Newsletter 1/2010 - 25.01.2010

KULTUR (2007-2013)

Termine


KULTUR (2007-2013)

Erinnerung: Kooperationsprojekte mit ausgewählten Drittländern - Einreichfrist: 03.05.2010 (12:00 Uhr)

Der Förderbereich 1.3 Kooperationsprojekte mit ausgewählten Drittländern richtet sich ausschließlich an die Zusammenarbeit mit folgenden ausgewählten Ländern: Armenien, Weißrussland, Ägypten, Georgien, Jordanien, Moldawien, Tunesien und die palästinensischen Gebiete. Für eine Antragstellung bedarf es neben mindestens einer Kulturorganisation mit Sitz in einem der genannten Länder, noch mindestens drei weiterer Kulturorganisationen aus am Programm teilnehmenden Ländern. Die Projektaktivitäten müssen vorranging in den Drittländern stattfinden und der Mobilitätsförderung von Kulturakteuren, der Verbreitung von kulturellen Werke und Erzeugnissen sowie der Förderung des interkulturellen Dialogs dienen. Die Projekte müssen zwischen dem 1.11.2010 und 31.10.2011 beginnen und max. 24 Monate dauern. Der Zuschuss der EU beträgt höchstens 50% der zuwendungsfähigen Gesamtkosten des Projekts, mind. 50.000 Euro und maximal 200.000 Euro. Die Antragstellung erfolgt bei der Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur in Brüssel. mehr...

Kulturhauptstadt RUHR.2010 eröffnet

Das Ruhrgebiet ist Kulturhauptstadt Europas 2010. Am 10.01.2010 wurde in einem Festakt auf dem UNESCO-Welterbe Zeche Zollverein, dem Wahrzeichen der Region, das Kulturhauptstadtjahr durch den Bundespräsidenten Horst Köhler im Beisein des Präsidenten der europäischen Kommission José Manuel Barroso und weiterer politischer Prominenz eröffnet. 300 Kultur-Projekte und 2.500 Veranstaltungen werden im Laufe des Jahres stattfinden, darunter z.B. die längste Theaterfestival-Saison Europas, ein Kunstkanal und eine Parkautobahn. Zum ersten Mal ist mit dem Ruhrgebiet eine ganze Metropolenregion mit 4,3 Mio. Bewohnern als Kulturhauptstadt Europas ausgewählt worden. Das Projekt Kulturhauptstadt Europas 2010 erhält u.a. 1,5 Mio. Euro aus dem Programm KULTUR (2007-2013). mehr...

 

Termine

Bürgerforum "Mitreden über Europa" - 04.02.2010, Bonn

Das Informationsbüro für Deutschland des Europäischen Parlaments und die Vertretung in Deutschland der Europäischen Kommission veranstalten in Zusammenarbeit mit der Bundesstadt Bonn ein Bürgerforum unter dem Motto "Mitreden in Europa". Interessenten sind dazu eingeladen, sich über Zukunftsfragen der Europäischen Union mit Abgeordneten des Europäischen Parlaments auszutauschen. Darüber hinaus stellen sich Europäische Projekte und Organisationen aus der Region vor, u.a. der Cultural Contact Point Germany und die Kontaktstelle Deutschland "Europa für Bürgerinnen und Bürger". mehr...

Newsletter 15/2010 - 19.10.2010

 

KULTUR (2007-2013)

  • Erinnerung: Konsultation zum zukünftigen EU-Förderprogramm

Sonstige Fördermöglichkeiten 

  • EuropeAid: Stärkung des Kultursektors in Nicht-EU-Staaten

CCP-Termin 

  • Weiterbildungsveranstaltung "Bildungs- und Kulturpolitik der EU" // 28./29.10.2010, Meißen


KULTUR (2007-2013)

Erinnerung: Konsultation zum zukünftigen EU-Förderprogramm

In Vorbereitung des neuen Kulturprogramms hat die Generaldirektion Bildung und Kultur eine online Konsultation gestartet. Die öffentliche Konsultation steht sowohl einzelnen Bürgern als auch öffentlichen und privaten Einrichtungen, Behörden, Ministerien und Interessenvertretern im Kulturbereich innerhalb und außerhalb der EU offen. Interessenten können ihre Beiträge für die kommende Runde des Kulturprogramms nach 2013, insbesondere bzgl. der Ziele, Aktivitäten und Arten der Förderung bis zum 15.12.2010 abliefern. mehr...

Sonstige Fördermöglichkeit

EuropeAid: Stärkung des Kultursektors in Nicht-EU-Staaten

Die Europäische Kommission hat einen Aufruf veröffentlicht, in dem Maßnahmen zur Stärkung von Kapazitäten im Kultursektor von Nicht-EU-Staaten mit einer Fördersumme von insgesamt 15,4 Mio. Euro unterstützt werden. Die Ausschreibung findet gemeinschaftlich im Rahmen zweier EU-Programme statt: Zum Einen das Instrument für Entwicklungszusammenarbeit (DCI – Development Cooperation Instrument) „In die Menschen Investieren“ und zum Anderen das Europäische Nachbarschafts- und Partnerschaftsinstrument (ENPI – European Neighbourhood and Partnership Instrument).
Die Ausschreibung richtet sich insbesondere an zivilgesellschaftliche Institutionen im Kulturbereich und an (halb-) staatliche Einrichtungen auf nationaler, regionaler oder lokaler Ebene aus Nicht-EU-Staaten. Neben den Nicht-EU-Staaten sind Institutionen aus den 27 EU-Mitgliedstaaten sowie Island, Liechtenstein und Norwegen und den offiziellen EU-Beitrittskandidaten förderfähig. Das übergeordnete Ziel des Aufrufs ist die Schaffung eines politischen, rechtlichen, institutionellen und wirtschaftlichen Umfelds, das zu einer Stärkung der kulturellen Sektoren und ihrer Akteure beitragt um somit eine nachhaltige, wirtschaftliche und sozialen Entwicklung zu begünstigen.
Je nach Rubrik können zwischen 250.000 und 700.000 € beantragt werden (. EU-Finanzierungsanteil max. 80%).
Die förderfähigen Maßnahmen müssen mind. 18 und max. 36 Monate dauern.
Bevorzugt werden Projektvorschläge, an denen mindestens drei Partner beteiligt sind. Weitere Förderprioritäten und Details zur Ausschreibung entnehmen Sie den Antragsdokumenten. Einreichfrist: 19.11.2010 mehr...

 

CCP-Termin

Weiterbildungsveranstaltung "Bildungs- und Kulturpolitik der EU" // 28./29.10.2010, Meißen

Die Akademie für öffentliche Verwaltung des  Freistaates Sachsen und die European School of Governance veranstalten eine zweitätige Forbildungsveranstaltung „Bildungs- und Kulturpolitik der EU“. Die Teilnehmer werden durch dieses Seminar einen profunden Einblick in die Ziele der gemeinschaftlichen Bildungs- und Kulturpolitik, unter besonderer Berücksichtigung der Subsidiaritätsproblematik und der Landeskompetenzen, in den Bereichen Bildung, Kultur und Medien erhalten. Das Programm KULTUR (2007-2013) wird von Sabine Bornemann (Leiterin des CCP Germany) ausführlich vorgestellt und in Arbeitsgruppen praktisch vertieft.
Bitte beachten Sie, dass die Vorstellung des Programms KULTUR der EU, abweichend vom beigefügten Programm, am 28.10.2010 erfolgt.
Obwohl die Hauptzielgruppe dieser Veranstaltung Angehörige des öffentlichen Dienstes des Freistaats sind, wurde die Veranstaltung kurzfristig für Interessenten geöffnet, die EU-geförderte Kulturprojekte planen oder bereits durchführen.
Für die Teilnahme an beiden Tagen wird eine Gebühr von 181 €, für einen Tag 90 € erhoben. Weitere Infos und Anmeldung: Jens Weckbrodt (Akademie für öffentliche Verwaltung des Freistaats Sachsen), Email: Jens.Weckbrodt(at)avs.sachsen, Tel.: 03521/473717 mehr...