Newsletter 16/2012 - 24.07.2012

     


    Programm KULTUR (2007-2013)

    Kulturhauptstädte Europas: Vorschlag für Gastgeberländer ab 2019 

    Die Europäische Kommission hat am 20. Juli einen Vorschlag zur Weiterführung der Initiative „Kulturhauptstädte Europas“ angenommen. Die derzeitige Initiative läuft 2019 aus. In dem neuen Vorschlag wird für den Zeitraum bis 2033 festgelegt, in welcher Reihenfolge die Länder Städte ins Rennen um den Titel schicken dürfen. Neben den beiden Mitgliedstaaten, aus denen in einem bestimmten Jahr jeweils eine Kulturhauptstadt Europas ernannt wird, sollen alle drei Jahre auch Kandidatenländer oder potenzielle Kandidatenländer eine Kulturhauptstadt Europas stellen können. Der Vorschlag wird nun im Europäischen Parlament und im Rat erörtert. Die endgültige Entscheidung über die künftigen Modalitäten soll bis Ende 2013 fallen. Nach dem aktuellen Vorschlag wird Deutschland 2025 erneut Gastgeberland einer Kulturhauptstadt sein, gemeinsam mit Slowenien.
    Die Kommission greift in ihrem Vorschlag die Hauptmerkmale und die globale Struktur des bestehenden Konzepts auf. Insbesondere soll die Veranstaltung weiterhin nach dem Rotationsprinzip in den einzelnen Mitgliedstaaten ausgerichtet werden. Die Auswahlkriterien wurden so umgestaltet, dass die Kandidatenstädte umfassendere Leitlinien an die Hand bekommen. Hierdurch sollen auch die Auswahl und das Monitoring der teilnehmenden Städte erleichtert werden. Ferner stellt der Vorschlag stärker auf die Hebelwirkung der Initiative zugunsten eines nachhaltigen Wachstums und der langfristigen Stadtentwicklung ab. Auch werden die europäische Dimension der Veranstaltung und die Qualität der kulturellen und künstlerischen Inhalte des Veranstaltungsjahres mehr in den Vordergrund gerückt.

    Hintergrund:
    Die bestehende Initiative „Kulturhauptstädte Europas“ (Beschluss Nr. 1622/2006/EG) läuft 2019 aus. Damit sich die Städte ausreichend vorbereiten können, wird das Bewerbungsverfahren für den Titel immer sechs Jahre im Voraus eingeleitet – dementsprechend müssen Parlament und Rat die Neuauflage der Initiative im Jahr 2013 annehmen.
    Seit ihrer Einrichtung im Jahr 1985 haben 46 Städte an der Initiative „Kulturhauptstädte Europas“ teilgenommen. Im Jahr 2012 tragen Guimarães (Portugal) und Maribor (Slowenien) den Titel „Kulturhauptstädte Europas“. Aus Deutschland waren bisher dabei: 1988 West-Berlin, 1999 Weimar und 2010 die Stadt Essen stellvertretend für das gesamte Ruhrgebiet. mehr

    Termin vormerken: Die Generaldirektion Bildung und Kultur lädt am 15. Oktober 2012 zu einer Konferenz ein, bei der sie den neuen Vorschlag für die Zukunft der Europäischen Kulturhauptstädte vorstellen wird. Außerdem werden Vertreter von bisherigen und zukünftigen Kulturhauptstädten Praxisbeispiele vorstellen. Im Anschluss findet die zweitägige Veranstaltung von zum Thema "Audience Development" der Generaldirektion Bildung und Kultur statt. mehr


    Besuchen Sie den Cultural Contact Point jetzt auch auf Facebook