Newsletter 20/2011 - 04.11.2011

KULTUR (2007-2013)

  • Sachverständige für Förderprogramme der Generaldirektion Bildung und Kultur gesucht
  • Projektbeispiel: Masterprogramm in Mexiko für die Lehre von Schauspiel und Regie

Alternative Fördermöglichkeiten

  • III. EU Puppet Festival EUROFEST 2012
  • Stiftung „Erinnerung, Vergangenheit und Zukunft“ fördert Schul- und Jugendprojekte
  • UNESCO-Aschberg Stipendien für Künstler 2012

Termine

  • ENCC "ShortCut Europe 2011" // 16.-18.11.2011, Warschau
  • Seminar „Europäische Förderung für aktive Bürgerschaft“ // 1./2.12.2011, Bonn

Hinweise

  • Fragebogenaktion zu Bedarf und Angebot der Residenzmöglichkeiten für Darstellende Künste
  • EU Kulturforum 2011 – Themenpapiere zum Nachlesen


KULTUR (2007-2013)

Sachverständige für Förderprogramme der Generaldirektion Bildung und Kultur gesucht

Die EACEA sucht im Auftrag der GD Bildung und Kultur laufend Sachverständige, die bedarfsweise zur Antrags- und Projektbewertung oder für die Erstellung von einschlägigen Studien hinzu gezogen werden können. Der Aufruf, der noch bis 2013 offen ist, umfasst die Programme Kultur (2007-2013), Europa für Bürgerinnen und Bürger, Lebenslanges Lernen, Jugend in Aktion und Media 2007. mehr
Kontakt: eacea-p5-experts@ec-europa.eu

Projektbeispiel: Masterprogramm in Mexiko für die Lehre von Schauspiel und Regie

Im Rahmen der Recherche für „The World Theatre Training Library“ führt das Internationale Theaterzentrum AKT-ZENT in Berlin ein zweijähriges Projekt mit der Universidad Nacional Autonoma de Mexico durch, mit dem Ziel, ein internationales M.A. Programm für die Lehre von Schauspiel und Regie zu entwickeln. Weitere Projektpartner sind europäische Theaterakademien, europäische Theaterzentren und Produktionsorte sowie nationale ITI – Zentren. Die „World Theatre Training Library“ wird die bislang umfangreichste Sammlung gegenwärtig in der Welt bestehender Trainingsmethoden des Theaters und soll weltweit Theatertraditionen und -schulen zusammenführen. Das M.A. Programm besteht aus 4 einmonatigen Praxisphasen zwischen August 2012 und Februar 2014 und richtet sich an mexikanische und europäische Künstler. Jeder der max. 20 Teilnehmer dieses Pilotprojekts nimmt darüber hinaus an Aktivitäten teil, die insbesondere dem kulturellen Austausch europäischer und mexikanischer Künstler dienen (z.B. Europäische Laboratorien zur praktischen Erprobung neuer Übungen für Schauspieltraining oder Seminare in Europa zu spezifischen Themen des Theatertrainings). Interessenten können sich noch bis zum 1. Dezember mit einem Lebenslauf und Motivationsschreiben bewerben.
Das Masterprogramm ist Teil des Kooperationsprojektes „The new face of the acting teacher. A European - Mexican Theatre Research project for innovative training practice”, das 2011 im Aktionsbereich 1.3.5 Kooperationsprojekte mit Drittländern ausgewählt wurde. mehr
Kontakt: Dr. Juri Alschitz (Künstlerische Leitung), Christine Schmalor (Programmdirektion)

Alternative Fördermöglichkeiten

III. EU Puppet Festival EUROFEST 2012

Das Puppentheater "Tecza" veranstaltet vom 6.-13. Mai 2012 in Slupsk (PL) das dritte Internationale Festival der Puppentheater aus Europa unter dem Titel Robert Schumann III EUROFEST 2012. Neben der Präsentation kulturell vielfältiger europäischer Puppentheater will das Festival den kulturellen Erfahrungsaustausch fördern und ein Netzwerk der Puppentheater im europäischen Kulturraum gründen. Im Rahmen des Festivals findet ein Wettbewerb statt, zu dem Puppentheater aus den europäischen Mitgliedstaaten eingeladen sind. Interessierte Puppentheater können sich mit zwei Darbietungen freier Wahl für Erwachsene oder Kinder bewerben. Die Vorstellungen werden nach Bewertung einer professionellen Jury und einer Kinderjury mit Preisen in verschiedenen Kategorien ausgezeichnet. mehr
Einreichfrist:  20.12.2011
Kontakt: Sabina Sobòn

Stiftung „Erinnerung, Vergangenheit und Zukunft“ fördert Schul- und Jugendprojekte

Die Stiftung "Erinnerung, Vergangenheit und Zukunft" (EVZ) fördert im Programm EUROPEANS FOR PEACE internationale Schul- und Jugendprojekte. Junge Menschen aus Deutschland, den Ländern Mittel-, Ost- und Südosteuropas sowie Israel beschäftigen sich darin mit historischen und aktuellen Menschenrechtsfragen. Mit dem Programm werden internationale Partnerschaften zwischen Schulen und/oder außerschulischen Einrichtungen unterstützt sowie das Geschichtsbewusstsein und das Engagement junger Menschen gefördert. Die Bewerbung erfolgt mit einer Projektskizze. Das Formular sowie viele Anregungen für die Partnersuche, Projektentwicklung und -planung finden sich unter www.europeans-for-peace.de.
Einreichfrist: 15.01.2012
Kontakt: Sabine Krüger

UNESCO-Aschberg Stipendien für Künstler 2012

Die UNESCO-Aschberg Stipendien bieten jungen Künstlern zwischen 25 und 35 Jahren im nächsten Jahr weltweite Aufenthaltsprogramme in den Bereichen Musik, Bildende Kunst und kreatives Schreiben. Die Einreichfristen für die jeweiligen Programme sind noch vor Jahresende 2011. mehr

Termine

ENCC "ShortCut Europe 2011" // 16.-18.11.2011, Warschau

Auf dem Kongress zum Thema "Culture (not) for all?" werden unter anderem die wachsenden Fähigkeiten und Möglichkeiten Kulturschaffender in Europa unter die Lupe genommen und das partizipative Potential sowie die kulturellen Interessen benachteiligter und marginalisierter Gruppen diskutiert. Organisatoren der Konferenz sind das European Network of Cultural Centres (ENCC), die Stadt Warschau sowie von dort das  Mazovia Zentrum für Kultur und Kunst, das nationale Zentrum  für Kultur in Polen, das Ochota Kulturzentrum und das Haus der Kultur "Dorożkarnia“. mehr

Seminar „Europäische Förderung für aktive Bürgerschaft“ // 1./2.12.2011, Bonn

Anlässlich ihres dritten Jahrestages veranstaltet die Kontaktstelle Deutschland "Europa für Bürgerinnen und Bürger" (KS EfBB) ein zweitägiges Seminar, das sich an Organisationen und Kommunen richtet, die Projekte im Bereich der aktiven europäischen Bürgerschaft umsetzen und dabei mit Partnern in Europa kooperieren (wollen). Es führt in die EU-Förderung ein und gibt nützliche Hinweise für die Antragstellung. Das EU-Programm "Europa für Bürgerinnen und Bürger" fördert Projekte, die Anlässe zur Reflexion über Europa und die EU schaffen, Engagement für europäische Themen anregen und Gestaltungsmöglichkeiten aufzeigen. Zusätzlich wird die EU-Förderung für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER/Leader) vorgestellt.
Kosten: 40,00 Euro (nur 01.12.2011), 75,00 Euro (beide Tage) mehr

Hinweise

Fragebogenaktion zu Bedarf und Angebot der Residenzmöglichkeiten für Darstellende Künste

Die Internationale Arbeitsgruppe "PAiR – Performing Arts in Residence" unternimmt eine Fragebogenaktion zur konkreten Erfassung des Bedarfs und den existierenden Angeboten der Residenzmöglichkeiten für die Darstellende Künste in Deutschland, europa- und weltweit.
Es gibt eine Vielzahl von Anzeichen, dass der Bedarf in diesem Bereich in den letzten Jahren deutlich gestiegen ist, es wurden bislang aber keine grundlegenden Untersuchungen zur Evaluierung vorgenommen.
Das Ziel der Umfrage und den sich daraus ergebenen Fakten ist es, eine fundierte Argumentation für weitere Arbeitsschritte zur Verbesserung der Situation der Produktionsbedingungen der darstellenden Künstler zu entwickeln.
schloss bröllin e.V. fungiert mit seinem bereits existierenden Residenzprogramm als Pilotprojekt und ist Koordinator zwischen  den Partnern der Projektgruppe. .
Die Umfrage läuft bis zum 10. November. Ende November  werden Vertreter der Presse und interessierte Kulturschaffende zu einer öffentlichen Präsentation der Ergebnisse eingeladen. 
Link für Künstlerinnen und Künstler
Link für residence centres

EU Kulturforum 2011 – Themenpapiere zum Nachlesen

Das Kulturforum 2011 fand am 20. und 21. Oktober in Brüssel statt und versammelte rund 800 Besucher aus der ganzen Welt. Das Europäische Experten Netzwerk für Kultur (EENC) hat anlässlich des Forums Themenpapiere zu folgenden vier Fragen erstellt, die nun zum Nachlesen im Internet verfügbar sind: „Digitisation – How to fully exploit opportunites?“ „Which skills for culture in a globalised and digitised world?“ „Culture, a smart investment for European regions?“ und “Civil society empowerment in third countries: are culture actors providing powerful voices in support of democratisation processes?” mehr


Besuchen Sie den Cultural Contact Point jetzt auch auf Facebook