Newsletter 01/2012 - 03.01.2012

KULTUR (2007-2013)

  • Infoveranstaltung zum neuen Programm „Kreatives Europa“ in Brüssel
  • Albanien nimmt ab 2012 am Programm teil
  • Europäische Kulturhauptstädte 2012 sind Maribor und Guimarães

Hinweise

  • Dänemark übernimmt EU-Ratspräsidentschaft
  • EU-Förderung für Bildung, Jugend und Sport ab 2014
  • Strengere Gesetze für illegalen Handel mit Kulturgütern?

 


KULTUR (2007-2013)

Infoveranstaltung zum neuen Programm "Kreatives Europa" in Brüssel

Die Europäische Kommission lädt am 30. Januar zu einer Infoveranstaltung nach Brüssel ein, in welcher der Entwurf zum neuen Förderprogramm „Kreatives Europa“ vorgestellt wird. Die Veranstaltung richtet sich in erster Linie an Vertreter europäischer Netzwerke und Interessengruppen aus dem Kultur- und Kreativsektor. Die Anmeldung erfolgt per Email bis zum 20. Januar an: EAC-UNITE-D2(at)ec.europa.eu.

Albanien nimmt ab 2012 am Programm teil

Ab Januar 2012 sind im Programm KULTUR (2007-2013) auch Organisationen aus Albanien voll teilnahmeberechtigt. Nachdem die albanische Botschafterin Mimoza Halimi und die Europäische Kommission am 20. Dezember 2011 in Brüssel eine entsprechende Absichtserklärung (Memorandum of Understanding) unterzeichnet haben, können sich nun Kulturakteure mit Sitz in Albanien als Antragsteller oder Mitorganisator an kulturellen Kooperationsprojekten beteiligen. mehr

Europäische Kulturhauptstädte 2012 sind Maribor und Guimarães

Die Europäischen Kulturhauptstädte 2012 sind Maribor in Slowenien und Guimarães, das als „Wiege Portugals“ bezeichnet wird. Als zweitgrößte Stadt Sloweniens stellt Maribor unter dem Motto "Pure Energy" den Besuchern eine ganze Region vor und will den Wandel schaffen: Aus der alten Industrieregion soll ein Zentrum für Kultur und Bildung werden. In der einstigen portugiesischen Hauptstadt steht ein abwechslungsreiches Kulturprogramm mit Musik, Theater, Kunstausstellungen und Kino auf dem Programm, in dessen Mittelpunkt die Einwohner von Guimarães stehen. mehr

Hinweise

Dänemark übernimmt EU-Ratspräsidentschaft

Dänemark hat am 1. Januar 2012 den Vorsitz im Ministerrat der Europäischen Union von Polen übernommen. Es ist bereits das siebte Mal seit dem Beitritt Dänemarks, dass das Land die Ratspräsidentschaft innehat. Ausgehend von der strategischen Zusammenarbeit im Rahmen der europäischen Kulturagenda und dem künftigen Kulturprogramm wird die Ratspräsidentschaft die  Schwerpunkte auf die Förderung kultureller Vielfalt, des interkulturellen Dialogs und interkultureller Kreativität sowie die Förderung der Rolle von Kultur in der Beziehung der Union zu Ländern außerhalb der EU legen.  mehr

EU-Förderung für Bildung, Jugend und Sport ab 2014

Nicht nur über die Zukunft der EU-Kulturförderung wird derzeit verhandelt, sondern auch über die Nachfolgeprogramme in anderen Politikbereichen. Die Europäische Kommission hat am 23. November 2011 ihren Vorschlag für „Erasmus für alle" vorgelegt. So soll das neue EU-Programm heißen, welches für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport in den Jahren 2014 bis 2020 heißen. Das Programm soll die gesamte Bildungspalette – von Schul-, Berufs-, Hochschul- und Erwachsenenbildung bis hin zu den Bereichen Jugend und Sport – abdecken.
mehr auf der Website der Europäischen Kommission
 mehr in der aktuellen Ausgabe des DAADeuroletter

Strengere Gesetze für illegalen Handel mit Kulturgütern?

Die Europäische Kommission hat eine öffentliche Konsultation mit dem Ziel der möglichen Überarbeitung der Richtlinie 93/7/EWG über die Rückgabe von Kulturgütern veröffentlicht. "Der illegale Handel mit Kulturgütern ist zu einem großen Problem geworden. Ich teile die wachsende Besorgnis der Bürger und der Mitgliedstaaten und bemühe mich um Verbesserung. Ich bitte Sie, uns dabei zu unterstützen und uns Ihre Kommentare und Ideen mitzuteilen", sagte Antonio Tajani, Kommissionsvizepräsident und zuständig für Industrie und Unternehmertum. Die Konsultationsphase läuft bis zum 05. März. Eingeladen ihre Meinung abzugeben sind unter anderem Kulturministerien und Kulturämter sowie Museen, Bibliotheken und Archive. Im Anschluss an die Konsultation wird die Kommission unter Einbeziehung der Befragungsergebnisse dem Europäischen Parlament und Rat einen Vorschlag zur Änderung der Richtlinie unterbreiten und das künftige Vorgehen der EU in diesem Bereich erörtern. mehr

 


Besuchen Sie den Cultural Contact Point jetzt auch auf Facebook