Newsletter 11/2011 - 29.06.2011

KULTUR (2007-2013)

  • Geförderte Übersetzungsprojekte 2011 veröffentlicht
  • Bewerbungen für Europa Nostra Award 2012
  • Breslau und Donostia-San Sebastián sind EU Kulturhauptstädte 2016

Weitere Fördermöglichkeiten

  • MEDIA MUNDUS: Internationaler Austausch von Filmschaffenden
  • Artist in Residency Programm in Maribor (Slowenien)

Hinweis

  • MIZ präsentiert vielfältigen Festivalkalender


KULTUR (2007-2013)

Geförderte Übersetzungsprojekte 2011 veröffentlicht

Die EACEA hat die Namen der Verlagshäuser veröffentlicht, deren literarische Übersetzungsprojekte in 2011 gefördert werden. Unter den 95 ausgewählten Verlagen sind auch zwei aus Deutschland. Der Dittrich Verlag aus Berlin plant die Übersetzung von insgesamt 9 Werken aus dem Serbischen, Bulgarischen, Kroatischen und Bosnischen ins Deutsche während der Suhrkamp Verlag zwei Bücher aus dem Ungarischen und eines aus dem Polnischen übersetzen wird. Mehr als 70 Übersetzungen sind aus dem Deutschen in andere Sprachen der EU vorgesehen. Ins Bulgarische, Tschechische und Italienische wird z.B. "Das Eigentliche" von Iris Hanika übersetzt und "Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär" von Walter Moers erfreut in Kürze die Leser in Lettland. mehr

Bewerbungen für Europa Nostra Award 2012

Der EU-Preis für das Kulturerbe wurde von der Europäischen Kommission im Rahmen der Umsetzung des Programms "Kultur" im Jahr 2002 eingeführt und von Europa Nostra - dem europäischen Verbund nicht-staatlicher Denkmalschutzorganisationen - durchgeführt. Ausgezeichnet werden herausragende Leistungen zur Erhaltung des kulturellen Erbes in den folgenden Kategorien: 1. Erhaltung, 2. Studien und wissenschaftliche Arbeiten, 3. Herausragende Leistungen von Einzelpersonen oder Organisationen, 4. Bildung, Ausbildung und Bewusstseinsbildung. Bewerben können sich kleine wie große Initiativen, die lokal, national oder international ausgerichtet sein können. Einreichfrist: 1.10.2011 mehr

Breslau und Donostia-San Sebastián sind EU Kulturhauptstädte 2016

Am 28. Juni wurde die spanische Stadt Donostia-San Sebastián von einer unabhängigen Jury als „Kulturhauptstadt Europas“ für das Jahr 2016 vorgeschlagen. Sie wird diesen Titel gemeinsam mit der westpolnischen Stadt Breslau tragen. Die offizielle Ernennung durch den EU-Ministerrat ist für Mai 2012 geplant. Polen und Spanien sind die beiden Mitgliedstaaten, die für das Jahr 2016 eine europäische Kulturhauptstadt benennen dürfen. In einem Beschluss des Europäischen Parlaments und des Rates aus dem Jahr 2006 wurde festgelegt, welche Länderpaare bis 2019 diese Möglichkeit bekommen. Nach Turku (FI) und Tallinn (EE) in diesem Jahr werden Guimarães (PT) und Maribor (SI) die Kulturhauptstädte Europas 2012 sein, gefolgt von Marseille (FR) und Kosice (SK) 2013, Umeå (SE) und Riga (LV) 2014 sowie Mons (BE) und Pilsen (CZ) 2015. Dänemark und Zypern stellen 2017 die Kulturhauptstädte, gefolgt von den Niederlanden und Malta 2018 und schließlich Italien und Bulgarien 2019. Wie das Benennungsverfahren ab 2020 fortgesetzt wird, ist noch nicht bekannt. mehr

Weitere Fördermöglichkeiten

MEDIA MUNDUS: Internationaler Austausch von Filmschaffenden

Ab sofort können Förderanträge für Initiativen gestellt werden, die die kulturelle Vielfalt weltweit fördern und die Zusammenarbeit zwischen europäischen Filmschaffenden und denen aus allen anderen Teilen der Welt stärken.
Europäische Antragsteller erhalten in Kooperation mit Partnern aus nicht-europäischen Ländern für Initiativen in den Bereichen Training, Marktzugang und Distribution bis zu 70% Unterstützung. Einreichfrist: 23.9.2011 mehr

Artist in Residency Programm in Maribor (Slowenien)

Die Kulturzentren Pekarna und MKC Maribor haben in Kooperation mit der EU-Kulturhauptstadt 2012 Maribor die Plattform "Maribor GuestRoom" gegründet. Ausländische Künstler erhalten die Möglichkeit, die Kunstszene in Slowenien im Rahmen eines ein- bis dreimonatigen Aufenthalts kennen zu lernen. Einreichfrist: 10.7.2011 mehr

Hinweis

MIZ präsentiert vielfältigen Festivalkalender

Die sich immer stärker ausdifferenzierenden Veranstaltungsformen hat das MIZ nun zum Anlass genommen, einen neuen Festivalkalender im Internet bereitzustellen. Aufbauend auf der Festivaldatenbank des MIZ verfügt das neue Angebot über umfangreiche Suchfunktionen. So lassen sich die Festivals beispielsweise nach Terminen, geographischer Lage oder inhaltlichen Schwerpunkten gezielt recherchieren. Dazu stehen allein 15 Genrekategorien zur Verfügung – von geistlicher Musik und Kammermusik bis zu Techno und Punk. Neben aktuellen Terminen führt der MIZ-Festivalkalender auch Mottos der Festivals auf und vermittelt Informationen über Leitungsstrukturen, programmatische Ausrichtungen und Gründungsdaten der einzelnen Festivals. Bildergalerien geben darüber hinaus erste atmosphärische Eindrücke. mehr


Besuchen Sie den Cultural Contact Point jetzt auch auf Facebook