Newsletter 09/2011 - 20.04.2011

KULTUR (2007-2013)

  • Beiträge zur Online-Konsultation über die Zukunft des Programms
  • Infoday in Brüssel live im Internet verfolgen

EU-Fördermöglichkeiten

  • Seminar "Europäische Förderung für bürgerschaftliches Engagement" // 8.6.2011, Berlin
  • Kulturelle Kooperationen mit Ägypten

Weitere Fördermöglichkeit

  • European Culture Foundation prämiert junge Forscher in der Kulturpolitik

Hinweise

  • Act for Culture in Europe!
  • Online-Datenbank "Studium Kultur"


KULTUR (2007-2013)

Beiträge zur Online-Konsultation über die Zukunft des Programms

Im September 2010 veröffentlichte die Generaldirektion (GD) Bildung und Kultur eine öffentliche Online-Konsultation zur Zukunft des Programms KULTUR (2007-2013) nach 2013. Bis Ende Mai soll der vollständige Bericht zur Konsultation erscheinen. Mehr als 1000 Organisationen, öffentliche Einrichtungen und Einzelpersonen beteiligten sich an der Befragung. Seit Anfang Februar kann eine Vielzahl der Rückmeldungen auf der Website der GD Bildung und Kultur eingesehen werden und zwar über das orange-gerahmte Feld mit der Überschrift "Contributions" in der rechten Spalte auf dieser Website.

Infoday in Brüssel live im Internet verfolgen

Am 30. Mai organisieren die Europäische Kommission und die EACEA in Brüssel einen öffentlichen Infotag zum Programm KULTUR (2007-2013). Bis zum 20.5. können sich Interessenten noch für die Veranstaltung registrieren. Die Teilnahme ist kostenlos. Wer nicht selbst nach Brüssel reisen kann, hat die Möglichkeit alle Programmpunkte live im Internet zu verfolgen und über einen Chat direkt mit den Referenten in Brüssel Kontakt aufzunehmen. mehr

EU-Fördermöglichkeiten

Seminar "Europäische Förderung für bürgerschaftliches Engagement" // 8.6.2011, Berlin

Das EU-Programm "Europa für Bürgerinnen und Bürger" fördert Projekte, die Anlässe zur Reflexion über Europa und die EU schaffen, Engagement für europäische Themen anregen und Gestaltungsmöglichkeiten aufzeigen. Die nächste Einreichfrist für zivilgesellschaftliche Organisationen endet am 01.02.2012. Das Seminar richtet sich an alle Organisationen, die Projekte im Bereich des bürgerschaftlichen Engagements umsetzen und dabei mit Partnern in Europa kooperieren (wollen). Das Seminar bietet eine Einführung in die EU-Förderung und gibt nützliche Hinweise für die Antragstellung. Anmeldefrist ist am 24.5.2011. mehr

Kulturelle Kooperationen mit Ägypten

Die Generaldirektion DEVCO (Entwicklung und Kooperation) unterstützt mit der Ausschreibung „Cultural Activities in Egypt 2011: Revolution meets the Arts“ kulturelle Kooperationsprojekte,  die sich mit den Themen der Meinungsfreiheit und den aktuellen politischen Ereignisse in Ägypten beschäftigen. Eingereichte Vorschläge müssen der Förderung der vielfältigen künstlerischen Produktion und kulturellen Zusammenarbeit als auch der Sicherstellung der Menschenrechte in Ägypten dienen. Anträge können von einzelnen oder kooperierenden Institutionen mit Sitz in Ägypten, Mitgliedstaaten der EU, den Staaten des Europäischen Wirtschaftsraumes, Beitrittskandidatenländern und vorgegebenen internationalen Organisationen gestellt werden. Insgesamt stehen 220.000 Euro für die Ausschreibung zur Verfügung. Pro Antrag können max. 50.000 € beantragt werden. mehr
Einreichfrist: 02.06.2011
Kontakt: Email: delegation-egypt-cfp-culture(at)ec.europa.eu

Weitere Fördermöglichkeit

European Cultural Foundation prämiert junge Forscher in der Kulturpolitik

Mit dem „Cultural Policy Research Award“ (CPRA) zeichnen die Europan Cultural Foundation (ECF), der Riksbankens Jubileumsfond und das European Network of Cultural Administration Training Centres (ENCATC) jährlich Forschungsprojekte von jungen Kulturpolitikforschern aus, die sich mit aktuellen kulturellen Themen in Europa auseinandersetzen. 2011 richtet sich die Ausschreibung insbesondere an Projekte zu den Themen: Entwicklung der interkulturellen und transnationalen Dimension von Kulturpolitik, Europäische Kulturpolitik im Kontext der Globalisierung, Soziale Dimension von Kulturpolitik sowie Werte und Ethik in der Kulturpolitik. Das Bewerbungsende ist am 30. Mai 2011.
Die 6 Finalisten werden ihre Arbeiten im Rahmen des 5. Forums für junge Kulturpolitikforscher in Helsinki präsentieren, das am 11./12. Oktober in Helsinki stattfindet. Die Teilnehmerzahl für die Veranstaltung ist auf 40 Personen beschränkt. Interessenten können sich bis zum 30. Mai für einen Platz bewerben.
mehr
zum Cultural Policy Research Award
mehr zum Forum für junge Kulturpolitikforscher

Hinweise

Act for Culture in Europe!

Fast 9.000 Kulturschaffende haben bereits innerhalb weniger Wochen das Manifest unterschrieben: Damit soll ein deutliches Signal an die jeweiligen nationalen Entscheidungsträger gesendet werden, um damit den hohen Stellenwert der Kultur zu verdeutlichen – vor allem mit Blick auf die Verteilung von Haushaltsmitteln. Hier können Sie sich einbringen! Die europäische Organisation Culture Action Europe, deren Mitglied die Kulturpolitische Gesellschaft ist, strebt bis zur Sommerpause mindestens 15.000 Unterstützer an. Im Juli will die EU-Kommission ihren Reform-Entwurf für den künftigen EU-Haushalt ab 2014  vorlegen. Ein wahrnehmbar starker Kultursektor hätte da sicher eine bessere Verhandlungsposition. mehr

Online-Datenbank "Studium Kultur"

Pünktlich zum Beginn der Bewerbungsphase 2011 ist die Online-Datenbank "Studium Kultur" umfassend aktualisiert worden und enthält nun detaillierte Informationen zu 355 Studienangeboten der Kulturvermittlung und Interkultur an Hochschulen in Deutschland – darunter auch zu den neuen Studienangeboten, die im Wintersemester 2011/12 beginnen. Die Datenbank wurde vom Institut für Kulturpolitik im Rahmen des vom BMBF geförderten Projektes "Studium-Arbeitsmarkt-Kultur" erarbeitet und bietet einen Überblick über die sich stark verändernde Studienlandschaft im Bereich der Kulturvermittlung und Interkultur. Mit nutzerfreundlich gestalteten, vielfältigen Suchfunktionen können neben den strukturellen Angaben (z.B. Abschluss, Voraussetzungen, Kontaktdaten) auch Informationen zu Zielen, Inhalten, vermittelten Kompetenzen sowie zur Arbeitsmarktorientierung der Studienangebote kostenlos recherchiert werden. mehr