Newsletter 20/2012 - 05.09.2012

Programm KULTUR (2007-2013)

  • Antragsformulare für europäische Kulturfestivals veröffentlicht

Förderalternativen

  • Europäischer Wettbewerb für Musikvermittlung YEAH!
  • EU-Wettbewerb für Nachwuchsübersetzer

Termin

  • Seminar "Europäische Kooperationen zum Thema ›Aktives Altern‹ - Vernetzung und Projektmanagement" // 19.09.2012, Berlin

Hinweise

  • European Festivals Association veröffentlicht Jubiläumsausgabe
  • Aktuelle Forschungsprojekte des Instituts für Auslandsbeziehungen
  • Europäische Tage des Denkmals 2012 in 50 Ländern

     


    Programm KULTUR (2007-2013)

    Antragsformulare für europäische Kulturfestivals veröffentlicht

    Die Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA) hat die Antragsformulare für europäische Kulturfestivals (Aktionsbereich 1.3.6) veröffentlicht. Große europäische Festivals, die schon mindestens fünfmal stattgefunden haben und Beiträge aus mindestens sieben am Programm teilnehmenden Ländern präsentieren, können einen Zuschuss beantragen. Die aktuellen Antragsformulare sind auf der offiziellen Webseite der EACEA zu finden. Wir empfehlen, sich auch die verfügbaren Handbücher durchzulesen, da diese hilfreich für die inhaltliche und technische Bearbeitung des Antrags sind. Die Einreichfrist wurde, wie bereits berichtet, verschoben auf den 5. Dezember 2012. mehr

    Förderalternativen

    Europäischer Wettbewerb für Musikvermittlung YEAH!

    Am 17. September startet die zweite Runde des YEAH! Young EARopean Awards, einer Initiative der Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte und der Stadt Osnabrück im Musikland Niedersachsen mit Unterstützung  des netzwerk junge ohren e.V. Der YEAH! Wettbewerb gilt als innovativer europäischer Wettbewerb für kreative Musikvermittlung in Europa. Bis zum 31. Januar 2013 können Orchester und Ensembles, Theater und Konzerthäuser, Komponisten, Musiker, Librettisten, Autoren, Pädagogen und Künstler aus ganz Europa innovative Projekte für den mit insgesamt 40.000 € Preisgeld dotierten YEAH! Young EARopean Award einreichen. Unter dem Motto „Musik verbindet“ setzt YEAH! mit professionellen Produktionen vor allem für junges Publikum besonders auf die grenzüberschreitende und zukunftsweisende Wirkung von Musik. Die Gewinner werden am 14. September 2013 im Rahmen des einwöchigen YEAH! Festivals in Osnabrück gefeiert. Die Bewerbung erfolgt online und unter Einsendung eines Mitschnittes der Aufführung auf DVD in 4-facher Ausführung. Information und Kontakt: Annelie Pentenrieder. Email: a.pentenrieder(at)jungeohren.de mehr

    EU-Wettbewerb für Nachwuchsübersetzer

    Die Europäische Kommission sucht die besten Nachwuchsübersetzer und hat dazu zum sechsten Mal für alle weiterführenden Schulen den EU-Wettbewerb „Juvenes Translatores“ gestartet. Mitmachen dürfen bis zu fünf Schüler pro Schule des Geburtsjahrgangs 1995. Der Übersetzungswettbewerb findet am Dienstag, dem 27. November, an allen ausgewählten Schulen gleichzeitig statt. Die Schüler übersetzen einen Text von einer Seite aus einer der 23 EU-Amtssprachen in eine andere, wobei sie die Ausgangs- und Zielsprache frei wählen können. Thema des diesjährigen Wettbewerbstexts ist anlässlich des Europäischen Themenjahres die Solidarität zwischen den Generationen. Ein Komitee bestehend aus Übersetzern der Europäischen Kommission wählt für jedes Land einen Sieger aus, der zur Preisverleihung im April 2013 nach Brüssel eingeladen wird. Im vergangenen Jahr gewann für Deutschland Sara Kredel vom Goethe-Gymnasium in Bensheim (Hessen) und wurde für ihre Übersetzung eines Textes vom Ungarischen ins Deutsche ausgezeichnet. Anmeldeschluss ist am 20. Oktober 2012 mehr

    Termin

    Seminar "Europäische Kooperationen zum Thema ›Aktives Altern‹ - Vernetzung und Projektmanagement" // 19.09.2012, Berlin

    Das Seminar richtet sich an Projektverantwortliche aus Organisationen, Kommunen und Einrichtungen, die sich in europäischen Kooperationsprojekten mit dem Thema »Aktives Altern« befassen (möchten). Das Seminar verfolgt zwei Ziele: einerseits die bundesweite Vernetzung und den Erfahrungsaustausch zwischen den Akteuren im Themenbereich des aktiven Alterns und andererseits die Vermittlung von Know-how für europäisches Projektmanagement. Nach einer kurzen Einführung in die Kriterien der EU für die Auswahl von Kooperationsprojekten werden in Workshops die Bereiche »Kommunikation nach innen und außen« sowie »Ergebnisse und Wirkungen von europäischen Projekten« vertieft. Teilnahmebeitrag: 40,00 Euro. mehr 

    Hinweise

    European Festivals Association veröffentlicht Jubiläumsausgabe

    Anlässlich der Feierlichkeiten zum 60. Jahrestag der European Festivals Association (EFA) veröffentlicht das Festivalnetzwerk eine gedruckte Jubiläumsausgabe und einen Film mit dem Titel „60 Years On: Festivals and the World“. In der Publikation äußern sich renommierte Festivaldirektoren zur Bedeutung des Netzwerks für die Bürger, Europa und die Welt. 30 Autoren – Partner aus anderen Netzwerken, Freunde und Förderer, präsentieren ihre Vision für die nächsten 60 Jahre. Die Publikation kann auf der EFA-Website bestellt werden. mehr

    Der zehnminütige Film steht zum Download bereit.

    Die European Festival Association (EFA) ist das älteste kulturelle Netzwerk Europas und wurde 1952 auf Initiative des Komponisten und Dirigenten Igor Markewitch und des Philosophen Denis de Rougemont in Genf gegründet. Mittlerweile sind über 100 Festivals Mitglieder unter anderem aus den Bereichen Musik, Tanz, Theater und Kulturorganisationen aus über 40 Ländern.

    Aktuelle Forschungsprojekte des Instituts für Auslandsbeziehungen

    Im Rahmen des ifa-Forschungsprogramms "Kultur und Außenpolitik" des Instituts für Auslandsbeziehungen (ifa) erarbeiten Wissenschaftler in acht Forschungsprojekten zu aktuellen Themen der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik (AKBP) Handlungsempfehlungen für künftige außenkulturpolitische Maßnahmen. Mit dem Ziel, Themen aus der Praxis mit Wissenschaft und Medien zu vernetzen, erforschen Wissenschaftler und Stipendiaten in drei- bis sechsmonatigen Forschungsprojekten zentrale Themen- und Arbeitsbereiche der AKBP und analysieren Fragen wie: Wird Kultur durch das von der Europäischen Union für 2014 bis 2020 vorgeschlagene Förderprogramm "Kreatives Europa" zur Ware? Wie wird Europa in der Welt wahrgenommen? Wie beeinflusst die Berichterstattung internationaler Medien außenpolitisches Handeln? Dabei werden die Wissenschaftler und Stipendiaten von Universitäten, Mittlerorganisationen, Medien- und Wirtschaftspartnern u.a der Deutschen Welle, dem Thinktank BICC (Internationales Konversionszentrum Bonn – Bonn International Center for Conversion) und dem Goethe-Institut bei der Organisation von Fachtagungen und der Erarbeitung wissenschaftlicher Publikationen unterstützt. mehr

    Europäische Tage des Denkmals 2012 in 50 Ländern

    Im September laden 50 Länder in Europa zu den Europäischen Tagen des Denkmals ein und bieten einen Eindruck von dem vielfältigen gemeinsamen Kulturerbe. In Deutschland haben Besucher am 9. September zum Tag des offenen Denkmals die Möglichkeit, historische Bauten und Stätten, die sonst nicht oder nur teilweise zugänglich sind, zu besichtigen. Schwerpunktthema in Deutschland dieses Jahr ist Holz. In fachkundigen Führungen können Interessierte zum Beispiel erfahren, wie man an alten Mauerresten die Stadtentwicklung ablesen kann oder was ein Laubenganghaus oder das Cellarium eines Laienrefektoriums sind. Weitere Themen der europaweiten Veranstaltungen sind u.a. „Verstecktes Denkmal” in Frankreich oder „Die Kunst des Bauens“ in Brüssel.

    Seit 1985 findet die gemeinsame Initiative der Europäischen Union und des Europarats statt. 50 Länder des Europäischen Kulturabkommens präsentieren im Rahmen der Europäischen Tage des Denkmals vielfach unbekannte Kulturschätze und öffnen historische, normalerweise nicht zugängliche Bauten und Stätten für die Öffentlichkeit. mehr


    Besuchen Sie den Cultural Contact Point jetzt auch auf Facebook