Newsletter 11/2012 - 17.04.2012

Programm KULTUR (2007-2013)

  • "Kulturen verbinden in Europa" - CCP veröffentlicht Publikation mit Förderbeispielen aus Deutschland

CCP-Termin

  • Ganztägiges Seminar inkl. Workshop "Europa fördert Kultur - aber wie?" // 23.05.2012, 10:00 - 17:00 Uhr, Haus der Kultur (Bonn)

 


Programm KULTUR (2007-2013)

"Kulturen verbinden in Europa" - CCP veröffentlicht Publikation mit Förderbeispielen aus Deutschland

Wie die EU mit dem Förderprogramm KULTUR (2007-2013) einen wirkungsvollen Beitrag zur Stärkung eines europäischen Wir-Gefühls und des Kultursektors  leistet, zeigt sich am besten an Projektbeispielen. An 61 geförderten Kooperationsprojekten der Jahre 2007 und 2008 waren deutsche Kulturakteure beteiligt, sei es als federführende Projektleiter oder als Mitorganisator. Erstmals liegen diese Ergebnisse nun als farbige Printausgabe vor. Die 76-seitige DIN A4 Broschüre liefert neben ausführlichen Projektbeschreibungen die Kontaktdaten aller deutschen Projektträger nebst Partnerorganisationen aus dem Ausland. Die Broschüre „Kulturen verbinden in Europa“ des Cultural Contact Point kann gegen eine Schutzgebühr von 5,- Euro (inklusive Versand) unter dem Stichwort „Broschüre“ per E-Mail an info@ccp-deutschland.de  bestellt werden. Zur Voranschau

CCP-Termin

Ganztägiges Seminar inkl. Workshop "Europa fördert Kultur - aber wie?" // 23.05.2012, 10:00 - 17:00 Uhr, Haus der Kultur (Bonn)

Struktur und Förderkriterien des EU-Förderprogramms KULTUR (2007-2013) zu kennen, ist wichtig – fast noch wichtiger ist es jedoch, die zugrundeliegende Philosophie zu verstehen, um aussichtsreiche Anträge stellen zu können.
Nach welchen Kriterien muss ein Kooperationsprojekt geplant werden, was steigert die Aussicht auf Bewilligung? Wer kann sich bewerben und wo findet man die erforderlichen Kooperationspartner? Was sind die rechtlichen Grundlagen und in welchem kulturpolitischen Kontext steht dieses Förderprogramm der EU? Welchen Service bietet der Cultural Contact Point? Projekt-Beispiele, Tipps und Fragen aus der Praxis sowie Hinweise auf alternative Fördermöglichkeiten sowie der aktuelle Diskussionsstand zum zukünftigen Förderprogramm „Kreatives Europa“ runden den Vormittag ab.
Im anschließenden Trainingsteil erarbeiten die Teilnehmenden in Gruppen ein Projektkonzept (ggf. auf Grundlage geplanter Initiativen) und versuchen unter Berücksichtigung der zuvor gelernten Kriterien einen möglichst „EU-tauglichen“ Vorschlag zu präsentieren. Dieser wird aus Sicht des EU-Programms anschließend gemeinsam im Plenum besprochen.
Teilnahmegebühr: 75 Euro inkl. Pausensnack und Unterlagen
Kontakt für weitere Fragen und Anmeldung: info(at)ccp-deutschland.de


Besuchen Sie den Cultural Contact Point jetzt auch auf Facebook