Newsletter 1/2010 - 25.01.2010

KULTUR (2007-2013)

Termine


KULTUR (2007-2013)

Erinnerung: Kooperationsprojekte mit ausgewählten Drittländern - Einreichfrist: 03.05.2010 (12:00 Uhr)

Der Förderbereich 1.3 Kooperationsprojekte mit ausgewählten Drittländern richtet sich ausschließlich an die Zusammenarbeit mit folgenden ausgewählten Ländern: Armenien, Weißrussland, Ägypten, Georgien, Jordanien, Moldawien, Tunesien und die palästinensischen Gebiete. Für eine Antragstellung bedarf es neben mindestens einer Kulturorganisation mit Sitz in einem der genannten Länder, noch mindestens drei weiterer Kulturorganisationen aus am Programm teilnehmenden Ländern. Die Projektaktivitäten müssen vorranging in den Drittländern stattfinden und der Mobilitätsförderung von Kulturakteuren, der Verbreitung von kulturellen Werke und Erzeugnissen sowie der Förderung des interkulturellen Dialogs dienen. Die Projekte müssen zwischen dem 1.11.2010 und 31.10.2011 beginnen und max. 24 Monate dauern. Der Zuschuss der EU beträgt höchstens 50% der zuwendungsfähigen Gesamtkosten des Projekts, mind. 50.000 Euro und maximal 200.000 Euro. Die Antragstellung erfolgt bei der Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur in Brüssel. mehr...

Kulturhauptstadt RUHR.2010 eröffnet

Das Ruhrgebiet ist Kulturhauptstadt Europas 2010. Am 10.01.2010 wurde in einem Festakt auf dem UNESCO-Welterbe Zeche Zollverein, dem Wahrzeichen der Region, das Kulturhauptstadtjahr durch den Bundespräsidenten Horst Köhler im Beisein des Präsidenten der europäischen Kommission José Manuel Barroso und weiterer politischer Prominenz eröffnet. 300 Kultur-Projekte und 2.500 Veranstaltungen werden im Laufe des Jahres stattfinden, darunter z.B. die längste Theaterfestival-Saison Europas, ein Kunstkanal und eine Parkautobahn. Zum ersten Mal ist mit dem Ruhrgebiet eine ganze Metropolenregion mit 4,3 Mio. Bewohnern als Kulturhauptstadt Europas ausgewählt worden. Das Projekt Kulturhauptstadt Europas 2010 erhält u.a. 1,5 Mio. Euro aus dem Programm KULTUR (2007-2013). mehr...

 

Termine

Bürgerforum "Mitreden über Europa" - 04.02.2010, Bonn

Das Informationsbüro für Deutschland des Europäischen Parlaments und die Vertretung in Deutschland der Europäischen Kommission veranstalten in Zusammenarbeit mit der Bundesstadt Bonn ein Bürgerforum unter dem Motto "Mitreden in Europa". Interessenten sind dazu eingeladen, sich über Zukunftsfragen der Europäischen Union mit Abgeordneten des Europäischen Parlaments auszutauschen. Darüber hinaus stellen sich Europäische Projekte und Organisationen aus der Region vor, u.a. der Cultural Contact Point Germany und die Kontaktstelle Deutschland "Europa für Bürgerinnen und Bürger". mehr...

Newsletter 18/2010 - 13.12.2010

 

KULTUR (2007-2013)

Newsletter 18/2010 (13.12.2010)


KULTUR (2007-2013)

Konsultation zur Zukunft des KULTUR Programms endet am 15. Dezember

Die Konsultation auf der Website der Generaldirektion Bildung und Kultur bietet noch bis zum kommenden Mittwoch (15.12.) die Möglichkeit, Vorschläge für das Nachfolgeprogramm von KULTUR (2007-2013) zu äußern. In Form eines Fragebogens können Interessenten u.a. zu zukünftigen Programmzielen, Förderbereichen und Auswahlverfahren Stellung nehmen. Als Anregung kann hierfür das ausführliche Positionspapier von Culture Action Europe dienen. In einem aktuellen Artikel macht Sabine Bornemann (Leiterin des CCP Germany) Vorschläge zur Strukturierung der EU Kulturförderung nach 2014. mehr... 
Darüber hinaus lohnt die Beteiligung an aktuellen Konsultationen zu anderen Politikbereichen (EU-Außenbeziehungen, Wettbewerbsfähigkeit und Innovation) um in den betreffenden EU-Programmen die stärkere Berücksichtigung von Kulturprojekten einzufordern. mehr...

Literaturübersetzungen 2011

Die Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur hat die Antragsformulare für Literarische Übersetzungen (Aktionsbereich 1.2.2) veröffentlicht. Einreichfrist ist der 3. Februar 2011. Verlage und Organisationen mit nachgewiesener Verlagstätigkeit können finanzielle Beihilfen für Übersetzungen von belletristischen Werken aus einer europäischen Sprache in eine andere europäische Zielsprache erhalten. Dabei können sie Pakete von bis zu 10 Werken zusammen einreichen, sofern deren europäische Relevanz plausibel erläutert wird und sie zuvor noch nicht in die Zielsprache übersetzt wurden. mehr...

Hinweis

Erfolgreiches HALMA Stipendienjahr 2010 für Autoren

Im Jahr 2010 konnten 28 Autoren aus 21 Ländern im Rahmen des HALMA Stipendienprogramms ganz Europa bereisen. Ermöglicht wurde der multilaterale Austausch von Schriftstellern und ihrer Literatur durch die Förderung der Europäischen Kommission im Rahmen des Pilotprojekts zur Mobilitätsförderung von Künstlern. Dank der Arbeits- und Aufenthaltsstipendien sammelten die Autoren Erfahrungen mit einem neuen Publikum in je zwei Ländern Europas und entwickelten ihr künstlerisches Schaffen weiter; neue Horizonte eröffneten sich und neue internationale Kontakte konnten geknüpft werden. HALMA, das Netzwerk europäischer Literaturzentren, wurde 2006 von der Grenzlandstiftung in Sejny (Polen), dem Literarischen Colloquium Berlin (LCB) und der Robert Bosch Stiftung ins Leben gerufen. Es fördert mit seinem einzigartigen europäischen Stipendienprogramm die grenzüberschreitende Mobilität von Autoren und Übersetzern, um den gemeinsamen europäischen Kulturraum Wirklichkeit werden zu lassen. Das Stipendienprogramm fördert den interkulturellen Dialog durch Literatur und ihre Übersetzung in Europa. Zurzeit hat das Netzwerk 26 Mitglieder in 21 Ländern. mehr...