läuft 
  • Valetta wird Kulturhaupstadt der EU 2018

CCP-Termin

  • „Europa fördert Kultur – aber wie?“ – Ganztägiges Seminar mit Workshop // 25.01.2013, Memmingen

Termine

  • Seminar „Europäische Förderung für aktive Bürgerschaft“ // 04.12.2012, Bonn
  • Workshop „Projektkonzeption und Antragstellung“ // 05.12.2012, Bonn

Förderalternativen und Ausschreibungen

  • Auswahlprobespiele für European Union Youth Orchestra
  • Artist in Residency in Beppu (Japan)

     


    Programm KULTUR (2007-2013)

    Literaturpreis der EU 2012

    Die Namen der Preisträger wurden am 9. Oktober 2012 auf der Frankfurter Buchmesse bekanntgegeben. Der Literaturpreis der Europäischen Union 2012 geht an: Anna Kim (Österreich), Lada Žigo (Kroatien), Laurence Plazenet (Frankreich), Viktor Horváth (Ungarn), Kevin Barry (Irland), Emanuele Trevi (Italien), Giedra Radvilavičiūtė (Litauen), Gunstein Bakke (Norwegen), Piotr Paziński (Polen), Afonso Cruz (Portugal), Jana Beňová (Slowakei) und Sara Mannheimer (Schweden). Der Preis wird jährlich an Nachwuchsautoren aus unterschiedlichen zuvor festgelegten Ländern verliehen und soll Kreativität und Vielfalt der zeitgenössischen Literatur Europas herausstellen und die Verbreitung von Literatur innerhalb Europas sowie das Interesse an literarischen Werken aus anderen Ländern fördern. Iris Hannika erhielt 2010 den EU Preis für ihr Werk „Das Eigentliche“. mehr

    Abstimmung zum EBBA Publikumspreis läuft

    Bis zum 21. Dezember läuft die Abstimmung zum Publikumspreis, der unter den Gewinnern des European Border Breakers Award (EBBA) verliehen wird. Zu den bereits ausgewählten Gewinnern zählen Niki and the Dove (Schweden), Of Monsters and Men (Island) oder Juan Zelada (Spanien). Die Preisverleihung wird im Januar 2013 in Groningen stattfinden. Mit dem EBBA werden Künstler ausgezeichnet, denen es gelingt, mit ihrem Debütalbum außerhalb ihres Landes ein großes Publikum zu erreichen. mehr

    Valetta wird Kulturhauptstadt der EU 2018

    Die maltesische Hauptstadt Valletta wurde am 12. Oktober von der unabhängigen Auswahljury als „Kulturhauptstadt Europas“ für das Jahr 2018 vorgeschlagen. Die offizielle Ernennung Vallettas durch den EU-Ministerrat ist für Mai 2013 geplant. Valletta hat sich als einzige Stadt in Malta um den Titel beworben. Mit der Prüfung der Bewerbung war eine Jury aus 13 unabhängigen Kulturexperten beauftragt; sechs Mitglieder wurden von dem betreffenden Mitgliedstaat benannt, die anderen sieben von den EU-Institutionen (siehe Liste unten). Diese Jury prüfte die Bewerbung anhand der im Beschluss des Europäischen Parlaments und des Rates aufgestellten Kriterien.
    In den Niederlanden findet die Vorauswahlphase im November statt und die endgültige Auswahl ist für Sommer 2013 vorgesehen. Die beiden ausgewählten Städte werden dann vom EU-Ministerrat offiziell ernannt. mehr

    Der Vorschlag der Kommission zur Zukunft der Kulturhauptstädte vom 20. Juli 2012 enthält eine Liste der empfohlenen Gastgeberländer für 2020 bis 2033 (S. 22). Demnach ist Deutschland 2025 erneut Gastgeberland gemeinsam mit Slowenien. Die endgültige Entscheidung fällt bis Ende 2013. mehr

    CCP-Termin

    „Europa fördert Kultur – aber wie?“ – Ganztägiges Seminar mit Workshop // 25.01.2013, Memmingen

    Struktur und Förderkriterien des EU-Förderprogramms KULTUR (2007-2013) zu kennen ist wichtig – fast noch wichtiger ist es jedoch, die zugrundeliegende Philosophie zu verstehen, um aussichtsreiche Anträge stellen zu können. Die Referentin führt auf Grundlage ihrer langjährigen Praxiserfahrung im Cultural Contact Point Germany, der nationalen Kontaktstelle für EU-Kulturförderung, in die Thematik ein. Nach welchen Kriterien sollte ein Kooperationsprojekt geplant werden, was steigert die Aussicht auf Bewilligung? Wer kann sich bewerben - und unter welchen Voraussetzungen? Wo findet man die erforderlichen Kooperationspartner, wer hilft bei der Antragstellung? Was sind die rechtlichen Grundlagen und in welchem kulturpolitischen Kontext steht dieses Förderprogramm der Europäischen Union? Welchen Service bietet der Cultural Contact Point? Projekt-Beispiele, Tipps und Fragen aus der Praxis sowie Hinweise auf alternative Fördermöglichkeiten und erste Einblicke in den Entwurf des zukünftigen Förderprogramms „Kreatives Europa“, das von 2014-2020 gelten wird, runden das eintägige Informationsseminar ab. Zielgruppe sind Kulturschaffende aller Sparten aus dem öffentlichen und dem privaten Sektor sowie Organisationen, Institutionen oder freie Kulturschaffende, die oft Ideengeber für Projekte von kulturellen Einrichtungen sein können. Die Seminargebühr beträgt 85 Euro/Person (inkl. Skript).  mehr
    Anmeldeschluss: 15.01.2013
    Anmeldung und weitere Infos: Thomas Kästle thomas.kaestle@eloprop.com

    Termine

    Seminar „Europäische Förderung für aktive Bürgerschaft“ // 04.12.2012, Bonn

    Das Programm "Europa für Bürgerinnen und Bürger" fördert Projekte, die Anlässe zur Reflexion über Europa und die EU schaffen, Engagement für europäische Themen anregen und Gestaltungsmöglichkeiten aufzeigen - auch im kommenden Jahr können Anträge eingereicht werden. Das Seminar führt in die Förderziele und -modalitäten des Bürgerschaftsprogramms ein. Es richtet sich an Projektverantwortliche aus Organisationen, Kommunen und Einrichtungen, die in europäischen Kooperationen arbeiten (möchten). Die Teilnehmer/innen stellen ihre eigenen Projekte vor und haben Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch. mehr

    Workshop „Projektkonzeption und Antragstellung“ // 05.12.2012, Bonn

    An diesem zweiten Tag vertiefen Sie Ihre Kenntnisse zur Antragstellung für das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger«. Wir arbeiten mit den Formularen und erarbeiten gemeinsam wichtige konzeptionelle Aspekte eines europäischen Kooperationsprojekts, die bereits in einem EU-Antrag dargestellt werden müssen, wie Öffentlichkeitsarbeit sowie Wirkungen und Ergebnisse europäischer Projekte. mehr

    Förderalternativen und Ausschreibungen

    Auswahlprobespiele für European Union Youth Orchestra 

    Das European Union Youth Orchestra (EUYO) ist das offizielle Jugendorchester der EU und erhält u.a. Förderung aus dem Programm KULTUR (2007-2013). Es vereint die begabtesten Nachwuchsmusiker aus allen 27 EU-Ländern mit dem Ziel, kulturelle Grenzen zu überwinden und diesen Geist weltweit in seinen Konzerten zu verbreiten.  Die jährlichen Probespiele für das EUYO in Deutschland werden im Auftrag des Auswärtigen Amts vom Bereich "Laienmusizieren und Förderung des musikalischen Nachwuchses" des Goethe-Instituts in München durchgeführt. Der Anmeldeschluss für die im März stattfindenden Probespiele endet am 31. Januar 2013mehr

    Artist in Residency in Beppu (Japan)

    Das NPO Beppu Project bietet ein internationales Aufenthaltsprogramm für Künstler aus den Bereichen Musik und zeitgenössische Kunst (Bildende und Darstellende Kunst) in der Stadt Beppu auf der Insel Kyushu an. Die Teilnehmer werden ihre künstlerischen Projekte in enger Zusammenarbeit mit den Bewohnern der Stadt realisieren, die für ihre Thermalquellen bekannt ist. Interessenten können sich bis zum 23. November für einen Aufenthalt Anfang 2013 bewerben. Die Organisation erstattet u.a. Reise- und Unterbringungskosten und zahlt ein Künstlerhonorar (max. 3.000 Euro) sowie Produktionskosten (ca. 6.800 Euro). mehr


    Besuchen Sie den Cultural Contact Point jetzt auch auf Facebook